Trotz Hochwasser: Vater fährt mit zwei jungen Töchtern mit Schlauchboot auf Isar - es geht böse aus

Trotz Hochwasser: Vater fährt mit zwei jungen Töchtern mit Schlauchboot auf Isar - es geht böse aus
+
Knapp 1300 Kilo wogen laut Polizei-Schätzung alleine die etwa 50 Säcke, die ein Münchner transportierte.

Etwa 50 Säcke an Bord

4,6 statt 3,5 Tonnen: Sprinter völlig überladen

Etwa 50 Säcke hatte der Fahrer eines Mercedes-Sprinters an Bord. Weil er völlig überladen war, stoppten ihn Starnberger Polizisten. Konsequenzen erwarten nicht nur ihn.

Starnberg– „Dass die Ladung deutlich zu schwer für einen Mercedes-Sprinter war, war nicht schwer zu erkennen“, schreibt Oliver Jauch von der Polizeiinspektion Starnberg in seinem Pressebericht. Er bezieht sich auf einen Kleintransporter, der gestern gegen 8 Uhr morgens durch Starnberg fuhr.

Weil ihr der Sprinter also etwas tiefergelegt vorkam, entschloss sich eine Streife zur Fahrzeugkontrolle – und stieß auf ein ziemliches Chaos. „Schon beim Öffnen des Laderaums war zu vermuten, dass alleine die transportierten Zementsäcke den Sprinter an das zulässige Gesamtgewicht bringen“, schreibt Jauch und präzisiert dann: Bei geschätzt 50 Säcken á 25 Kilogramm sei die maximal mögliche Zuladung von 1300 Kilo beinahe erreicht.

Der Fahrer des Transporters, ein 53-jähriger Münchner, musste den Sprinter in Begleitung der Beamten zum Wiegen fahren. Das Ergebnis: Statt der zulässigen 3,5 Tonnen brachte der Mercedes stolze 4,6 Tonnen auf die Waage – eine Überladung von 32 Prozent. Der Sprinter musste so lange stehen bleiben, bis das Übergewicht in ein anderes Fahrzeug umgeladen war.

Auf den Fahrer kommt laut Jauch ein Bußgeld in Höhe von 235 Euro zu. Auch der Halter, der die Verantwortung für die Beladung trägt, wird mit einem Bußgeld in gleicher Höhe rechnen müssen. 

Lesen Sie auch:

Horror-Szenario auf A95: Reifen platzt bei Tempo 180 - Autofahrer verliert die Kontrolle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Notlandung auf einer Wiese
Ein Motorgleitschirmflieger musste am Samstagabend am Ammersee unplanmäßig landen. Er hatte ein wichtiges Teil verloren.
Notlandung auf einer Wiese
Auf zum neuen Kreisverkehr bei Gilching
Durch den Ausbau der Autobahn ist der gesamte Bereich gefühlt ohnehin schon lange eine einzige Baustelle, doch nun kommt noch eine hinzu: An der Anschlussstelle Gilching …
Auf zum neuen Kreisverkehr bei Gilching
Misteln und Hitze
Breitbrunns Ortszufahrt von Schlagenhofen aus war einmal begleitet von schönen alten Apfelbäumen. Nun sind sie abgestorben und bieten ein trauriges Bild.
Misteln und Hitze
SARS-CoV-2: Kein neuer Fall am Sonntag
Die Lage in der Corona-Pandemie im Landkreis Starnberg bleibt unsicher. Am Sonntag kam kein Fall dazu.
SARS-CoV-2: Kein neuer Fall am Sonntag

Kommentare