Bei Rot über Ampel

Telefon am Ohr, kein Auge auf der Straße

Starnberg - Telefonierend bei Rot über die Ampel - das wird teuer. Ein Transporterfahrer aus dem Ausland leistete sich in Starnberg aber noch eine dritte Verfehlung.

In Gedanken woanders war ein Kleintransporterfahrer (52) aus dem Ausland, als er am Dienstagmittag durch Starnberg fuhr: Er telefonierte während der Fahrt und fuhr auf der Münchner Straße am Landratsamt bei Rot über eine Ampel. Polizisten beobachteten den Mann und hielten ihn sofort an – da hatte er das Telefon noch am Ohr. 

Das war aber noch nicht alles. Auch beim Beladen hatte er sich keine Gedanken gemacht, denn die Ladung war nicht richtig befestigt und verzurrt. Die Beamten ließen ihn das nachholen – zudem musste der Mann eine Sicherheitsleistung von 170 Euro leisten, da er in Deutschland keinen Wohnsitz hat.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Mutter der Grundschule geht
Die Rektorin der Ferdinand-Maria-Grundschule wird an diesem Montag in den Ruhestand verabschiedet: Sonja Bode-Schuhmann hinterlässt Spuren.
Die Mutter der Grundschule geht
Kind stürzt aus Fenster: Ehrenamtliche Lebensretter angegriffen
Die Nerven lagen blank, nachdem am Samstagabend ein Kind in der Asylunterkunft in Breitbrunn aus dem Fenster gestürzt ist. First Responder und Notarzt wurden von den …
Kind stürzt aus Fenster: Ehrenamtliche Lebensretter angegriffen
Andechser Hof: „Es gibt nur Verlierer“
Nach dem Scheitern der Verhandlungen zwischen Gemeinde Tutzing und Kloster Andechs über die Zukunft des Andechser Hofs suchen beide Seiten nach einer Lösung für das …
Andechser Hof: „Es gibt nur Verlierer“
Zivilstreife in Gauting zur Vollbremsung gezwungen
Das war ein ganz klassischer Fall von selbst schuld und Pech gehabt...
Zivilstreife in Gauting zur Vollbremsung gezwungen

Kommentare