Agentur für Arbeit
+
Symbolbild

Arbeitsmarkt im Landkreis Starnberg

Quote steigt leicht auf 3,5 Prozent

Der Arbeitsmarkt im Landkreis Starnberg hat im Dezember kaum unter Teil- und hartem Lockdown gelitten: Die Zahl der Erwerbslosen stieg lediglich um acht an, die Quote leicht auf 3,5 Prozent.

Starnberg – Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Starnberg ist im Dezember nahezu unverändert geblieben, auch wenn die Quote von 3,4 Prozent im November auf 3,5 Prozent im Dezember gestiegen ist. Die Gesamtzahl der Erwerbslosen stieg um acht auf 2372 Personen, teilte die Agentur für Arbeit am Dienstag mit.

493 Menschen haben sich demnach im letzten Monat des Jahres 2020 neu oder erneut arbeitslos gemeldet. Das sind 51 weniger als im Vormonat und 58 weniger als im Vorjahr. 481 Menschen fanden einen Job, 169 weniger als im November, aber vier mehr als im Dezember 2020. Rückläufig sind weiter die Offenen Stellen, deren Zahl auf 634 fiel – zehn weniger als im November und 196 weniger als vor einem Jahr. Knapp ein Viertel der Stellen wurde laut Agentur im Dezember neu gemeldet.

3,5 Prozent Quote sind deutlich mehr als vor einem Jahr, als es 2,4 Prozent waren. Die Erwerbslosenzahl liegt 780 über dem Wert vom Dezember 2019, umgerechnet 49 Prozent. 3,5 Prozent im Dezember sind der höchste Wert seit 2006, allerdings längst kein Negativrekord: Vor 2006 lagen die Dezember-Werte häufig über 4,0 Prozent, der höchste Dezember-Wert seit Mitte der 1990er Jahre waren 4,7 Prozent im Jahr 2002. Ein Anstieg um 0,1 Prozent von November auf Dezember ist eher die Regel als eine Ausnahme.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare