1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Starnberg

Blaulichtticker für die Region Starnberg: Feuer am Waldrand - Feuerwehr und Polizei schreiten ein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Gräpel, Tobias Gmach, Sandra Sedlmaier, Michael Stürzer

Kommentare

Polizei
Blaulicht steht für die Einsätze von Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen. In diesem Ticker lesen Sie gebündelt von aktuellen Einsätzen im Landkreis Starnberg. © Patrick Seeger

Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Landkreis Starnberg einsatzbereit. Hier finden Sie die Meldungen dazu.

Mittwoch, 17. August

Tutzing, Feuer am Waldrand:  Drei Männer haben am Dienstagabend ein Lagerfeuer nahe eines Waldstücks bei Tutzing entzündet. An die Gefahr, dass aufgrund der markanten Trockenheit der vergangenen Monate der ganze Wald zu brennen anfangen könnte, dachten sie dabei nicht. Wie die Polizei mitteilt, wurde die Integrierte Leitstelle gegen 20.15 Uhr alarmiert: Ein Anrufer meldete eine Rauchentwicklung in einem Waldstück im Nordwesten von Tutzing. Die Feuerwehr rückte umgehende aus, ebenso eine Polizeistreife. Sie stießen an der fraglichen Stelle auf die drei Männer, die das Lagerfeuer in unmittelbarer Nähe des Waldes entzündet hatten. Das Feuer wurde umgehend gelöscht, so die Polizei. Die drei Männer im Alter zwischen 29 und 39 Jahren stammen aus Gilching und Gauting. Sie erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Bayerische Waldgesetz. In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals eindringlich darauf hin, dass insbesondere bei der extremen Trockenheit, die derzeit vorherrscht, jedes offene Feuer in der Natur unterbleiben sollte.

Pöcking, Fahrradsturz: Ein zu gewagtes Bremsmanöver hat dazu geführt, dass sich ein 62-jähriger Radfahrer aus Pöcking am Dienstag im Wald zwischen Pöcking und Niederpöcking überschlug. Der Mann war gegen 17.30 Uhr von der Franziska-Günther-Straße unterwegs zum Moritz-von-Schwind-Weg. Kurz nach dem Bahnübergang bremste er so stark, dass er dramatisch stürzte. Er zog sich dabei etliche Prellungen zu. „Da er keinen Helm trug, erlitt er auch am Kopf eine Verletzung“, so die Polizei. Er kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus. Am Fahrrad entstand augenscheinlich kein Schaden

Tutzing, Unfallflucht: Einen Schaden von rund 1000 Euro hat ein unbekannter Autofahrer angerichtet, der einen grauen Ford auf der Waxensteiner Straße in Tutzing angefahren hat. Laut Polizei war der Ford dort ordnungsgemäß in der Zeit von Montag, 14 Uhr, bis Dienstag, 8 Uhr, geparkt. Der Unfallfahrer erwischte den Ford am Heck und zeigte den Schaden nicht an. Mögliche Zeuten sollen sich melden: (0 81 51) 36 40.

Wörthsee, tödlicher Badeunfall: Am Dienstag gegen 17:40 Uhr wurden die Ehrenamtlichen der Wasserwacht Wörthsee zu einer Person in Wassernot im Abschnitt Walchstadt alarmiert, teilte die Wasserwacht-Ortsgruppe am Mittwoch mit. „Ein älterer Mann erlitt beim Schwimmen einen Herz-Kreislaufstillstand. Aufmerksame Passanten beobachteten den Untergang. Sie setzten den Notruf ab und hielten den Patienten über Wasser bis die Einsatzkräfte eintrafen. Auf dem Boot der Wasserwacht wurden sofort Reanimationsmaßnahmen eingeleitet. Leider kam für den Patienten jede Hilfe zu spät und er verstarb noch an der Unfallstelle.“ Die Gedanken und Beileid der Rettungskräfte gelten in diesen Momenten den Angehörigen und Hinterbliebenen des Verstorbenen, so die Wasserwacht. Der Mann war nach neueren Angaben 83 Jahre alt und war von den Insassen eines Elektrobootes entdeckt worden.

Starnberg, Parkunfall: Ein Münchner (40) hat am Dienstag gegen 11.40 Uhr in Starnberg gewissermaßen die Unfallflucht geklärt, deren Opfer er geworden war. Der Mann hatte seinen Mercedes gerade auf dem Parkplatz des Rewe an der Gautinger Straße abgestellt, als der Pkw von einer rückwärts ausparkenden Fiat-Fahrerin gerammt wurde. Die Frau fuhr davon – und der Münchner hinterher. Bei erster Gelegenheit sprach er die Frau auf den Unfall an: „. Diese sagte nur, dass nichts passiert sei und sie es nicht war. Danach fuhr sie einfach weg“, heißt es im Bericht der Starnberger Polizei. Der 40-Jährige notierte sich das Kennzeichen und informierte die Polizei. Die Beamten müssen nun noch herausfinden, wer den Wagen zum Unfallzeitpunkt gefahren hat. Der Sachschaden wird mit rund 500 Euro angegeben. Wenigstens ist die Regulierung des Schadens gesichert.

Starnberg, Unfallflucht: Auf die Hilfe von Zeugen hofft die Starnberger Polizei bei der Aufklärung einer Unfallflucht am Dienstag zwischen 11 und 16.30 Uhr an der Possenhofener Straße in Starnberg. Dort war ein abgestellter Renault von einem Unbekannten angefahren worden, der sich nicht um den Schaden kümmerte. Der Schaden am Kotflügel vorne links beträgt etwa 3000 Euro. Wer Hinweise zu dem Vorfall geben kann, wird gebeten, sich unter (0 81 51) 36 40 zu melden.

Dienstag, 16. August

Starnberg, Ohne Führerschein am Steuer erwischt: Beamte der Starnberger Polizei haben am Montag auf der Hauptstraße wieder einen guten Riecher bei einer Kontrolle bewiesen. Die Polizisten stoppten einen Ford Transit, dessen Fahrer eigentlich nicht am Steuer sitzen durfte, weil er einem Fahrverbot unterliegt. Den Fahrer erwarte nun eine Strafanzeige wegen Fahrens trotz Fahrverbots, teilte die Inspektion mit.

Gauting, Nur Auswärtige zu schnell unterwegs: Nachdem sich Anwohner über hohe Geschwindigkeiten auf der Starnberger Straße in Gauting beschwert haben, hat die Polizei dort vorigen Donnerstagabend von 20 bis 22 Uhr einmal gemessen – mit für Polizeichef Andreas Ruch auffälligen Ergebnissen. Die Messstelle befand sich in der 70er-Zone vor dem Ortsschild, die Beamten standen aber schon im Ort. Neun Fahrzeugführer waren zu schnell, darunter sechs aus München, zwei aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck und einer aus Würzburg, aber keiner aus dem Landkreis Starnberg. „Die interessanteste Erkenntnis bestand darin, dass sich unter den neun gestoppten Fahrzeugen nur drei Pkw, dafür aber sechs Motorräder befanden. Am schnellsten unterwegs waren zwei Motorradfahrer aus München, die 35 km/h bzw. 36 km/h zu schnell unterwegs waren. Die beiden Motorradfahrer im Alter von 53 und 64 Jahren müssen jeweils mit einem Bußgeld von 200 Euro und mit einem Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg rechnen“, erklärte Ruch. Eine Besonderheit sei gewesen, dass zur Kontrollstelle mehrere Anwohner kamen und sich explizit bei den Beamten für deren Einschreiten vor Ort bedankten.

Aschering, Stromkasten beschädigt: Ein unbekannter Autofahrer hat in der Zeit von Sonntagabend, 18 Uhr, bis Montagmittag, 13 Uhr, einen Stromkasten angefahren und dabei erheblich beschädigt. Der Stromkasten steht in Aschering an der St.-Sebastian-Straße, teilt die Starnberger Inspektion mit. Den entstandenen Schaden beziffert die Polizei mit schätzungsweise rund 1000 Euro. Um die Unfallflucht aufklären zu können, hofft sie auf Zeugenhinweise. Wer etwas gesehen hat, soll sich unter (0 81 51) 36 40 melden.

Herrsching, Ungebetener Gast im Keller: Die Geräusche in seinem Keller waren einem 59-jähriger Herrschinger am Dienstagmorgen fremd. Bemerkt hat er diese gegen 4.30 Uhr – er rief die Polizei. Die Streife fand in dem abgeschlossenen, aber nicht versperrten Keller einen 23-jährigen Starnberger, der dort offensichtlich seinen Rausch ausschlief. Die Beamten weckten den jungen Mann und brachten ihn zur Wache an der Rieder Straße. Dort stellte sich heraus, dass er derzeit keinen Wohnsitz hat. Wegen des Hausfriedensbruches wird er nun angezeigt und musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Herrsching, Auffahrunfall: Bei einem Auffahrunfall im Mühlfeld ist am vergangenen Freitagabend gegen 18.30 Uhr ein 36-jähriger Herrschinger leicht verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wollte der Mann mit seinem VW nach links abbiegen und musste abbremsen. Eine hinter ihm fahrende 73-jährige Frau aus Andechs bemerkte dies zu spät und fuhr mit ihrem Opel auf den VW auf. Der Herrschinger wurde zur Behandlung ins Krankenhaus nach Seefeld gebracht, die Opel-Fahrerin blieb unverletzt. Der Sachschaden beziffert die Polizei mit circa 4000 Euro.

Inning, Brennender Toaster: Ein 63-jähriger Inninger hatte es sich am Montagabend gerade vor dem Fernseher im Wohnzimmer gemütlich gemacht, als plötzlich der Strom ausfiel. Auf der Suche nach der Ursache konnte er schnell feststellen, dass sein Toaster in Brand geraten war und den Stromausfall ausgelöst hatte. Glücklicherweise, denn das Feuer breitete sich schnell aus. Der Wohnungsinhaber konnte gegen den Brand nichts ausrichten und keinen eigenen Löschversuch mehr unternehmen. Er lief ins Freie und alarmierte die Feuerwehr, die mit Einsatzfahrzeugen aus Eching, Inning, Seefeld, Walchstadt und Buch anrückten und das Feuer schnell im Griff hatten. Weitere Personen hatten sich nicht im Haus befunden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei Herrsching auf circa 20 000 Euro. Als Brandursache könne sehr wahrscheinlich ein technischer Defekt an dem Küchengerät angenommen werden. Da das Feuer schnell entdeckt wurde, kann die Wohnung mit Ausnahme der Küche weiter genutzt werden.

Walchstadt, BMW am Kotflügel zerkratzt: Eine Unfallflucht hat sich bereits am 8. August zwischen 10 und 14 Uhr auf dem Parkplatz an der Vorderen Seestraße in Walchstadt ereignet. Wie die Polizei berichtet, erstattete ein 46-Jähriger aus Bobingen jetzt erst Anzeige, nachdem er an seinem BMW zwei Dellen und Schrammen am Kotflügel entdeckt hatte. Dem Schadensbild nach könnte es sich beim Verursacher auch um einen Fahrradfahrer gehandelt haben. Hinweise nimmt die Polizei entgegen, (0 81 52) 9 30 30.

