+
Schülercoaching soll den Schülern helfen, ihre Persönlichkeit zu stärken.

Deutscher Kinderschutzbund

Schülercoaching wird wieder gefördert

  • schließen

Landkreis – Das Schülercoaching des Deutscher Kinderschutzbundes wird im Landkreis Starnberg wieder gefördert.

„Der Antrag ist von September 2014, das ist wirklich kein Scherz“, versicherte Martin Widhopf. Der Teamleiter für Beistandschaft im Landratsamt erklärte am Donnerstag im Jugendhilfeausschuss: Zuschussanträge für Projekte wie das Schülercoaching laufen immer bezogen auf das Schuljahr. In diesem Fall ersuchte der Starnberger Kreisverband des Deutschen Kinderschutzbundes einen Zuschuss von 10 000 Euro für das nun abgelaufene Schuljahr – dieser wurde einstimmig bewilligt. 

Die Zahl der ehrenamtlichen Schülercoaches soll wieder steigen

Mit dem Schülercoaching ist der Kinderschutzbund an den Mittelschulen in Starnberg, Tutzing und Gilching aktiv. Seit Mai konnte die Arbeit auch an der Fünf-Seen-Schule und Berufsschule in Starnberg etabliert werden. Durch das Schülercoaching, das seit dem Schuljahr 2007/2008 läuft, sollen Teilnehmer ihre Persönlichkeit stärken und durch einen fachlich ausgebildeten Ehrenamtlichen auf dem Weg zur Berufsausbildung begleitet werden. Dass es zu dieser Verzögerung kam, lag daran, dass der Sozialpädagoge des Kinderschutzbunds für das Schülercoaching im vergangenen Herbst ging. 

„Der Kinderschutzbund hatte Probleme, konnte über einen längeren Zeitpunkt keinen Sozialpädagogen für das Projekt anstellen.“ Erst ab Juni 2015 folgte eine Sozialpädagogin in Teilzeit. In der Zwischenzeit wurde der Zuschussantrag zurückgestellt. Solange ging die Anzahl der Ehrenamtlichen drastisch zurück. Von zuvor 40 ehrenamtlichen Coaches, die an 6 Schulen bis zu 60 Schüler betreuten, sind im Mai nur noch sechs verblieben. „Die Zahl soll wieder steigen“, gab Widhopf aber bekannt. Das sei wichtig, auch vor der Situation um Flüchtlingskinder. Für das Schülercoaching sei der Zuschuss elementar: „Der Kinderschutzbund wäre nicht in der Lage, das Projekt alleine zu stemmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wohnhaus brennt im Norden Starnbergs
Großalarm für die Feuerwehren: Im Norden Starnbergs steht ein Wohnhaus in Flammen.
Wohnhaus brennt im Norden Starnbergs
Wellness-Oase am Seeufer
Das Forsthaus am See könnte zu einem der besten Hotels im Landkreis Starnberg werden. Der Bau- und Umweltausschuss in Pöcking machte am Montagabend grundsätzlich den Weg …
Wellness-Oase am Seeufer
AWISTA schließt Wertstoffhöfe
Das Wetter meint es nicht gut mit dem Landkreis Starnberg: Sturm, Regen und in höheren Lage Schnee sind für Mittwoch angesagt. Mehr in unserem Nachrichtenticker.
AWISTA schließt Wertstoffhöfe
Der Ökumene-Freund aus dem Ruhrpott
Der neue Gautinger Seelsorger Dr. Ulrich Babinsky tritt am 1. März seinen Dienst in der Pfarrgemeinde St. Benedikt in Gauting an. Er ist Nachfolger von Otto Gäng.
Der Ökumene-Freund aus dem Ruhrpott

Kommentare