Bei Rot über Ampel

Telefon am Ohr, kein Auge auf der Straße

Starnberg - Telefonierend bei Rot über die Ampel - das wird teuer. Ein Transporterfahrer aus dem Ausland leistete sich in Starnberg aber noch eine dritte Verfehlung.

In Gedanken woanders war ein Kleintransporterfahrer (52) aus dem Ausland, als er am Dienstagmittag durch Starnberg fuhr: Er telefonierte während der Fahrt und fuhr auf der Münchner Straße am Landratsamt bei Rot über eine Ampel. Polizisten beobachteten den Mann und hielten ihn sofort an – da hatte er das Telefon noch am Ohr. 

Das war aber noch nicht alles. Auch beim Beladen hatte er sich keine Gedanken gemacht, denn die Ladung war nicht richtig befestigt und verzurrt. Die Beamten ließen ihn das nachholen – zudem musste der Mann eine Sicherheitsleistung von 170 Euro leisten, da er in Deutschland keinen Wohnsitz hat.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weßling trägt die Rote Laterne
Weßling steht schlecht da im ökologischen Landkreis-Vergleich. Im Fokus stehen DLR, Autofahrer und Sporthalle.
Weßling trägt die Rote Laterne
Hindenburgstraße bleibt breiter als geplant
In einigen Monaten rollen die Bagger an und bauen die Hindenburgstraße und den Sternweg in Pöcking um, um die Schulwegsicherheit zu verbessern. Allerdings wird anders …
Hindenburgstraße bleibt breiter als geplant
Zusammenhalten für Zaman
Asylbewerber Zaman Ahmadzai arbeitet beim Pizzaservice Steinebach. Sein Umfeld lobt ihn als bestens integriert – doch der Afghane soll abgeschoben werden. Seine Freunde …
Zusammenhalten für Zaman
Qualität vor Tempo
Der Umbau des Dießener Klosters St. Vinzenz in eine psychosomatische Klinik dauert an. Aber gut Ding will Weile haben. Das gilt insbesondere für die Sanierung von …
Qualität vor Tempo

Kommentare