+
Nach dem Ausfall bei Leoni konnte die Bernried nahe Starnberg bereits wieder fahren.

Ausfall der "Bernried"

Abschlepp-Dienst auf See +++Jetzt mit Video+++

  • schließen

Starnberg - Nachdem offenbar Elektrik und Motor der "Bernried" nach dem Anlegen in Leoni versagten, musste das Schiff abgeschleppt werden. 

Regen, Kälte und Ausfall: Die Bootsfahrt am 1. Mai hatten sich die etwa 120 Fahrgäste auf der "Bernried" sicher anders vorgestellt. Die einstündige Südliche Rundfahrt von Starnberg über Tutzing nach Seeshaupt und wieder zurück verlief am Sonntagmittag eigentlich nach Plan. Doch nach dem Anlegen in Leoni, kurz vor der Rückkehr nach Starnberg, versagten offenbar Elektrik und Motor der "Bernried". Der Kapitän setzte einen Funkspruch ab und bekam Abschlepphilfe von der "Seeshaupt". 

Kurz vor Starnberg: "Bernried" nimmt Fahrt wieder auf

Das deutlich größere Schiff fuhr mit der "Bernried" im Schlepptau rückwärts Richtung Starnberg. Ferdinand Goslich hat das Geschehen aus der Nähe, von der "Starnberg" aus, beobachtet: "Ich habe den Sprechfunk gehört, die "Bernried" habe Probleme." Von "steuerungsunfähig" sei die Sprache gewesen. Deshalb habe er als Fahrgast mit der "Starnberg" vor dem Anlegen in Leoni warten müssen, ehe die "Bernried" abgescheppt wurde. 

"Wir haben dann noch in Berg angelegt und die ganze Zeit die zwei Schiffe vor uns gesehen", berichtet Goslich. Doch 200 bis 300 Meter vor dem Starnberger Steg habe die "Bernried" wieder alleine fahren können. Die Funktionen der "Bernried" gingen wieder, das Boot konnte alleine anlegen. Ebenso legte die "Seeshaupt" an, die am Steg aber schon kurz darauf für die "Starnberg" Platz machte.   

Keine Ersatzfahrt für die Passagiere

Immerhin: Der Ausfall der 300-Passagiere-fassenden "Bernried" ereignete sich nach dem Anlegen - für die Fahrgäste bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr. Nach dem Anlegen in Starnberg stieg manch einer mit einem Grinsen wieder aus. Kurios war es, eine Ersatzfahrt gibt es für die Gäste aber nicht. Der Ausfall zählt zu unvorhersehbaren Ereignissen, bei denen laut Geschäftsbedingungen des Betreibers die Fahrt eingestellt wird. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

BMW-Fahrer mit fast 200 Sachen unterwegs
Der Rekordhalter bei einem einwöchigen Blitzermarathon in Oberbayern wurde bei Frieding erwischt: Ein BMW-Fahrer wurde auf einer Landstraße mit 193 km/h gemessen. 
BMW-Fahrer mit fast 200 Sachen unterwegs
Der etwas andere Madl- und Burschenverein
In Gilching hat sich vor drei Jahren ein neuer Madl- und Burschenverein gegründet. D‘Guichinger freuen sich über Unterstützung.
Der etwas andere Madl- und Burschenverein
Nach Einsatz in Breitbrunn: Bespuckter Retter erstattet Anzeige
Das Wichtigste vorweg: Dem am Samstag in Breitbrunn verunglückten Buben geht es besser, er muss keine Folgeschäden fürchten. Wie das Kind aus dem Fenster fallen konnte …
Nach Einsatz in Breitbrunn: Bespuckter Retter erstattet Anzeige
Großer Abschied für Pfarrerin Johanna Graeff
Johanna Graeff ist in Gauting beliebt. Wer dafür eines Beweises bedurfte, fand ihn am Sonntag bei der Verabschiedung der Pfarrerin in der überfüllten Christuskirche.
Großer Abschied für Pfarrerin Johanna Graeff

Kommentare