Gilching, Pkw beschädigt und abgehauen: Ein Unbekannter hat zwischen Samstag, 19.30 Uhr, und Sonntag, 14.15 Uhr, einen an der Meginhardstraße in Gilching abgestellten Opel einer 26-jährigen Gilchingerin am hinteren Kotflügel beschädigt. Den Schaden beziffert die Polizei mit rund 1500 Euro. Hinweise: (089) 894 15 70.

Steinebach, Dunkler Sharan gesucht: Ein im Erlenweg in Spteinebach geparkter VW ist am Sonntag zwischen 12.30 und 16.30 Uhr beschädigt worden. Wie die Polizei mitteilt, verließ der Verursacher jedoch die Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen beobachteten allerdings den Hergang. Nun sucht die Polizei einen dunklen Sharan mit Augsburger Kennzeichen. Den Schaden schätzt sie auf rund 500 Euro. Hinweise: (0 81 52) 9 30 20.

Montag, 15. August

Tutzing, Ladendiebin auf der Flucht: Eine etwa 20 Jahre alte Frau hat am Samstagabend versucht, in einem Supermarkt an der Tutzinger Lindemannstraße Fleisch- und Wurstwaren im Gesamtwert von 85 Euro zu stehlen. Die Frau hatte sich die Ware einpacken lassen, zahlte an der Kasse aber nur Lebensmittel für wenige Euro. „Nach einem Hinweis des Fachverkäufers wurde die junge Dame mit den noch im Einkaufswagen liegenden Waren vor dem Laden aufgehalten. Nach einem kurzen Gespräch mit der Kassiererin flüchtete die Unbekannte in Richtung Kreisverkehr und die Bernrieder Straße, wo sie die Mitarbeiterin schließlich aus den Augen verlor“, heißt es im Polizeibericht. Die Gesuchte wird als etwa 175 Zentimeter groß beschrieben, hatte schwarze Haare sowie eine schlanke Statur. Hinweise nimmt die Polizei unter der (0 81 51) 36 40 entgegen.

Dießen, Prügelei bei Gartenparty: Ein 38-jähriger Dießener ist am frühen Sonntagabend und nach dem Genuss von Alkohol, wie die Polizei Dießen mitteilt, bei einer Gartenfeier an der Jägerallee in Dießen mit Gästen in Streit geraten. Es kam zu Handgreiflichkeiten, bei dem sowohl er als auch Gäste verletzt wurden. Der Dießener verließ daraufhin die Party und schlug wutentbrannt mit Fäusten gegen ein geparktes Wohnmobil. Wenig später wurde der 38-Jährige durch die verständigte Polizei angehalten. Auch die Beamten wurden von ihm beschimpft, beleidigt und er trat nach ihnen.

In Summe hat sich einiges zusammengetragen: Den Sachschaden am Wohnmobil schätzt die Polizei auf 1000 Euro. Außerdem muss sich der Dießener wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Da nicht auszuschließen ist, dass weitere Wagen, die an der Jägerallee geparkt waren, beschädigt wurden, werden Halter gebeten, ihre Autos auf frische Schäden zu kontrollieren und sich gegebenenfalls bei der Polizei unter (0 88 07) 9 21 10 zu melden.

Gilching, Rad löst sich von Anhänger: Großes Glück hatten Autofahrer am Freitagnachmittag auf der A 96 zwischen Gilching und Germering-Süd. Wie die Verkehrspolizei am Wochenende mitteilte, hatte sich am Anhänger eines 29-Jährigen aus dem Landkreis Landsberg, der gegen 13.40 Uhr Richtung Gilching fuhr, ein Rad gelöst. Das Rad flog auf die Gegenfahrbahn. „Nachdem dort ein Fahrzeugführer mit seinem Pkw ausweichen konnte, wurde der Pkw eines weiteren Fahrzeugführers von dem Reifen an der Front getroffen“, heißt es im Bericht. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, auch gab es keine Folgeunfälle. An den betroffenen Pkw entstand ein Schaden von etwa 6000 Euro.

Auing, Auto überschlägt sich auf Acker: Vermutlich weil die Sonne zu tief stand und ihn blendete, ist ein 28-jähriger Mann aus dem Landkreis am vergangenen Freitagabend gegen 19 Uhr zwischen Seefeld und Auing mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und überschlug sich mit dem Fahrzeug. „Alleinbeteiligt“, so ein Polizeisprecher. Etwa 50 Meter nach einer Linkskurve hatte der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der mehr als 20 Jahre alte Ford blieb auf einem angrenzenden Feld auf der Seite liegen. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem Autowrack befreien. Er wurde bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt, wurde aber vorsorglich doch zur Beobachtung ins Krankenhaus nach Starnberg gebracht. An dem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit circa 2500 Euro angibt. Die Freiwillige Feuerwehr Steinebach-Auing sicherte die Unfallstelle ab und stellte den Brandschutz sicher. Im Einsatz waren elf Feuerwehrleute.

Starnberg, Dieb festgenommen:  Ladendiebe wollen normalerweise wenige Dinge entwenden, die in Taschen oder Beutel passen. Nicht so ein 31-Jähriger am Samstagabend kurz vor Ladenschluss: Er wollte mit einem vollen Einkaufswagen an der Kasse vorbei und davon. Wie die Starnberger Polizei am Sonntag mitteilte, wurde der Mann aus Bulgarien von einem Mitarbeiter am Ausgang aufgehalten. Als eine Streife vor Ort eintraf, hatte der Mann die Waren im Gesamtwert von etwa 50 Euro schon wieder in die Regale zurückgeräumt. Der Mann wurde festgenommen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt, weil ein sogenannter Zustellungsbevollmächtigter benannt war – für die Strafanzeige.

Starnberg, falsche Nummer auf dem Zettel: Absicht oder Versehen? Die Starnberger Polizei sucht nach einem Unfall am Donnerstag voriger Woche gegen 17 Uhr auf der Söckinger Straße sowohl die Unfallfahrerin als auch eine bisher unbekannte Zeugin. Der Fall: Die Unfallfahrerin war zu dieser Zeit mit einem hellgrünen VW-Bus Richtung Söcking gefahren und streifte einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellten VW-Campingbus eines Starnbergers (26). Die Frau hielt laut Polizei kurz an und brachte einen Zettel am beschädigten Bus an, dann fuhr sie weiter. Als der Halter des Campers zu seinem Fahrzeug zurückkam, habe er feststellen müssen, dass die Fahrertür zerkratzt und der linke Außenspiegel zerbrochen war. Die hinterlegte Telefonnummer jedoch war nicht vergeben. Eine Zeugin hatte den Vorfall beobachtet, weil sie den 26-Jährigen ansprach – wer sie ist, weiß die Polizei nicht. Diese Zeugin sowie weitere werden gebeten, sich unter (0 81 51) 36 40 zu melden. 

Eching, Tunnel kurzzeitig komplett gesperrt: Die Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck hatte am Freitag alle Hände voll zu tun. Auf der A 96 war es zu einer Reihe von Unfällen gekommen. Zu einer starken Verkehrsbeeinträchtigung kam es gegen 16.10 Uhr, als sich im Tunnel Eching in Richtung München ein Auffahrunfall mit insgesamt vier Pkw ereignete, teilt die Polizei mit. Eine 30-jährige Fahrzeugführerin aus München war mit ihrem Wagen auf ein vor ihr fahrendes Auto aufgefahren. In der Folge wurden zwei weitere davor fahrende Pkw aufgeschoben und beschädigt. Eine Autofahrerin wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von circa 22 000 Euro. Der Tunnel Eching musste in Richtung München zunächst für circa 30 Minuten komplett gesperrt werden. Der betroffene linke Fahrstreifen konnte erst gegen 18.20 Uhr wieder freigegeben werden. Aufgrund der Sperrungen kam es zu einem erheblichen Rückstau.

Freitag, 12. August

Gauting, Unfall: Ein 17-Jähriger versuchte am Donnerstagabend, auf der Staatsstraße von Gauting nach Starnberg zu driften – und prallte frontal gegen einen Baum. Dazu kommt: Er besitzt keinen Führerschein, stand unter Alkoholeinfluss und flüchtete von der Unfallstelle. Der junge Germeringer war laut Polizei gegen 18.45 Uhr mit einem 20-jährigen Begleiter in einem Ford Focus unterwegs. Kurz nach der Heidekurve und dem großen Pionierplatz an der Würm zog der Fahrer die Handbremse, um einen Drift hinzulegen. Bei dem Manöver kam er allerdings nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen den Baum. Auf ihre Flucht von der Unfallstelle nahmen die beiden jungen Männer die Kennzeichen des Ford mit, die sie zuvor von dem nicht mehr fahrbereiten Auto abmontiert hatten. Eine zufällig vorbeifahrende Autofahrerin beobachtete sie allerdings, als sie zu Fuß Richtung Starnberg gingen. Als die Frau wenige Meter danach das Unfallauto sah, zählte sie eins und eins zusammen und wählte den Polizeinotruf. Es dauerte laut Gautings Polizeichef Andreas Ruch nur 20 Minuten, bis eine Zivilstreife der Starnberger Polizei die Männer stoppte. Den 17-Jährigen mussten die Beamten laut Ruchs Schilderung unter „Zwang“ mit zur Inspektion nehmen.

Dort angekommen, räumte er aber ein, der Fahrer gewesen zu sein. Der Alkoholtest ergab einen Wert von 0,54 Promille. Wie sich bei den weiteren Ermittlungen herausstellte, war der Germeringer mit dem Auto seines Vaters unterwegs, das aktuell gar nicht zugelassen ist. Die Folge laut Polizei: Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz und nach dem Kraftfahrsteuergesetz. Nachdem die Beamten dem jungen Mann Blut abgenommen hatten, übergaben sie ihn seinen Eltern.

Gauting, Unfall/Diebstahl: Ein Wendemanöver auf der Bergstraße in Gauting hat zur Klärung eines Autodiebstahls geführt. Eine Zeugin hatte am Freitag gegen 3.30 Uhr beobachtet, wie ein Opel-Astra-Fahrer längere Zeit wenden wollte und dabei einen Wagen touchierte – sie rief die Polizei. Beamte fanden einen Freiburger (29) am Steuer vor, der alkoholisiert war (0,66 Promille) und wegen seines eingeschränkten Sehvermögens noch nie einen Führerschein hatte. Zeitgleich meldete ein Gautinger (47) diesen Opel am Pippinplatz als gestohlen. Gegen den Freiburger wird wegen diverser Delikte ermittelt. 

Donnerstag, 11. August

Kempfenhausen, Unfall: Während der Schaden an einem der beteiligten Fahrzeuge bei etwa 20 000 Euro liegen dürfte, ist das Fahrzeug des Verursachers eines Unfalls am Mittwochabend in Kempfenhausen unbeschädigt geblieben. Ein 60-jähriger Münchner befuhr mit seinem Ford gegen 20.30 Uhr die Münchner Straße in Kempfenhausen in Richtung Starnberg. Zur gleichen Zeit kam aus der Straße Milchberg ein 20 Jahre alter Fahrer aus Icking. Er blieb am Stoppschild zunächst stehen und fuhr laut Polizei langsam in die Münchner Straße ein. Während er sich auf den Verkehr aus Richtung Starnberg konzentrierte, übersah er den von links kommenden Ford und fuhr diesem in die rechte Seite. Dass sein Fahrzeug unbeschädigt bliebt, hängt wohl mit der Bauart zusammen – der 20-Jährige steuerte eine John-Deere-Zugmaschine, also einen großen Traktor. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt.

