Gingen auf Nummer sicher: Patricia und Norbert Bachmann aus Maising ließen sich und ihre Kinder Emilie und Niklas am Sonntagvormittag von den DLRG-Helfern Theresa Wilhelms und Alexander Rusche in Pöcking testen.
+
Gingen auf Nummer sicher: Patricia und Norbert Bachmann aus Maising ließen sich und ihre Kinder Emilie und Niklas am Sonntagvormittag von den DLRG-Helfern Theresa Wilhelms und Alexander Rusche in Pöcking testen.

Freiwillige Corona-Testungen

430 Tests in Starnberg, Pöcking und Herrsching – Zwei Ergebnisse positiv

  • Peter Schiebel
    vonPeter Schiebel
    schließen

Der BRK-Kreisverband Starnberg und die DLRG Pöcking-Starnberg haben am Wochenende kostenlose Corona-Schnelltest durchgeführt. Insgesamt ließen sich 430 Bürgerinnen und Bürger freiwillig testen. Zwei davon waren positiv.

Starnberg/Pöcking/Herrsching - „…wurde auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 getestet. Das Testergebnis war negativ; daraus ergibt sich kein Hinweis auf eine Infektion.“ Um diesen Satz schwarz auf weiß bestätigt zu bekommen, haben der BRK-Kreisverband Starnberg und die DLRG Pöcking-Starnberg am Wochenende Bürgertestungen angeboten.

Nach Anmeldung durfte jeder ab dem sechsten Lebensjahr auf freiwilliger Basis einen kostenlosen Schnelltest durchführen lassen. Auf dem Vorplatz des BRK an der Kaiser-Wilhelm-Straße in Starnberg musste jeder zunächst einen Zettel ausfüllen. Ohne lange Wartezeit wurde dann an zwei Teststationen ein Nasenabstrich vorgenommen. Die Gründe der Bürger, sich für den Schnelltest anzumelden, waren unterschiedlich. Für Michael Girschick (72), Fotograf aus Starnberg, war es der erste Corona-Test. „Ich wollte das jetzt gerne machen. Da ich in der Nähe wohne, bietet sich das an“, sagte er. Richtig zufrieden ist er mit der Situation nicht – am liebsten wäre er schon geimpft. „Ich passe höllisch auf, aber Testmöglichkeiten sollten besser überall sein“, sagte er. Nach etwa 15 Minuten bekam Girschick einen Bestätigungszettel ausgehändigt: „Negativ.“

Empfang: die BRK-Helfer Florian Klingler, Katharina Schmidt und Sebastian Keil mit Hans Rohe (73, v.l.).

Franziska Essler (46) und Walter Waldrauch (45) ließen sich mit ihren Töchtern Emma (11) und Frida (9) testen. Die beiden Architekten wollten Sicherheit haben, wenn sie abends Besuch von Freunden erwarten. Emma hatte für die Schule schon einen Selbsttest gemacht: „Das hat bei mir gut geklappt“, erzählte sie. Vor Weihnachten hatte die ganze Familie schon einmal einen PCR-Test gemacht. „Außerdem ist die Empfehlung momentan ja, sich einmal wöchentlich zu testen“, sagte Franziska Essler über ihre Beweggründe. Nach kurzer Zeit war die Familie zurück aus der Teststation. Schlimm war es nicht: „Es hat gekitzelt und ist ein kleines bisschen unangenehm“, sagte Frida. Die Familie fand das Angebot an der Kaiser-Wilhelm Straße sehr gut: „Nach Gilching ins Testzentrum zu fahren, ist aufwendiger.“

Auch die 63-jährige Angelika Nelskamp aus Starnberg hatte sich für den Schnelltest registriert. „Mein letzter Test ist schon lange her, das war ein PCR-Test im November“, erzählte sie. Ihr sei es wichtig zu wissen, ob eine Infektion vorliegt oder nicht. Dass die Testaktion in Starnberg angeboten wurde, fand auch sie „toll“. Sie würde sich generell noch mehr Testmöglichkeiten wünschen.

Erleichterung: Michael Girschick aus Starnberg ist froh über die Schnelltests und dass sein Ergebnis negativ war.

Insgesamt ließen sich beim BRK am Samstag 134 Menschen testen, einer davon war positiv. Weitere 212 kamen am Sonntag bei einer Testung in Herrsching dazu – dort alle mit negativem Ergebnis. Im Einsatz waren die stellvertretende BRK-Kreisbereitschaftsleiterin Nicole Scheibenpflug mit ehrenamtlichen Helfern der Bereitschaften Herrsching, Starnberg und Gauting. 84 Menschen ließen sich am Sonntag im Beccult in Pöcking testen, wo die DLRG mit sieben Helfern im Einsatz war. „Es ist alles super gelaufen“, berichtete Vorsitzender Walter Kohlenz. Auch in Pöcking gab es einen Positiv-Fall. Dieser habe im Übrigen keine Auswirkungen auf die Testenden, erklärte Kohlenz. Das Personal sei mit Kitteln, Schutzbrillen, Handschuhen und dergleichen geschützt.

Die nächsten Testmöglichkeiten bestehen am Karfreitag, 2. April, von 10 bis 16 Uhrin Starnberg (Kaiser-Wilhelm-Straße 4, Anmeldungen www.brk-starnberg.de) und am Karsamstag, 3. April, von 10 bis 13 Uhr in Pöcking (Weilheimer Straße 33a, keine Anmeldung erforderlich).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare