+
Manuela Hartel, Elisabeth Carr und Anna Schölß (v.l.) im Garten der Villa Mussinan an der Possenhofener Straße. Das Gebäude wurde 1877 als Sommervilla für den Kaufmann Philipp Held aus München erbaut. Unter anderem lebte auch der Maler Edward Cucuel in der Villa, der den Garten in dem Gemälde „Der Garten des Malers“ verewigte und der Margarete Mussinan porträtierte. Die Villa steht unter Denkmalschutz.

Kunsträume am See

Ausstellung zum Jubiläum will zurück zu den Wurzeln

Elisabeth Carr, Erfinderin und Macherin der „Kunsträume am See“, öffnet am kommenden Wochenende ihr eigenes Haus.

Starnberg – Corona macht es möglich. Zum 15. Jubiläum der „Kunsträume am See“ öffnet Kulturveranstalterin Elisabeth Carr nun ihre Privaträume in der denkmalgeschützten Villa Mussinan an der Possenhofener Straße 19. Damit geht die „Kulturgestalterin“, wie sie sich gerne nennt, dorthin zurück, wo alles seinen Anfang nahm: ins Wohnzimmer der Familie Carr. Dort hat die engagierte Veranstalterin und Mutter von sechs inzwischen erwachsenen Kindern vor 15 Jahren zusammen mit ihrer Freundin Ariane von Hofacker die ersten Kulturveranstaltungen angeboten.

Ideelle, geistige, reale Räume öffnen: Das ist das Konzept der beliebten Veranstaltungsreihe, und jetzt will die Organisatorin schauen, „was die eigenen Räume denn so hergeben“. Für die Jubiläumsveranstaltung am kommenden Wochenende, 27. und 28. Juni, hat sie mit Anna Schölß, Manuela Hartel und Jakob Wagner drei Künstler engagiert, die dazu einladen, „geheimnisvoll Verborgenes und kraftvoll Erblühendes zu entdecken“.

Rauminstallationen und Aquarelle von Anna Schölß sind bei der Ausstellung in der Villa zu sehen.

Die in Schlehdorf am Kochelsee lebende Medienkünstlerin Anna Schölß bespielt mit Installationen und abstrakter Malerei die Räume innen und außen, wobei sie auf die von ihrem Großvater Alois Schölß entwickelte Farbenlehre eingehen will und bei ihren Installationen mit Alltagsgegenständen arbeitet. Medienkünstlerin Manuela Hartel hat vergangenes Jahr den Park des Kempfenhausener Schlosses mit Projektionen und Videoinstallationen verzaubert und machte an der Münchner Oper, auf der Documenta und im Libanon von sich reden. Mit dabei ist außerdem Gitarrist Jakob Wagner, Kulturpreisträger des Landkreises Starnberg, der jetzt in Düsseldorf studiert.

Videoinstallationen ab 22 Uhr

„Die Räume werden künstlerisch aufgeladen“, verspricht Elisabeth Carr. Ausstellung und Musik sind an beiden Tagen von 19 bis 22.30 Uhr zu erleben, um 22 Uhr beginnt jeweils die „performative Videoinstallation“. Für die Veranstaltungen – auch für die Videoinstallation – ist eine Anmeldung per E-Mail erforderlich an kontakt@kunstraeume-am-see.de. Es wird gebeten, jeweils zur vollen Stunde einzutreffen.

Kunsträume wollen Roseninsel erobern

Im Sommer geht es mit den „Kunsträumen“ auf der Roseninsel weiter – ob real oder notfalls per Film und Internet, ist noch offen. Im Königlichen Casino und dem einstigen Refugium von König Ludwig II. wird gelesen und musiziert mit Laura Maire und Susanne Hahn, die Texte über Schönheit und Sehnsucht vorstellen. Anschließend geht es mit Esther Schöpf und Norbert Groh in einen sakralen Raum, mit Anatol Regnier zu einer „literarischen Strandparty“ an den Starnberger See und mit Max Grosch und Matthias Bublath zum Open-Air-Konzert nach Kempfenhausen. Ort und Zeit werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Astrid Amelungse-Kurth

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SC Weßling mit neuem Vereinsheim: „Wunderschöner geht es nicht“
Der SC Weßling hat ein neues Schmuckstück. Das jüngst fertiggestellte Vereinsheim ist multifunktional, energieautark und bietet neben einem 90-Quadratmeter-Saal auch …
SC Weßling mit neuem Vereinsheim: „Wunderschöner geht es nicht“
5G: Turbo-Ausbau im Landkreis Starnberg läuft - Mehrere Standorte schon in Betrieb
Die teilweise kritisch beäugte Mobilfunk-Technologie 5G ist Realität: Die Telekom hat die ersten neun Standorte im Landkreis aufgerüstet. Bis Monatsende könnte der halbe …
5G: Turbo-Ausbau im Landkreis Starnberg läuft - Mehrere Standorte schon in Betrieb
Waldbrandgefahr: Suche aus der Luft
Am Freitag könnte es brandgefährlich werden: Die Waldbrandgefahr steigt. Deswegen sind Beobachter in der Luft. 
Waldbrandgefahr: Suche aus der Luft
Indianer-Pfad und Lärmschutz: Der geheimnisvolle Garten in Königswiesen
Pavel Karmazin baut für seine Enkel einen Indianer-Pfad – und schützt sich vor Lärm.
Indianer-Pfad und Lärmschutz: Der geheimnisvolle Garten in Königswiesen

Kommentare