Starnberg, Körperverletzung: Zwei Menschen sind am Mittwoch gegen 18.40 Uhr bei einer Auseinandersetzung in einem Imbiss am Starnberger Bahnhof See verletzt worden. Ein 35-Jähriger hatte an einem Spielautomaten einen größeren Verlust gemacht und war gereizt. So schrie er seine Frau (25) an. Als ein Mitarbeiter des Imbiss’ (30) das Paar aus Berg aus dem Laden verwies, schlug der 35-Jährige mit einer Bierflasche nach ihm und traf ihn am Arm. Ein 29-Jähriger aus Moosach ging dazwischen und wurde laut Bericht der Bundespolizei ebenfalls attackiert. Als der 29-Jährige den 35-Jährigen aus dem Imbiss drängen wollte, warf dieser einen Glasaschenbecher nach dem Mann – er traf aber einen Unbeteiligten (63) am Hinterkopf. Dieser musste mit einer Platzwunde ins Krankenhaus gebracht werden. Der Mitarbeiter musste ambulant behandelt werden. Der 35-Jährige hatte laut Polizei 1,8 Promille intus, musste zur Blutprobe und wird sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen. Er wurde nach den polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Mittwoch, 10. August

Gilching, Fahrradsturz: Ein Gilchinger (42) ist in der Nacht auf Dienstag gegen 2.30 Uhr mit seinem Pedelec aus unbekannter Ursache auf der Landsberger Straße gestürzt, meldet die Polizei. Eine mögliche Ursache ergab sich bei der Unfallaufnahme durch die Beamten: Der Mann roch nach Alkohol, ein freiwilliger Test ergab einen Wert von 1,8 Promille. Der Gilchinger wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, in dem gleich noch eine Blutprobe genommen wurde. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgt sowieso. 

Gilching, Fahren ohne Führerschein: Eine Streife der Polizei Germering kontrollierte am Dienstagabend gegen 20.45 Uhr einen Opel-Fahrer auf einem Tankstellengelände in Gilching – nicht ohne Grund, wie sich zeigte. Der 38-Jährige hatte nämlich im Februar seinen Führerschein verloren. Daher müsse er sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten, heißt es im Bericht der Polizei.

Gauting, Fahrradsturz: Ein Radfahrer (81) ist am Dienstagabend am Reismühler Weg in Gauting kurz nach der Würmbrücke gestürzt, vermutlich infolge eines Schwächeanfalls bei schwül-warmem Wetter. Wie die Gautinger Polizei meldete, wurde der Mann vom Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, doch erwiesen sich die Verletzungen glücklichweise als nicht schwerwiegend. Deswegen konnte der Gautinger sein Rad, das die Polizei in Verwahrung genommen hatte, am Mittwoch wieder abholen.

Montag, 8. August

Herrsching: Schlafender bestohlen: Wie dreist ist das denn? Ein schlafender Mann ist in Herrsching bestohlen worden, und nicht nur um ein paar Euro. Wie die Herrschinger Polizei am Montag bekannt gab, hatte sich ein 53-jähriger Münchner in der Nacht von Samstag auf Sonntag an der Seepromenade schlafen gelegt – bei den Temperaturen derzeit zwar etwas frisch, aber nicht unmöglich. Während der Münchner im Reich der Träume war, kam der unbekannte Dieb und stahl aus einer Tasche des Mannes ein Handy, Schmuck und Bargeld. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf rund 1280 Euro beziffert. Zeugen des Vorfalls oder verdächtiger Wahrnehmungen werden gebeten, sich unter (0 81 52) 9 30 20 zu melden.

Breitbrunn, Kirchenfenster zerstört: Seit Monaten vagabundierte ein Mann durch Breitbrunn, schlug seine Schlafstatt im Vorraum der Johannes-Kirche und sonst wo auf trieb sich auf dem Friedhof herum, bis das Tor deswegen abgesperrt wurde. „Man traute sich schon gar nicht mehr, das Grab zu pflegen“, sagt ein Breitbrunner, der seinen Namen nicht genannt haben möchte. Der Mann sorgte bei den Einheimischen für viel Gesprächsstoff, bis die Situation zuletzt eskalierte: Der Obdachlose schmiss am vergangenen Donnerstag mehrere teure Butzenscheiben der alten Kirchenfenster mit Steinen ein, riss die Leuchte im Vorraum der Kirche heraus und hinterließ weiteren Schaden am alten Gotteshaus. Auch das Fenster zur Sakristei habe er mit einem Stein eingeworfen. Schließlich wurde die Polizei gerufen, die den Mann mitnahm. Am Freitag sei er dem Haftrichter vorgeführt worden, teilt der Leiter der Polizeiinspektion Herrsching, Winfried Naßl, auf Nachfrage mit und bestätigt den Vorfall. Den Schaden an der alten Kirche beziffert er mit etwa 14 000 Euro. 

Gilching, herrenloser Roller auf Sportplatz: Ein noch unbekannter Täter hat sich am Wochenende eines Rollers bemächtigt und hat ihn dann beschädigt einfach liegen lassen. Ein Hinweis eines Zeugen ließ eine Streife der Germeringer Polizei am Sonntag nachsehen, was es mit einem Piaggio-Motorroller auf sich hat, der am auf dem Sportplatz am Starnberger Weg lag. Die Beamten fanden ihn mit Kratzern und abgebrochenem Seitenspiegel vor. Der Halter war rasch gefunden, doch der fiel aus allen Wolken: Er war davon ausgegangen, dass sein Gefährt an seinem angestammten Platz in der Tiefgarage steht. Offensichtlich hatte sich jemanden den Roller geschnappt und war damit durch die Gegend gefahren. Wer Hinweise zu dem Fall geben kann, wird gebeten, sich unter (089) 8 94 15 70 bei der Polizeiinspektion in Germering melden.

Herrsching, Diebstahl auf Nachtmarkt: Eine 50-jährige Fierantin aus Österreich ist am Sonntag gegen 14.15 Uhr auf dem Herrschinger Nachtmarkt an der Seepromenade bestohlen worden. Nach einem Verkaufsgespräch stellte sie Frau fest, dass ihre eigene Bauchtasche mit 867 Euro Inhalt entwendet wurde. Während die Frau auf der Dienststelle ihre Anzeige erstattete, brachte eine Zeugin den Geldbeutel zur Polizei – ohne Geld. Hinweise werden erbeten unter (0 81 52) 9 30 20.

Herrsching, Motorradfahrer gestürzt: Ein Inninger (61) musste am Sonntagnachmittag auf der Bahnhofstraße in Herrsching hinter einem bremsenden Pkw ebenfalls bremsen und kam dabei mit seinem Motorrad Moto Guzzi zu Sturz. Wie die Polizei mitteilt, musste der Mann mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. An seinem Motorrad entstand ein Schaden von circa 5000 Euro.

Herrsching, eine etwas andere „Unfallflucht“: Als ein 61-jähriger Ukrainer mit seinem Skoda am Sonntag beim Ausparken auf dem seeabgewandten Parkplatz am See an der Rieder Straße in Herrsching einen geparkten Pkw beschädigte, brauchte er wegen sprachlicher Barrieren zunächst selbst Hilfe, bevor er sich kümmern konnte. Deshalb rief er seine Frau und einen Bekannten an, die dann alle gemeinsam den Unfall bei der Polizei meldeten. Als die am Unfallort erschien, war der beschädigte Pkw bereits weg. Nun sucht die Polizei den Fahrer des beschädigten Pkw, zu dem es keine Beschreibung gibt. Der Unfallzeitpunkt war 17 Uhr. 

Seefeld, zu schnell und ohne Führerschein: Deutlich zu schnell war ein Gilchinger (20) mit seinem Auto unterwegs, als er am späten Samstagnachmittag in eine Geschwindigkeitskontrolle der Herrschinger Polizei in Seefeld geriet. Laut Bericht der Inspektion war der junge Mann in einer 70er-Zone mit 105 km/h unterwegs. Er wurde angehalten und musste danach zugeben, dass er gar keinen Führerschein besitzt. Der Gilchinger musste den Wagen stehenlassen, ein Strafverfahren bekommt er zudem. 

Sonntag, 7. August

Allmannshausen, vermeintlicher Tauchunfall: Wasserretter wie die DLRG Pöcking-Starnberg und die Schnelleinsatzgruppe Tauchen und Wasserwachten sowie weitere Rettungskräfte wurden am Sonntag gegen 13.50 Uhr alarmiert, nachdem eine Meldung über einen möglichen Tauchunfall an der Seeburg bei Allmannshausen eingegangen waren. Eine reale Gefahrensituation lag aber nicht vor: Tatsächlich hatte ein Tauchclub dort eine Notfallübung abgehalten, was eine Passantin nicht sofort erkannte und deswegen einen Notruf absetzte. Die Einsatzkräfte konnten nach einiger Zeit wieder abrücken. 

Starnberg, Platzverweis: Ein 32-Jähriger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck hat sich am Freitagabend an der Starnberger Seepromenade ordentlich danebenbenommen. Gegen 20.35 Uhr urinierte er im Bereich des Kinderspielplatzes, weswegen ihn zwei Mitarbeiter der Sicherheitswacht Starnberg ansprachen. „Er zeigte sich wenig einsichtig und beschimpfte und bespuckte die Sicherheitswacht“, teilte die Polizei am Wochenende mit. Deswegen bekam der Mann einen Platzverweis und wird sich unter anderem wegen Beleidigung beantworten müssen. 

Leoni, verletzte Radfahrerin: Eine 59 Jahre alte Fahrradfahrerin hat sich am Freitag in Leoni verletzt. Wie die Polizei berichtet, fuhr die Münchnerin um 15.35 Uhr den Parkweg entlang. Bei der Einfahrt in den Park touchierte sie das Schließblech des Tores und verletzte sich am Unterarm. Der Rettungsdienst versorgte die Frau und brachte sie in eine Klinik. 

Tutzing/Pähl, verletzter Radfahrer: Leichte Verletzungen zog sich ein 64-jähriger Tutzinger zu, als er am Samstag gegen 17.30 Uhr mit seinem Pedelec auf der Alten Hirschbergstraße bei Pähl zu Sturz kam. Der Mann musste ins Krankenhaus gebracht werden. 

Freitag, 5. August

Leutstetten, RTW weggefahren: Seine Ungeduld wird den Fahrer eines Kleintransporters teuer zu stehen kommen: Er hatte am Donnerstag einfach einen Rettungswagen weggefahren, der während eines Einsatzes an der Altostraße in Leutstetten auf der Straße stand. Die Rettungskräfte hatten mitten auf der Straße stoppen müssen, um eine Patientin in einem Haus zu versorgen. „Während dieses Einsatzes sahen die Rettungssanitäter plötzlich vom ersten Stock des Anwesens aus, dass ihr Rettungswagen wegfuhr“, berichtet Kai Motschmann von der Starnberger Polizei. Sie unterbrachen die Behandlung kurz, um ihren RTW zurückzuholen – das stand einige Meter weiter am Straßenrand. „Wie sich später herausstellte, wollte der Fahrer eines vorbeifahrenden Kleintransporters nicht warten, bis der Einsatz beendet war, weshalb er kurzerhand den Rettungswagen 15 Meter weiterfuhr und anschließend an der Seite parkte.“ Das jedoch ist strafbar, weil ein unberechtigter Gebrauch eines Kraftfahrzeugs. Die Ermittlungen laufen. 

