1 von 10
An der Einsatzstelle waren ca. 60 Kräfte der Feuerwehren Starnberg, Berg, Neufahrn, Schäftlarn und Wangen mit 12 Einsatzfahrzeugen mit den Löscharbeiten beschäftigt.
2 von 10
An der Einsatzstelle waren ca. 60 Kräfte der Feuerwehren Starnberg, Berg, Neufahrn, Schäftlarn und Wangen mit 12 Einsatzfahrzeugen mit den Löscharbeiten beschäftigt.
3 von 10
An der Einsatzstelle waren ca. 60 Kräfte der Feuerwehren Starnberg, Berg, Neufahrn, Schäftlarn und Wangen mit 12 Einsatzfahrzeugen mit den Löscharbeiten beschäftigt.
4 von 10
An der Einsatzstelle waren ca. 60 Kräfte der Feuerwehren Starnberg, Berg, Neufahrn, Schäftlarn und Wangen mit 12 Einsatzfahrzeugen mit den Löscharbeiten beschäftigt.
5 von 10
An der Einsatzstelle waren ca. 60 Kräfte der Feuerwehren Starnberg, Berg, Neufahrn, Schäftlarn und Wangen mit 12 Einsatzfahrzeugen mit den Löscharbeiten beschäftigt.
6 von 10
An der Einsatzstelle waren ca. 60 Kräfte der Feuerwehren Starnberg, Berg, Neufahrn, Schäftlarn und Wangen mit 12 Einsatzfahrzeugen mit den Löscharbeiten beschäftigt.
7 von 10
An der Einsatzstelle waren ca. 60 Kräfte der Feuerwehren Starnberg, Berg, Neufahrn, Schäftlarn und Wangen mit 12 Einsatzfahrzeugen mit den Löscharbeiten beschäftigt.
8 von 10
An der Einsatzstelle waren ca. 60 Kräfte der Feuerwehren Starnberg, Berg, Neufahrn, Schäftlarn und Wangen mit 12 Einsatzfahrzeugen mit den Löscharbeiten beschäftigt.

Feuerwehreinsatz

A95 bei Starnberg: Fahrzeug brennt komplett aus

  • Sebastian Tauchnitz
    vonSebastian Tauchnitz
    schließen

Starnberg  - Total ausgebrannt ist am Dienstagmorgen ein Renault auf der A95 direkt hinter dem Starnberger Dreieck.

Ursache war nach Polizeiangaben vermutlich ein technischer Defekt. Der Fahrer, ein 57-Jähriger aus Unterammergau, blieb zum Glück unverletzt. Er war gegen 8 Uhr morgens mit seinem Renault in Richtung München unterwegs, als er eine Rauchentwicklung an seinem Fahrzeug bemerkte. Daraufhin steuerte der Fahrer den Wagen auf einen Parkplatz kurz nach dem Autobahndreieck Starnberg und stellte ihn dort ab. An dem Auto entwickelte sich sehr schnell ein Brand, der nicht mehr unter Kontrolle zu bringen war. Der Autofahrer selbst alarmierte die Feuerwehr, die sehr schnell eintraf, jedoch nicht mehr verhindern konnte, dass das Auto vollständig ausbrannte, berichtet die Polizei. 

Der Parkplatz blieb bis zum Ende der Aufräumarbeiten gesperrt, der Verkehr auf der Autobahn selbst lief jedoch ungehindert.

An der Einsatzstelle waren ca. 60 Kräfte der Feuerwehren Starnberg, Berg, Neufahrn, Schäftlarn und Wangen mit 12 Einsatzfahrzeugen mit den Löscharbeiten beschäftigt. Zur Sicherheit war noch ein Rettungswagen hinzugezogen worden, es wurde allerdings niemand verletzt. Auch die Autobahnmeisterei war mit drei Fahrzeugen zur Sperrung des Parkplatzes und zur Reinigung der Brandstelle vor Ort.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Krawall-Nacht vor Starnberger Polizeiinspektion: So lauten die Urteile
Krawall-Nacht vor Starnberger Polizeiinspektion: So lauten die Urteile
Rätsel um schwarze Plastikschnitzel
Rätsel um schwarze Plastikschnitzel
Bahn frei für Fotovoltaik an der Autobahn
Bahn frei für Fotovoltaik an der Autobahn