Karlsruhe erlaubt G20-Protestcamp - aber stark eingeschränkt

Karlsruhe erlaubt G20-Protestcamp - aber stark eingeschränkt
+
Symbolbild

Polizei ermittelt

33-Jähriger besetzt Grundstücke am Starnberger See

Starnberg/Kempfenhausen - Polizisten bekommen es schon einmal mit verrückten Dingen zu tun, aber das gibt es selten: Ein 33-Jähriger hat mehrmals fremde Grundstücke besetzt, zeigte einen selbstgemachten Nachweis vor und ist davon überzeugt, die Flächen gehörten ihm.

Die Meldung kam am Dienstag gegen 10 Uhr: Ein Unbekannter soll sich unberechtigt in einem Grundstück in Kempfenhausen aufhalten. Beim Eintreffen der Streife bei dem Anwesen wurde ein 33-jähriger Mann aus Bonn im dortigen Garten angetroffen, der anscheinend selbst davon überzeugt war, der Eigentümer des Anwesens zu sein, teilte die Starnberger Polizei mit. Als angeblichen Nachweis seiner Berechtigung hatte er eine selbstgefertigte „Wohnungsgeberbestätigung“ dabei, welche er auch noch selbst unterschrieben hatte.

Das war es aber noch nicht: Es stellte sich heraus, dass der Mann bereits am Vortag gegen 18 Uhr schon einmal im selben Grundstück unberechtigt angetroffen worden war und er am 17. August in einem Grundstück in Starnberg ebenfalls für sich in Anspruch nehmen wollte. Dem 33-jährigen erwarteten nun drei Anzeigen wegen Hausfriedensbruch und in einem Fall wegen Sachbeschädigung. Ob es sich bei der vorgezeigten Bescheinigung um einen Fall von Urkundenfälschung handelt, wird mit der Staatsanwaltschaft noch abgeklärt. 

Dem Mann wurde ein Platzverweis erteilt. Wieso der 33-Jährige Grundstücke besetzt, konnte die Polizei bisher nicht herausfinden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein holpriger Weg
Verkehrsberuhigung ist nicht einfach, das müssen die Anlieger am Neuhauser Weg in Herrsching nun am eigenen Leib erfahren.
Ein holpriger Weg
Radfahrer flüchten nach Unfall
Radfahrerflucht in Starnberg: Beim Ausweichen ist ein Radfahrer gestürzt, die beiden Verursacher strampelten davon.
Radfahrer flüchten nach Unfall
Sexueller Missbrauch und eine Drohung
Ein 47-jähriger Seefelder soll seine Tochter und seine Nichte über Jahre hinweg sexuell missbraucht haben. Nun muss er sich vor Gericht verantworten. 
Sexueller Missbrauch und eine Drohung
Hier rauschen die Schampus-Diebe vom Starnberger See ab
In Starnberg haben mehrere Diebe aus dem Club „Orange Beach“ Champagner geklaut. Eine Kamera filmte sie, die Polize konnte am Tatort weitere Spuren sichern. 
Hier rauschen die Schampus-Diebe vom Starnberger See ab

Kommentare