Feuerwehreinsatz in Söcking

Brand im Heizungskeller: Rauchmelder retten Leben

Unverletzt blieben die Bewohner eines Hauses im Starnberger Stadtteil Söcking bei einem Brand im Heizungskeller - wegen zweier Rauchmelder.

Söcking – Erheblicher Sachschaden ist in der Nacht auf Dienstag gegen 1.30 Uhr bei einem Heizungsbrand in einem Wohnhaus an der Riedeselstraße in Söcking entstanden. Eine Frau, die im Keller wohnte, war laut Polizei durch den Alarm zweier Rauchmelder wach geworden und wollte die Wohnung verlassen – ihr schlug im Keller dichter Qualm entgegen. Sie flüchtete durch ein Fenster ins Freie. Zwei weitere Bewohner des Hauses, die im Obergeschoss wohnen, waren bei Eintreffen der Feuerwehr ebenfalls bereits in Sicherheit, berichtet Söckings Kommandant Hans Obermeier. Verletzt wurde niemand.

Ein Trupp unter Atemschutz fand den Brand im Heizungskeller. Die Polizei geht von technischem Defekt aus, als Ursache kommt ein Kurzschluss in einer Elektroanlage der Heizung in Frage. Die Feuerwehr lüftete den Keller und das Haus durch; die Wohnung im Unteregschoss ist verrußt und unbewohnbar, die obere Wohnung hatte einen Schaden genommen. Die drei Bewohner konnten nach zwei Stunden in die obere Wohnung zurückkehren. Der Heizungskeller allerdings ist schwer beschädigt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Söcking und Starnberg mit rund 30 Mann sowie der Rettungsdienst und die Polizei. Angaben zur Schadenshöhe lagen gestern noch nicht vor.  

Rubriklistenbild: © ike

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare