Bei Rot über Ampel

Telefon am Ohr, kein Auge auf der Straße

Starnberg - Telefonierend bei Rot über die Ampel - das wird teuer. Ein Transporterfahrer aus dem Ausland leistete sich in Starnberg aber noch eine dritte Verfehlung.

In Gedanken woanders war ein Kleintransporterfahrer (52) aus dem Ausland, als er am Dienstagmittag durch Starnberg fuhr: Er telefonierte während der Fahrt und fuhr auf der Münchner Straße am Landratsamt bei Rot über eine Ampel. Polizisten beobachteten den Mann und hielten ihn sofort an – da hatte er das Telefon noch am Ohr. 

Das war aber noch nicht alles. Auch beim Beladen hatte er sich keine Gedanken gemacht, denn die Ladung war nicht richtig befestigt und verzurrt. Die Beamten ließen ihn das nachholen – zudem musste der Mann eine Sicherheitsleistung von 170 Euro leisten, da er in Deutschland keinen Wohnsitz hat.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kreisverkehrswacht vor dem Aus: „Das Ehrenamt ist tot“
Landkreis – Für die von der Auflösung bedrohte Kreisverkehrswacht Starnberg sind noch immer keine neuen Vorstände gefunden. Die scheidende Vorsitzende Verena Becht gibt …
Kreisverkehrswacht vor dem Aus: „Das Ehrenamt ist tot“
So halten es Brauer im Landkreis mit dem Haustrunk
Landkreis - Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), hat angeblich die Abschaffung des so genannten Haustrunks gefordert, also der Freigetränke, …
So halten es Brauer im Landkreis mit dem Haustrunk
Partystimmung beim zehnten Geburtstag
Oberalting - Ein Festtag: Die Pfarreiengemeinschaft Seefeld feierte gestern den zehnten Geburtstag ihres Pfarrheims, Haus Peter und Paul. Ein guter Zeitpunkt, um Bilanz …
Partystimmung beim zehnten Geburtstag
Mitten im Kräutersalat
Die Gesellschaft für Wirtschaftsentwicklung hat ihr Angebot in der Veranstaltungsreihe „Natur erleben“ vervielfacht. Dazu gehört auch eine Kräuterführung mit Gisela …
Mitten im Kräutersalat

Kommentare