Den Alpen so nah: Das Schiff MS Seeshaupt vor imposanter Bergkulisse.
+
Den Alpen so nah: Das Schiff MS Seeshaupt vor imposanter Bergkulisse.

Einschränkungen gibt es aber noch immer

Starnberger See: Alle Schiffe fahren wieder

  • Tobias Gmach
    vonTobias Gmach
    schließen

Die Schiffe sind zurück auf dem Starnberger See. Seit dem Pfingstwochenende ist wieder die komplette Starnberger-See-Flotte im Einsatz - einige coronabedingte Einschränkungen gibt es jedoch noch immer.

Landkreis - Seit dem Pfingstwochenende fahren nun wieder alle Schiffe der Starnberger-See-Flotte, wie Marcus Weisbecker, Prokurist der Bayerischen Seenschifffahrt, auf Nachfrage des Starnberger Merkur bestätigt. „Wir haben aber noch Einschränkungen wie die Maskenpflicht an Bord“, betont er.

Für Gäste gibt es aber auch gute Nachrichten. Dahinter steckt eine neue Kooperation der Schifffahrt mit dem Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV). Gegen Vorlage einer gültigen MVV-Fahrkarte gewährt die Seenschifffahrt ihren Besuchern am Starnberger und auch am Ammersee fünf Prozent Rabatt auf den regulären Fahrpreis. Im Einsatz ist auch das neue Elektroschiff EMS Berg. Es soll vorwiegend die südliche Rundfahrt über Tutzing, Bernried, Seeshaupt und Ambach bestreiten. Derzeit ist es immer mal wieder im Starnberger Hafen zu sehen – nicht nur nachts zum Laden. Es gelte, noch ein paar Mängel abzuarbeiten, erklärt Weisbecker. „An einer Tür ist ein Spalt zu groß, die eine oder andere Abdeckung fehlt noch.“

Der Prokurist hadert mit dem eher mäßigen Wetter in den Pfingstferien. „Wir sind ja schon durch Corona gebeutelt – und jetzt auch noch durch das Wetter“, sagt er. Grundsätzlich überwiege aber die Freude, dass das Geschäft nun wieder angelaufen ist. Ob sich die Fahrplanumstellung im vergangenen Jahr bewährt habe, kann das Schifffahrtsunternehmen logischerweise noch nicht wirklich beurteilen. „2020 hatten wir das schlechteste Ergebnis der Geschichte. Und 2021 wird es auch kein normales Jahr“, so Weisbecker.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare