Unfallflucht in Starnberg

77-Jährige fährt Motorrad um und dann davon

Durch ein Geräusch vor der Tür ist eine Starnbergerin hellhörig geworden - ihr Motorrad vor der Tür war umgefahren worden. Zum Glück sah sie noch etwas.

Starnberg – Sie hörte ein Geräusch und sah ein Auto wegfahren: Die Eigentümerin eines Motorrades musste am Samstag kurz nach 13 Uhr mit anhören, wie ihr vor dem Haus am Starnberger Lindenweg abgestelltes Zweirad umgefahren wurde. Sie konnte gerade noch einen Teil des Kennzeichens erkennen, als sie der Ursache des Geräuschs nachging. 

Polizeibeamte konnten daraus das tatsächliche Nummernschild ermitteln und damit die Verursacherin: Eine 77-Jährige hatte beim Wenden die Yamaha-Maschine in einer Einfahrt übersehen und umgefahren. „Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Unfallflucht. Ein kurzer Anruf bei der Polizei hätte ihr diese Anzeige erspart“, resümierte die Polizei. Schaden an beiden Fahrzeugen: rund 3000 Euro. 

Rubriklistenbild: © dpa / Roland Weihrauch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tägliche Konferenzen mit dem Weltall
Es sind fantastische Bilder, die Astronaut Alexander Gerst von der ISS auf die Erde schickt. Sie täuschen darüber hinweg, dass der 42-Jährige eine Menge Arbeit hat dort …
Tägliche Konferenzen mit dem Weltall
Längerer Steg, mehr Möglichkeiten
Tutzing könnte zu einem Verkehrsknotenpunkt der Bayerischen Seenschifffahrt werden. Die Gemeinde steht diesen Plänen aufgeschlossen gegenüber und diskutiert nochmals …
Längerer Steg, mehr Möglichkeiten
Kräuter und Gemüse der Marke Eigenanbau
Starnberger Gymnasiasten nutzen für ihren Kurs „Gesunde Ernährung“ künftig Kräuter und Gemüse aus dem neuen Schulgarten. Nach der ersten Ernte haben die Teilnehmer schon …
Kräuter und Gemüse der Marke Eigenanbau
Kind in Auto eingeschlossen
Ein Kind blieb am Dienstag über mehrere Minuten in einem Auto eingeschlossen - bei Außentemperaturen um die 27 Grad.
Kind in Auto eingeschlossen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.