Neuer Lufthansa-Streik ab Juli: Es drohen Flugausfälle im Sommer

Neuer Lufthansa-Streik ab Juli: Es drohen Flugausfälle im Sommer
+
Zwei Starnbergerinnen die Nummer eins: Nora Brand (Bild links) wurde im Slalom Deutsche Jugend-Meisterin in der Altersklasse U21, Lucy Margreiter (rechtes Bild) stand in der U18 ganz oben auf dem Siegerpodest.

Ski Alpin

Deutsche Slalommeisterinnen aus Starnberg

  • schließen

Bei den Deutschen Slalom-Jugendmeisterschaften am Sudelfeld räumen mit Nora Brand und Lucy Margreiter zwei Skitalente des SC Starnberg ab.

Starnberg – Aktuell läuft es für den Ski-Club Starnberg wie am Schnürchen. Vorzeige-Weltcup-Läuferin Kira Weidle feierte am Sonntag beim Weltcup in Garmisch-Partenkirchen ihren zweiten Podiumsplatz (wir berichteten). Hinter der Olympia-Teilnehmerin von 2018 fuhren zwei Starnberger Talente am Wochenende ebenfalls zwei Top-Ergebnisse ein: Nora Brand siegte bei den Deutschen Slalom-Jugendmeisterschaften am Sudelfeld in der Altersklasse U21, Vereinskollegin Lucy Margreiter im Slalom in der Altersklasse U18 die Schnellste. SCS-Cheftrainer Matthias Pohlus war begeistert von den Vorstellungen der Starnberger Skitalente. „Es macht uns stolz, solche zwei Mädels im Verein zu haben“, sagte Pohlus nach den beiden Titelgewinnen.

Dass die beiden jungen Frauen auf dem Stockerl in Sudelfeld ganz oben standen, war nicht zu erwarten gewesen. Zumindest bei Brand nicht. Die 18-Jährige hatte sich im Oktober des abgelaufenen Jahres im Training das Sprungbein angebrochen und war für mehrere Wochen ausgefallen. Nach einer mühsamen Pause musste sich die Deutsche Riesenslalom-Jugendmeisterin von 2018 erst wieder zurückkämpfen und startete mit den ersten Rennen erst Anfang Dezember. Erst im Verlauf der weiteren Saison wurde sie Stück für Stück stärker.

Nach vier Ausfällen hintereinander in vier Slalom-Rennen erreichte Brand dann bei den FIS-Rennen in Plan de Corones (3.) und in Sarntal (2.) ebenso wie zu Beginn des neuen Jahres beim FIS-Slalom in Schöneck (3.) das Podium. Mit dem Gewinn des Titels konnte sich die einstige Slalom-Meisterin im Schülerbereich wieder einmal über einen ersten Platz in der Technikdisziplin freuen. „Es ist cool, mir im Slalom den Titel wieder zurückzuholen“, sagte die schülerin des Christophorus-Internats in Berchtesgaden.

Lucy Margreiter machte sich mit dem Titel ein spezielles Geburtstagsgeschenk. Die Starnbergerin, die an ihrem 18. Geburtstag am gestrigen Montag das erste Mal alleine auf den Straßen Berchtesgadens in einem Auto herumkurven durfte, bestätigte am Sudelfeld ihre starken Leistungen aus dieser Saison. Bei den beiden Slalom-Juniorenwettbewerben in Solda und Pfeders hatte Margreiter im abgelaufenen Jahr bereits jeweils schon einmal gewonnen. Und auch im Riesenslalom in Pfeders stand sie bereits einmal ganz oben auf dem Treppchen. Hinzu kamen drei Top-Ten-Platzierungen bei FIS-Wettbewerben der Erwachsenen. Zudem wurde sie jüngst für das deutsche Nachwuchsteam für die Europäischen Olympischen Winterspiele der Jugend 2019 in Sarajevo/Bosnien und Herzegowina (9. bis 16. Februar) nominiert. „Was sie leistet, ist grandios. Sie startet in dieser Saison so richtig durch“, schwärmt Pohlus von der frisch gebackenen U18-Slalommeisterin.

Für den SC Starnberg sind die guten Ergebnisse der vergangenen Tage Balsam auf die zu Beginn diesen Winters geschundenen Seele. Denn der Saisonstart war aus Sicht der Starnberger, abgesehen von Weidles starken Weltcup-Ergebnissen, zunächst eher mäßig. Neben Brand hatte sich vor dem Saisonstart auch Ole Schmetzer an der Hüfte verletzt, er konnte bis dato bei noch keinem internationalen Rennen starten. Dafür sammelte Leonie Flötgen nach zwei Top-Ten-Platzierungen bei FIS-Rennen im Europacup erste Erfahrungen. Ihr bislang bestes Ergebnis: Rang 14 beim Riesenslalom in Andalo Paganella. Und beim männlichen Nachwuchs fuhr der 16 Jahre alte Jamie Orrell seine ersten internationalen Rennen auf FIS-Ebene.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frau verschwindet nach Bad im Ammersee - Suchaktion bislang erfolglos
Im Ammersee wird eine 79-jährige Frau vermisst. Sie war in St. Alban baden und wurde danach nicht mehr gesehen. Die Suche läuft.
Frau verschwindet nach Bad im Ammersee - Suchaktion bislang erfolglos
Abschied von der Herrschinger Bäckerei Stenzel
Und wieder muss ein Traditionsunternehmen aufgeben: Die Bäckerei Stenzel in Herrsching hat geschlossen.
Abschied von der Herrschinger Bäckerei Stenzel
„Sehr aggressiv“: Motorradfahrer mit waghalsigen Überholmanövern - bis er Kontrolle verliert
Für gut eineinhalb Stunden war die A952 zwischen der Garmischer Autobahn und Starnberg gesperrt. Ein Motorradfahrer wurde bei einem Unfall schwer verletzt.
„Sehr aggressiv“: Motorradfahrer mit waghalsigen Überholmanövern - bis er Kontrolle verliert
Stoppschild in Gauting umgefahren
Ein bislang unbekannter Autofahrer hat in Gauting ein Stoppschild umgefahren und sich einfach aus dem Staub gemacht.
Stoppschild in Gauting umgefahren

Kommentare