+
s

Starnberg

Aquaplaning: Unfallserie auf der A 95 - mehrere Fahrzeuge Schrott

  • schließen

Aufgrund der starken Regenfälle ereigneten sich Montagfrüh sechs Unfälle auf der A 95 zwischen Penzberg und Starnberg. In allen Fällen waren die Fahrer in einem heckgetriebenen BMW unterwegs.

Starnberg - Nach Angaben der zuständigen Verkehrspolizeiinspektion Weilheim begann die Unfallserie gegen 5.45 Uhr auf Höhe der Tank- und Rastanlage Höhenrain. Eine 60 Jahre alte Frau aus Bad Tölz auf dem Weg Richtung München kam ins Schleudern und prallte mit ihrem BMW gegen die Mittelleitplanke. Die Frau reagierte geistesgegenwärtig und lenkte ihren Wagen noch auf den Seitenstreifen und brachte ihn dort zum Stehen. Die 60-Jährige blieb unverletzt, der Schaden am Auto beläuft sich auf 12.000 Euro.

Eine halbe Stunde später erwischte es einen 50-jährigen Murnauer zwei Kilometer weiter nördlich im Gemeindebereich von Berg. Auch sein BMW geriet infolge Aquaplanings ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke. Auch hier blieb der Fahrer zum Glück unverletzt. Am BMW entstand 10.000 Euro Schaden.

Weniger glimpflich verlief der Unfall gegen 6.50 Uhr nördlich der Anschlussstelle Penzberg. Dort verlor ein 53-Jähriger aus Bad Heilbrunn die Kontrolle über seinen BMW. Der Wagen prallte gegen die Mittelleitplanke, schleuderte quer über die Fahrbahn gegen die rechte Leitplanke und wieder zurück über die Fahrbahn. Dabei erfasste er den VW Golf einer 24-Jährige aus Schlehdorf. Bei dem Zusammenstoß erlitten beide leichte Verletzungen. Der vorsorglich angeforderte Rettungshubschrauber konnte wegen des starken Regens nicht landen. An beiden Autos entstand Totalschaden. Während der Unfallaufnahme und Bergung entstand ein etwa drei Kilometer langer Stau, der sich erst rund zwei Stunden später auflöste.

Unfall Nummer vier ereignete sich kurz vor halb acht bei Antdorf in Richtung Garmisch. Eine 30 Jahre alte Frau aus Oberschleißheim durchbrach mit ihrem BMW den Wildschutzzaun rechts von der Fahrbahn, bevor der Wagen im Graben stehen blieb. Der Sachschaden beträgt 15.000 Euro. In diesem Fall konnte der Rettungshubschrauber zwar neben der Fahrbahn landen, hob aber ohne Patientin wieder ab, weil die Frau unverletzt geblieben war.

Einen Münchner (40) erwischte es gegen 8 Uhr im Gemeindebereich von Berg Richtung Garmisch. Sein BMW prallte gegen einen Baum neben der Fahrbahn. Dabei verletzte sich der Mann leicht, sodass ihn der Rettungsdienst ins Krankenhaus brachte. Der Totalschaden am BMW beträgt 30.000 Euro.

Um kurz nach 9 war dann Schluss mit der Unfallserie: Kurz vor dem Autobahndreieck Starnberg verlor ein 39-Jähriger aus München im strömenden Regen die Kontrolle über seinen BMW, prallte gegen die rechte Leitplanke und blieb dort stehen. Der Mann kam mit leichten Verletzungen ins Klinikum Starnberg. Schaden am BMW: 8000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne sehen „Jahrhundertchance für Starnberg“
Die Rathaus-Grünen nehmen beim Jahresgespräch zum für sie bedeutendsten Thema Stellung. 
Grüne sehen „Jahrhundertchance für Starnberg“
Hermann Geiger bewahrt die „Harmonie“
25 Jahre hatte Klaus Schliefer den Männergesangverein „Harmonie“ Unterbrunn geführt. Jetzt hängte er sein Amt als Vorsitzender an den Nagel. Damit der Verein nicht …
Hermann Geiger bewahrt die „Harmonie“
„Die Leute unterstellen uns Unwissenheit“
Der Bauernverband lädt zum Stallgespräch: Wie ist es eigentlich um das Verhältnis zwischen Bevölkerung und Landwirten bestellt?
„Die Leute unterstellen uns Unwissenheit“
Landkreis-SPD: So denkt sie über die GroKo
Die SPD-Kreisvorsitzende Julia Ney spricht über die am Sonntag anstehende Entscheidung.
Landkreis-SPD: So denkt sie über die GroKo

Kommentare