+
Symbolfoto.

Fahrerin hatte ihn nur 20 Minuten abgestellt

Audi Q5 schwer beschädigt - wer hat etwas gesehen?

  • schließen

Starnberg - Gerade mal 20 Minuten lang hatte eine 51 Jahre alte Frau aus Starnberg ihren Audi Q5 am Samstag auf dem Parkstreifen der Petersbrunner Straße abgestellt.

Diese relativ kurze Zeit reichte aber aus, dass ein unbekannter Autofahrer mit seinem Gefährt gegen den Audi krachte. Wie die Starnberger Polizeiinspektion am Sonntag berichtete, hatte die 51-Jährige ihren Wagen zwischen 11 und 11.20 Uhr auf dem Parkstreifen zwischen der Waschstraße auf der rechten Seite und dem Wertstoffhof geparkt. In dieser Zeit traf ein unbekanntes Fahrzeug den Audi im linken hinteren Bereich. Die dadurch entstandene Beule und die Kratzer am Kotflügel dürften die Autofahrerin nach Schätzungen der Beamten einen deutlichen vierstelligen Betrag kosten. 

„Den würde die Versicherung des Verursachers zahlen, hätte sich dieser nicht aus dem Staub gemacht“, sagte ein Polizeisprecher. Da bei diesem schönen Wetter sowohl der Wertstoffhof als auch die Waschstraße gut besucht gewesen sein dürften, hofft die Polizeiinspektion nun auf Hinweise von Zeugen. Wer entsprechende Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei den Beamten unter Telefon (0 81 51) 36 40 zu melden. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Seeuferstraße geräumt und wieder frei
Schwere Unwetter haben am Freitagabend im Landkreis Starnberg mehrere Verletzte gefordert. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz.
Seeuferstraße geräumt und wieder frei
Wie die Helfer und Retter ihre Basis sichern
Die Wachstation der Starnberger Wasserwacht in Kempfenhausen ist unter der Woche meistens verwaist. Das lockt zunehmend mehr ungebetene Gäste an, die sich nicht selten …
Wie die Helfer und Retter ihre Basis sichern
Eine Glatze wie ein Pulverfass
Die Nähe zum Flughafen Oberpfaffenhofen bringt nicht nur Lärm, sie birgt auch Gefahren - möglicherweise explosiv. Darum werden neue Baugebiete gut untersucht.
Eine Glatze wie ein Pulverfass
Leidenschaft wird zum Beruf
Die Liebe zum Garten ist im Laufe der Jahre bei Jana Schmaderer gewachsen, jetzt ist sie eine von zwei Gartenbäuerinnen im Landkreis Starnberg.
Leidenschaft wird zum Beruf

Kommentare