Wartaweil, Suche nach lebloser Person: Eine Schlauchbootfahrerin hatte bereits am frühen Mittwochabend eine beunruhigende Wahrnehmung gemacht. Wie die zuständige Wasserschutzpolizei in Dießen am Freitag mitteilte, war sie mit ihrem Schlauchboot von Wartaweil aus auf den Ammersee gefahren. Auf dem See, im Bereich vor Wartaweil, meinte die Schlauchbootfahrerin einen leblosen Körper im Wasser treiben gesehen zu haben. Sie war sich offenbar nicht sicher, verständigte am Donnerstagvormittag aber die Polizei, die eine großräumige Suche durchführte. „Man muss solche Meldungen sehr ernst nehmen“, sagt Tobias Ridder, stellvertretender Dienststellenleiter in Dießen. Die Beamten der Inspektionen in Dießen und in Herrsching suchten deshalb mit Unterstützung von Wasserwachten und Feuerwehr See- und Uferbereiche ab. Auch zwei Hubschrauber waren dabei im Einsatz. Da aber aktuell keine Erkenntnisse über eine vermisste Person in dem betroffenen Bereich vorliegen, wurde die Suche schon am Donnerstagabend abgebrochen.

Percha, Diebstahl: Selbst auf der eigenen Terrasse sind Fahrräder nicht sicher. Ein noch unbekannter Täter hat zwischen vorigem Samstag und Mittwoch dieser Woche in Percha ein hochwertiges Rennrad der Marke Trek/Checkpoint von einer privaten Terrasse am Schiffbauerweg gestohlen. Nach Angaben der Polizei hat das Rad einen Wert von rund 2200 Euro. 

Starnberg, Diebstahl: Aus einem Firmenfahrzeug, einem Kleintransporter, sind am Mittwoch am Karl-von-Linprun-Weg in Starnberg zwischen 13 und 16 Uhr geringe Mengen Münzgeld, aber auch eine EC- und eine Kreditkarte gestohlen worden, meldete die Polizei am Donnerstag. Noch bevor die entwendeten Karten vom Opfer gesperrt werden konnten, buchte mutmaßlich der Dieb unberechtigt 30 Euro ab. Hinweise nimmt die Inspektion unter (0 81 51) 36 40 entgegen.

Donnerstag, 4. August

Erling/Fischen, Unfall: Ein 70-jähriger Radfahrer aus Herrsching ist auf der Straße zwischen Erling und Fischen am Dienstag vom Außenspiegel eines Wohnmobils gestreift worden und wurde dabei schwer verletzt. Der 79-jährige Fahrer des Wohnmobils hatte den Abstand zu dem am rechten Fahrbahnrand stehenden 70-Jährigen unterschätzt, so die Polizei.

Dettenhofen, Unfall: Ein 68-jähriger Mann aus dem Landkreis Landsberg hat am Mittwochnachmittag am Steuer seines Fahrzeugs gesundheitliche Probleme bekommen und kam auf der Staatsstraße in Dettenhofen von der Fahrbahn ab. Er musste behandelt werden, so die Polizei, weiter verletzt wurde er nicht. Am Auto jedoch entstand Totalschaden.

Percha, Feuerwehreinsatz: Am Tassiloweg in Percha gab es am Donnerstagmittag einen größeren Feuerwehreinsatz. In einer Erdgeschosswohnung hatten Rauchmelde angeschlagen, von außen war auch etwas Rauch zu sehen. Die Feuerwehren Starnberg, Percha und Berg und der Rettungsdienst wurden alarmiert, fanden in der Wohnung allerdings lediglich angebranntes Essen vor. Verletzt wurde niemand, die Einsatzkräfte konnten wieder abrücken. 

Percha, Diebstahl: Ein noch unbekannter Täter hat am Dienstag in der Zeit zwischen 15.30 und 16.30 Uhr aus einem nach Angaben der Geschädigten versperrten Fahrzeug am Badegelände in Percha Bargeld zweier Badegäste entwendet. Den Schaden gibt die Polizei mit rund 620 Euro an – auch den am Fahrzeug. Zu besagter Zeit wurde nach Angaben der Inspektion auf dem Parkplatz ein etwa 30 Jahre alter Mann beobachtet, der sich auffällig ver- und sich zwischen den Fahrzeugen aufhielt – ob er aber tatsächlich mit dem Diebstahl etwas zu tun hat, ist aber nicht bekannt. Er wird als circa 190 Zentimeter groß und von kräftiger Statur beschrieben; er trug eine dunkle, kurze Hose und ein T-Shirt. Außerdem soll er weiße Kopfhörer (AirPods) in den Ohren gehabt haben. 

Dienstag, 2. August

Gauting, Unfall: Es muss wie im Film gewesen sein: Bauarbeiter rufen und gestikulieren, um ein Auto aufzuhalten – das gelingt nicht, der Wagen kracht in ein Loch. So geschehen am Montag auf der Ammerseestraße in Gauting. Eine Mercedes-Fahrerin (59) aus Weßling hatte gegen 10 Uhr nach Angaben von Gautings Polizeichef Andreas Ruch die Sperrung der Ammerseestraße – dort laufen Arbeiten am Kanal – offenbar nicht als solche wahrgenommen, obwohl diese „ordnungsgemäß mit entsprechenden Warnbaken“ abgesichert ist. Die Bemühungen der Bauarbeiten blieben erfolglos. „Die Frau übersah anschließend eine baustellenbedingte über die komplette Fahrbahnbreite gehende Absenkung in der Fahrbahn und fuhr mit der Vorderachse ihres Pkw in dieses hinein“, berichtete Ruch. Das kommt sie teuer, denn der Mercedes wurde erheblich demoliert (Schaden: mindestens 15 000 Euro). Die Fahrerin kam mit einem Schrecken davon, der Pkw musste abgeschleppt werden. Ausgelaufene Flüssigkeiten wurden von den Bauarbeitern beseitigt.

