Krippenspiel im Freien: Evangelische und katholische Gemeinde veranstalteten gemeinsam einen Weihnachtsgottesdienst auf der Keltenschanze in Buchendorf.  Fotos: Andrea Jaksch (4), privat
+
Krippenspiel im Freien: Evangelische und katholische Gemeinde veranstalteten gemeinsam einen Weihnachtsgottesdienst auf der Keltenschanze in Buchendorf.

Die Ideen der Kirchen

Gottesdienste draußen, kreative Krippenspiele: So vielfältig war Weihnachten

  • Tobias Gmach
    vonTobias Gmach
    schließen

Hartnäckig, anpassungsfähig und kreativ: So lassen sich die Engagierten in den Kirchen des Landkreises beschreiben. Weil klassische Gottesdienste mit vollen Gotteshäusern unmöglich waren, haben sie sich was einfallen lassen, um die weihnachtlichen Botschaften trotzdem zu verbreiten

Landkreis – Die Vielfalt der alternativen Weihnacht war beeindruckend – angefangen bei den offenen, feierlich geschmückten Kirchen, über online und per Lautsprecher übertragene Gottesdienste bis hin zu Krippenspielen im Freien.

Offene Kirchen lautete das Motto vieler Protestanten. In der Heilig-Geist-Kirche in Pöcking richtete Pfarrer Wolfgang Scheel weihnachtliche Gedanken an das Publikum.

Die Pfarrgemeinde St. Benedikt und die evangelische Christuskirche bauten an der Keltenschanze in Gauting sogar eine große Bühne auf, 25 Kinder führten an Heiligabend dort ein Krippenspiel auf, bestaunt von vielen kleinen Zuschauergrüppchen.

Weihnachtsstationen mit jungen Darstellern gab es in der evangelischen Kirche in Söcking zu bestaunen.

Dass man für eine stimmungsvolle Weihnacht nicht zwangsweise eine Kirche braucht, demonstrierte Prälat Wolfgang Schwab in Wangen mit einer Andacht im Seyrerhof. Das Szenario: ein kleines, leuchtendes Häuschen mit Krippe und Bläser auf dem großen Balkon.

Stimmungsvolle Weihnachtsandacht im Seyrerhof in Wangen: Prälat Wolfgang Schwab sprach im kleinen Holzhäuschen mit Krippe, die Bläser spielten vom Balkon herunter.

In Söckings evangelischer Kirche verteilten sich die Besucher schon wegen des durchdachten Konzepts: Die Weihnachtsgeschichte wurde an einzelnen Stationen in den Räumlichkeiten erzählt. Etwas Besonderes hatten auch die Gottesdienste mit beschränkten Teilnehmerzahlen wie etwa in der Sankt Vitus-Kirche in Gilching: Sie wurden zu intimen, persönlichen Feiern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare