Neues Blog informiert Besucher

Ausflügler-Flut: Information, noch keine Verbote

Mehr Information ist derzeit das Mittel der Wahl im Landkreis Starnberg, um die Massen an Tagesbesuchern zu lenken. Ein Liveblog der gwt soll dabei helfen. 

Landkreis – Information statt Sanktion – nach dieser Linie wollen Landkreis, Wirtschaft, Behörden und andere die erwartete Flut an Tagesausflüglern lenken. Landrat Stefan Frey erklärte am Freitag vor Pfingsten, der Kreis wolle zunächst „keinen Kurs strikter Restriktionen“ einschlagen: „Wir appellieren zunächst an die Vernunft der Menschen, die Abstands- und Hygienevorschriften einzuhalten.“ Ein Live-Blog der Wirtschaftsförder- und Tourismusgesellschaft gwt soll Ausflügler rechtzeitig informieren, wo Parkplätze, Liegewiesen, Strandbäder und anderes überfüllt sind – und sie sich besser ein anderes Ziel suchen. Diese Infos kommuniziere die gwt auch über ihre Social-Media-Kanäle, teilte der Landkreis mit. Mehr Hinweisschilder auf die Hygieneregeln sollen zur Aufklärung beitragen.

So milde, wie es sich anhört, ist das aber nicht. Frey lässt durchaus den Willen zu scharfen Reaktionen erkennen: „Verstöße gegen Verkehrsregeln wollen wir im Benehmen mit der Polizei und kommunalen Verkehrsüberwachern eng ahnden.“ Sollten sich Überlastungen von Straßen ergeben, werde man genau prüfen, „welche Vorortmaßnahmen wir im konkreten Einzelfall und künftig ergreifen können, um Überfüllungssituationen zu vermeiden.“ Details teilte der Kreis nicht mit, aber Sperrungen und dergleichen sind durchaus eine Option. Die kommenden Wochen würden zeigen, „wo wir im Einzelnen Nachbesserungsbedarf haben und diskutieren müssen“.

Gastronomie und Touristiker hoffen hingegen auf viele Besucher. „Der Tourismus ist für die Region ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, ohne die Gäste und Tagesausflügler kann die Gastronomie hier nicht überleben“, erklärt gwt-Geschäftsführer Christoph Winkelkötter. „Darum freuen wir uns alle in diesem Jahr ganz besonders auf unsere Gäste.“ gwt und Kreis raten zur ÖPNV-Nutzung, auf starnbergammersee.de informiert die gwt zudem über alternative Ausflugsziele. Frey: „Ich sehe die Region als attraktive und sichere Region für unsere Gäste und für unsere einheimische Bevölkerung. Wir werden alles tun, damit sich unsere Gäste bei uns wohlfühlen, aber gleichzeitig auch allen bewusst ist, dass die aktuellen Vorschriften einzuhalten sind.“ 

Eine Blechlawine Erholungssuchender verstopfte am Brückentag nach Fronleichnam die Straßen im Landkreis Miesbach - auch Busse kamen nicht mehr durch. Teilweise muss die Polizei eingreifen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Abschluss zurück zu den Wurzeln
Knapp 20 Jahre nach der ersten Grundsteinlegung war gestern der offizielle Spatenstich für das letzte Bauvorhaben im Gilchinger Gewerbegebiet Süd. Bis Ende 2022 soll das …
Zum Abschluss zurück zu den Wurzeln
Horror-Szenario auf A95: Reifen platzt bei Tempo 180 - Autofahrer verliert die Kontrolle
Auf der A95 bei Penzberg kam es zu einem schweren Unfall. Ein Autofahrer war mit Tempo 180 in Richtung München unterwegs, als ein Hinterreifen platzte.
Horror-Szenario auf A95: Reifen platzt bei Tempo 180 - Autofahrer verliert die Kontrolle
Die Erdbeobachter aus Oberpfaffenhofen: Unternehmen baut Satelliten für Klimawandel-Analyse
Der Satellitenbauer OHB mit Sitz in Oberpfaffenhofen hat einen äußerst begehrten EU-Auftrag erhalten: Das Unternehmen hilft bei der CO2-Analyse aus dem All – und so bei …
Die Erdbeobachter aus Oberpfaffenhofen: Unternehmen baut Satelliten für Klimawandel-Analyse
Seegras-Mähen für die Sicherheit
Mit Wasserpest und Seerosen machen die zwei Mähboote kurzen Prozess. Doch auch wenn mancher in der Wassersportsiedlung den romantischen Wassergewächsen hinterhertrauert: …
Seegras-Mähen für die Sicherheit

Kommentare