Traubing, Sachbeschädigung: Die Polizeiinspektion Starnberg sucht den unbekannten Täter, der in der Zeit zwischen Samstag, 22 Uhr, und Montag, 16 Uhr, in Traubing zwei Fahrzeuge zerkratzt hat. Die Fahrzeuge standen an der Riedstraße und am Lindemoosweg. An einem grauen Audi entstand dadurch ein Sachschaden von etwa 3000 Euro, teilt die Polizei mit. An einem Wohnmobil gehen die Beamten von einem Schaden von schätzungsweise 2000 Euro aus. Wer Hinweise auf den Täter geben kann, soll sich bei der Polizei unter Telefon (0 81 51) 36 40 melden.

Starnberg, Feuerwehreinsätze: Martinhörner sind schon den ganzen Morgen über in Starnberg unüberhörbar. Erst war es eine defekte S-Bahn - mehr dazu hier -, dann ein Feueralarm im Starnberger Gymnasium. In der Schule hatte ein Rauchmelder ausgelöst, es roch auch nach einem Brand. Eine Ursache konnten die Feuerwehren Starnberg, Berg, Pöcking und Leutstetten aber nicht feststellen. Gegen 10 Uhr kam der nächste Alarm - bei Bauarbeiten war die Brandmeldeanlage der Grundschule um die Ecke ausgelöst worden.

Hanfeld, Unfall: Eine Starnbergerin (76) ist am Montagnachmittag gegen 16.45 Uhr bei einem Auffahrunfall bei Hanfeld leicht verletzt worden. Nach Angaben der Starnberger Polizei hatte sie ihren Skoda auf der Hanfelder Umgehung kurz nach der Abzweigung nach Hanfeld verlangsamen müssen – was eine Gilchingerin (26) in ihrem Smart dahinter zu spät erkannte und auf den Skoda der Starnbergerin auffuhr. Während die Verursacherin laut Bericht unverletzt blieb, klagte die Skoda-Fahrerin über Schmerzen am Rücken, weshalb sie zur Abklärung ins Krankenhaus gebracht wurde. Der Skoda wurde mit einem Schaden am Heck abgeschleppt.

Montag, 1. August

Tutzing, sexuelle Belästigung: Die Polizei hat am Samstag in Tutzing einen 19-jährigen Mann festgenommen, der im Verdacht des sexuellen Übergriffs auf eine 36-jährige Frau steht. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übernommen. Die Polizei wurde am Samstagabend gegen 21 Uhr alarmiert: Die 36-Jährige meldete, dass sie in der Nähe des Tutzinger Bahnhofes gegen ihren Willen unsittlich berührt worden sei. Sie gab gegenüber den Beamten an, am Abend einen 19-jährigen Polen kennengelernt zu haben. Später sei der Mann dann im näheren Umfeld eines Döner-Restaurants zudringlich geworden und hätte sie mehrfach gegen ihren Willen im Intimbereich berührt, teilt die Kriminalpolizei mit. Daraufhin leitete die Polizei umgehend eine Fahndung ein, Beamte fanden den 19-Jährigen. Er wurde vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde gegen den Mann ein Haftbefehl erlassen und Untersuchungshaft angeordnet. Nun sucht die Kriminalpolizei Zeugen, die das Geschehen selbst oder die beteiligten Personen beobachtet haben. Wer Hinweise zu dem Vorfall oder den beteiligten Personen hat, soll sich unter Telefon (0 81 41) 61 20 bei der Kripo in Fürstenfeldbruck melden.

Gauting, Diebstahl: Dank einer Videoaufzeichnung konnte ein Ladendiebstahl in einer Gautinger Tankstelle an der Münchener Straße am Sonntagabend schnell geklärt werden. Einem Mitarbeiter war gegen 22.30 Uhr das Fehlen einer Whiskey-Flasche aufgefallen – ein zunächst unbekannter Mann hatte sie gegen 22.15 Uhr eingesteckt, ergab eine Sichtung der Videoaufnahmen aus dem Verkaufsraum. Der Täter war mit einem anderen Mann in der Tankstelle gewesen. Da es eine gute Beschreibung gab, habe eine Streife der Gautinger Polizei die beiden Männer auf einer Parkbank unweit des Rathauses ausfindig machen. Laut Polizei wurde die geöffnete Flasche entdeckt, aber in einem Rucksack auch ein elf Zentimeter langes Messer gefunden. Der Besitzer (27) hatte 1,9 Promille, weswegen das Messer sichergestellt wurde. Weder er noch sein Begleiter (32) sprachen Deutsch, weswegen es etwas dauerte, bis beide die Inspektion wieder verlassen konnten.

Krailling, Unfall: Bei einem Unfall in Krailling ist am Montag ein Fußgänger verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war eine Kraillingerin (34) gegen 9.10 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem gemeinsamen Fuß- und Radweg am Paula-Anders-Weg gefahren. Zeitgleich ging dort ein Kraillinger (84) spazieren. Als die Frau an ihm vorbeifahren wollte, blieb sie mit der rechten Seite des Lenkers am Fußgänger hängen – beide stürzten. Der 84-Jährige mit einem Rettungswagen mit Verdacht auf Bruch des Nasenbeins und einer Verletzung am linken Unterarm und an der linken Hand in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ältere Meldungen lesen Sie im Vorgänger dieses Blaulicht-Tickers.

Auch interessant

Kommentare