eine angebliche Briefbombe hat am Mittwoch für einen Polizeiensatz in Wangen gesorgt.
+
eine angebliche Briefbombe hat am Mittwoch für einen Polizeiensatz in Wangen gesorgt.

Polizei sperrt Bereich an Hauptstraße in Wangen – Brief entpuppt sich als harmlos

Anrufer kündigt Briefbombe an

Der Schreck ist am Mittwochvormittag einer Familie im Starnberger Ortsteil Wangen in die Glieder gefahren. Wie die Polizei mitteilt, erhielt die Familie einen Anruf, in dem ihr eine Person ankündigte, dass sie einen Brief mit einer Bombe erhalten würde. Die Familie solle den Brief daher nicht öffnen. Die verständigte Polizei sperrte sofort die nähere Umgebung und fing den Postboten ab.

Wangen - Der Postbote hatte an diesem Vormittag tatsächlich einen Brief an die Familie dabei, der sofort von Spezialkräften des Landeskriminalamts untersucht wurde. Als sich herausstellte, dass er harmlos war, wurde er geöffnet. Die Absperrung hoben die Beamten nach etwa zwei Stunden gegen 12.40 Uhr auf, „eine tatsächliche Gefährdung der Anwohner bestand zu keiner Zeit“, so die Polizei in ihrem Bericht. Die Ermittlungen gegen den Anrufer dauern zur Zeit noch an, über Motiv und weitere Umstände sind bislang keine gesicherten Hinweise vorhanden, so die Polizei.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare