Markus Bucher an der Wasserwachtstation der BRK-Wasserwacht in Percha, Starnberger See.
+
Markus Bucher hält an der Wasserwachtstation der BRK-Wasserwacht in Percha Ausschau (Symbolbild). Am Wochenende hatten die Retter an den Seen im Landkreis Starnberg viel zu tun.

Kreiswasserwacht legt Bilanz des heißen Samstag vor

Gekenterte Boote und erschöpfte Schwimmer

Die BRK-Wasserwachten im Landkreis Starnberg hatten am Samstag viel zu tun. An Land mussten die ehrenamtlichen Retter 24-mal Erste Hilfe leisten, zudem gab es 13 Einsätze mit den Rettungsbooten.

Landkreis – Das traumhafte Sommerwetter mit Sonne pur und heißen Temperaturen hat den BRK-Wasserwachten im Landkreis Starnberg am Samstag ein reges Einsatzaufkommen beschert. Das geht aus der Einsatzbilanz hervor, die der Sprecher der Kreiswasserwacht, Tobias Bucher, am Sonntag vorgelegt hat.

„Die ehrenamtlichen Retter hatten am Samstag einige Gelegenheiten, Badegästen und Wassersportlern zu helfen“, teilte Bucher mit. So mussten die Wasserwachtler allein 24-mal Erste Hilfe leisten. „Das Spektrum dabei reichte von größeren und tiefen Schnittwunden über Kreislaufprobleme bis hin zu den kleineren Dingen wie Holzspreißel oder Insektenstiche, liebevoll ,Gartengeschäft’ genannt“, erklärte Bucher. Drei Patienten mussten jedoch dem Rettungsdienst übergeben werden. Dazu kamen zwei Vermisstensuchen, die jedoch in beiden Fällen ein glückliches Ende nahmen.

Auf dem Wasser zählte die Wasserwacht 13 Einsätze mit den Rettungsbooten. Es wurden gekenterte Segelboote aufgestellt, zwei Stand-up-Paddler schafften es nicht mehr aus eigener Kraft zurück ans Ufer, ein Segelboot mit gebrochenem Mast und ein manövrierunfähiges Motorboot wurden abgeschleppt. Ein Wasserwachtboot nahm zudem zwei erschöpfte Schwimmer auf.

Die Wasserwacht-Ortsgruppe Pilsensee startete zudem eine spontane Aktion und nahm zwölf Kindern das Seepferdchen ab. Darüber hinaus unterstützte die Wasserwacht mit fünf Motorbooten die Kollegen der DLRG Pöcking-Starnberg bei der Absicherung einer Seeüberquerung (siehe Seite 5). „Bei derartigen Veranstaltungen helfen wir uns stets gegenseitig in hervorragender Zusammenarbeit aus“, betonte Bucher.  mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verwirrung um Wohnhaus im Biergarten
Ein Einfamilienhaus im Biergarten der „Alten Linde“ in Wieling: Dieser Bauantrag hat den Feldafinger Bauausschuss etwas verunsichert. Nach Meinung des …
Verwirrung um Wohnhaus im Biergarten
SARS-CoV-2: Zwei neue Fälle am Donnerstag
Die Lage in der Corona-Pandemie im Landkreis Starnberg bleibt unsicher. Am Donnerstag stieg die Zahl um zwei Fälle.
SARS-CoV-2: Zwei neue Fälle am Donnerstag
Jenseits des Cabrio-Champagner-Klischees
Man zeigt, was man hat: Gestern hat die gwt ihre neue Homepage mit potenziellen Filmkulissen im Landkreis vorgestellt. Die soll Filmschaffenden aber nicht nur bei der …
Jenseits des Cabrio-Champagner-Klischees
Alkoholverbot an Starnberger See-Promenade? Kiosk-Betreiber schreibt Brandbrief an den Stadtrat: „Wenn das kommt...“
An der Uferpromenade des Starnberger Sees könnte ein Alkoholverbot eingeführt werden. Ein Kioskbetreiber wehrt sich nun heftig - und zeigt auf, was das eigentliche …
Alkoholverbot an Starnberger See-Promenade? Kiosk-Betreiber schreibt Brandbrief an den Stadtrat: „Wenn das kommt...“

Kommentare