+
Seit voriger Woche stehen an der B2 in Starnberg die Baustellenschilder für den Tunnelbau.

B2-Tunnel

Bürgerbegehren „Kein Tunnel für Starnberg“ jetzt beim VGH

  • schließen

Die juristische Auseinandersetzung um das Bürgerbegehren „Kein Tunnel für Starnberg“ geht in die nächste Runde.

Starnberg – Die Initiatoren haben fristgerecht Antrag auf Zulassung der Berufung beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof (VGH) eingereicht. Das bestätigte Christian Landwehr am Mittwoch dem Starnberger Merkur. Der Vorsitzende des Vereins „Starnberg bleibt oben“ hat zusammen mit dem WPS-Stadtrat Dr. Klaus Huber und dem Zahnarzt Dr. Johannes Glogger das Bürgerbegehren angestrengt. Die 7. Kammer des Verwaltungsgerichts München hatte im März jedoch die Fragestellung für irreführend erachtet und das Ansinnen für unzulässig erklärt. Die Formulierung „erweckt fälschlicherweise den Eindruck, dass der Stadt Starnberg noch konkrete und valide Handlungsoptionen zur Verfügung stehen, um den Tunnelbau zu verhindern. Tatsächlich beschränken sich die der Stadt zur Verfügung stehenden Optionen aber im Wesentlichen auf politische Appelle“, erklärte das Gericht. „Wir erhoffen uns jetzt einen anderen Ausgang des Verfahrens“, sagte Landwehr. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drei Verletzte und lange Staus
Nach einem schweren Unfall war die Autobahn A 96 bei Weßling in Richtung Lindau am Mittwochnachmittag gesperrt.
Drei Verletzte und lange Staus
Polizei nennt Details im Video: Bande will Geldautomat sprengen - Anwohnerin schildert dramatische Nacht
Ein chaotisches Bild vor einer Bank in Germering: Mittwochnacht haben zwei Täter versucht, einen Geldautomat zu sprengen. Sehen Sie das Video der Pressekonferenz.
Polizei nennt Details im Video: Bande will Geldautomat sprengen - Anwohnerin schildert dramatische Nacht
Heinrich Lenker ist wieder am Platz
Im Gilchinger Gemeinderat gibt es einen Wechsel bei den Freien Wählern: Heinrich Lenker folgt auf Peter Kramer.
Heinrich Lenker ist wieder am Platz
Thomas Mann auf Feldafings Kulturpfad
Rund um das Feldafinger Villino, wo Thomas Mann Teile seines Romans „Der Zauberberg“ schrieb, könnte eine Art Kulturpfad entstehen: mit Erinnerungen an Mann, an NS-Zeit …
Thomas Mann auf Feldafings Kulturpfad

Kommentare