Abschied in den Unruhestand: Ole Schultheis wird nach der Übergabe der „Bücherjolle“ in München mit seiner Frau Ulrike „Kultur für Kids“ betreiben. Foto: svj

Kapitän und Steuerfrau verlassen "Bücherjolle"

Starnberg - Ein Wechsel steht bei der Starnberger „Bücherjolle“ an. Ole Schultheis gibt das Geschäft ab.

Der Name „Bücherjolle" klingt so bescheiden, wie sich ihr Besitzer Ole Schultheis gibt. Das Geschäft am Starnberger Kirchplatz ist für viele das Flaggschiff des Buchhandels im Fünfseenland geworden. Der Kapitän und seine Steuerfrau gehen Ende des Jahres von Bord. Nach 16 Jahren trennen sich Schultheis und seine Frau Ulrike von dem Geschäft. Die „Crew“ bleibt den Starnbergern aber erhalten.

Man merkt es dem 65-jährigen Gräfelfinger an, dass es ihm nicht leicht fällt, sich von der „Bücherjolle“ zu trennen. Das Geschäft ist ihm ans Herz gewachsen. Wie viele Stammkunden die Schultheis’ mittlerweile haben, wissen sie selbst nicht. „Vielleicht einige 100 oder sogar 1000, ich kann es nicht sagen“, sagt Ole Schultheis.

Das Geschäft samt Belegschaft wird im kommenden Jahr nun ein alteingesessene Starnberger übernehmen: Wolfgang Bartelmann, der seit Jahren erfolgreich eine Versandhandlung für Schulbücher betreibt. Seine Tochter Tina hospitiert bereits seit Mai 2011 in der „Bücherjolle“. „Eine glückliche Konstellation“, findet Ole Schultheis, der sein Geschäft in guten Hände weiß.

Er und seine Frau werden sich nach dem Verkauf nicht auf die faule Haut legen. „Kultur für Kids“ lautet ein Projekt, das sie in München in Angriff nehmen wollen. Ulrike Schultheis wird sich weiterhin ihrem Fachgebiet, der Kinder- und Jugendliteratur, widmen. Ihr Mann will Autoren beraten und auch wieder selbst zur Feder greifen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schule verweigert Bub (12) den Zutritt: „Sie haben uns abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Schule verweigert Bub (12) den Zutritt: „Sie haben uns abgefangen wie Verbrecher“
Er wollte schon als Kind Bürgermeister werden: Jetzt will Antonio Inverso ins Gilchinger Rathaus 
Die Anzahl der Kandidaten für die Bürgermeisterwahl 2020 in Gilching steigt weiter. Am Donnerstagabend haben die Freien Wähler den 55 Jahre alten Antonio Inverso …
Er wollte schon als Kind Bürgermeister werden: Jetzt will Antonio Inverso ins Gilchinger Rathaus 
SPD-Vordenker Johano Strasser kandidiert erstmals für Gemeinderat
Bei der Berger SPD gibt es dieses Jahr eine Premiere: Erstmals kandidiert SPD-Urgestein Johano Strasse für den Gemeinderat.
SPD-Vordenker Johano Strasser kandidiert erstmals für Gemeinderat
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik

Kommentare