+
Nach dem Zusammenstoß mit der Hecke war der Mini nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. 

Unfall

Auf nasser Fahrbahn in Hecke geprallt 

  • schließen

Ein Unfall auf der Staatsstraße zwischen Starnberg und Gauting hat am Dienstag Verkehrsbehinderungen ausgelöst.

Petersbrunn – Das hörte sich zunächst schlimmer an als es letzten Endes war. Am Dienstag ereignete sich gegen 12 Uhr auf der Staatsstraße zwischen Starnberg und Gauting ein Verkehrsunfall. Die Erstmeldung lautete, dass ein Auto auf Höhe Petersbrunn gegen einen Baum gefahren und der Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt sei. Deswegen wurde neben dem Rettungsdienst auch die Feuerwehr Starnberg alarmiert.

Wie sich dann herausstellte, war der 53 Jahre alte Fahrer aus Gauting mit seinem Mini auf feuchter Fahrbahn im Auslauf einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in eine Hecke geprallt. „Der Fahrer wurde hierbei weder eingeklemmt noch verletzt und hatte sein Fahrzeug selbstständig verlassen“, berichtet die Polizei. Sicherheitshalber kam er ins Klinikum Starnberg, konnte dieses jedoch schon kurz danach wieder verlassen. Schaden am Mini: rund 3500 Euro. Es kam für etwa 45 Minuten zu Verkehrsbehinderungen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daten bleiben unter Verschluss
Bewerber des Einheimischenmodells fordern Akteneinsicht - doch die Gemeinderäte entscheiden sich dagegen. Beide Seiten haben ihre Gründe.
Daten bleiben unter Verschluss
Petra Neugebauer verlässt Gemeinderat
Bei der Kommunalwahl 2014 war Petra Neugebauer die große Hoffungsträgerin der Gautinger Sozialdemokraten - nun verlässt sie den Gemeinderat.
Petra Neugebauer verlässt Gemeinderat
Vier Grad Wassertemperatur, na und?
Dieter Maus aus Weßling schwimmt jeden Tag im Wörthsee. Das ganze Jahr durch. Auch im Winter. Der Starnberger Merkur hat den 83-Jährigen am Steg in Oberndorf getroffen. 
Vier Grad Wassertemperatur, na und?
Umgestürzte Bäume - dazu rät der Kreisbrandrat
Umgestürzte Bäume, Stau, Bahnausfälle - der Sturm sorgt für einige Einsätze der Rettungskräfte am Donnerstagmorgen. 
Umgestürzte Bäume - dazu rät der Kreisbrandrat

Kommentare