Einbruchserie geklärt

Diebespaar bittet Polizei um Hilfe

Der Schachzug war nicht sehr klug: Nach einem Einbruch suchte ein Starnberger Pärchen bei der Polizei Hilfe - und wurde prompt festgenommen. 

Starnberg - Eine Serie von sieben Einbrüchen in Bäckereien am Starnberger See und südlich von München hat die Starnberger Polizei aufgeklärt - und die beiden Tatverdächtigen haben kräftig geholfen.

Die beiden Starnberger - eine 21-jährige Fachverkäuferin und ein 19 Jahre alter Verkäufer - wurden nach Angaben der Polizei in der Nacht auf Freitag in Starnberg vom Bäckereibesitzer beim Einbruchsversuch in eine Filiale überrascht. Der Starnberger kannte beide - sie waren Mitarbeiter. So konnte er den verständigten Beamten nicht nur ihre auffällige Bekleidung beschreiben, sondern auch deren Namen mitteilen. 

Das Ganze wird noch besser: Die Polizisten trauten ihren Augen und Ohren nicht, denn das Pärchen hatte am Abend die Inspektion aufgesucht und um Hilfe gebeten. Die 21-Jährige hatte einen Konflikt mit ihren Angehörigen und wollte, dass die Polizei sie unterstützt, als sie noch Gegenstände aus der elterlichen Wohnung holen wollte, erklärte Fritz Kaiser, Leiter des Ermittlungsdienstes. Wegen anderer Einsätze mussten die beiden jedoch zunächst vertröstet werden, wollten aber wiederkommen.

Als die Fahndung nach den beiden gerade lief, erschien das Pärchen und fragte nach der zuvor zugesagten Hilfe. Daran war nicht zu denken: Die Beamten nahmen die beiden sofort fest. Die 21-Jährige gab nach anfänglichem Leugnen den Einbruchsversuch zu, der Mann nicht.

Junge Frau gibt Taten schnell zu

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte es bereits sieben Einbrüche nach gleichem Schema gegeben. Aufgrund der fast identischen Vorgehensweise war hier schon von ein und demselben Täter ausgegangen worden. Als die Frau auch auf diese Taten angesprochen wurde, gab sie nach einiger Bedenkzeit alle Taten zu. 

Der Mann schwieg hierzu zunächst, jedoch fanden die Polizisten bei ihm einen Schließfachschlüssel vom Hauptbahnhof in München. In diesem Fach konnten von den Starnberger Beamten dann Aufbruchwerkzeug sichergestellt werden. Auch nach diesem Fund schwieg der Beschuldigte weiter. Das Pärchen wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. 

Am frühen Freitagvormittag erschien der 19-Jährige freiwillig auf der Inspektion und legte ein Geständnis ab. Hierbei gab er auch zu mit einem Pkw zu den Tatorten gefahren zu sein, ohne im Besitz eines Führerscheines zu sein. Der Wagen gehörte auch nicht ihm. 

Bei den Einbrüchen hatten die Täter Beute zwischen 100 und 500 Euro gemacht. 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf Hausbesitzer warten knifflige Versicherungsfragen
Was mache ich, wenn mein Baum auf Haus und Garten eines Nachbarn stürzt? Mancher Hausbesitzer hat erst nach dem Gewittersturm Anfang August bemerkt, dass er …
Auf Hausbesitzer warten knifflige Versicherungsfragen
Elektroautos zum Teilen
Ein Fahrzeug, mehrere Nutzer: Solche Carsharing-Modelle fallen mehr und mehr im Landkreis Starnberg auf. Und zwar mit Elektroautos - mal für bestimmte Kreise, mal für …
Elektroautos zum Teilen
Zweimal Alkohol in 20 Stunden: Schlüssel weg
Zweimal binnen 20 Stunden fiel eine Frau in Starnberg auf, weil sie betrunken am Steuer saß. Gefahren ist sie nur einmal.
Zweimal Alkohol in 20 Stunden: Schlüssel weg
Pommes im Paradies
Der schönste Tag am See ist nichts, wenn einem der Magen knurrt und die Kehle austrocknet. Ein Glück, dass es im Fünfseenland so viele tolle Kiosks gibt. Die schönsten …
Pommes im Paradies

Kommentare