+
Julia Fischer vor dem Museum Starnberger See: Dessen Freundeskreis unterstützt die Musikferien, dessen Eröffnungskonzert wiederum gleich zum Jahresbeginn den kulturellen Höhepunkt in Starnberg bildet.

Konzert

Dieser Weltstar gibt sich im Landkreis die Ehre

  • schließen

Eine Star-Geigerin spielt das Eröffnungskonzert der Musikferien am Starnberger See – es gibt Kurse für insgesamt über 50 Teilnehmer. 

Starnberg – Erst das Konzert in Starnberg, dann die Kurse in Tutzing – so steht es bei Julia Fischer Anfang des Jahres im Terminkalender. Die 34 Jahre alte Star-Geigerin veranstaltet wieder die Musikferien am Starnberger See, unterstützt vom Freundeskreis Museum Starnberger See. Und sie freut sich auf die Zeit, wie sie gegenüber dem Starnberger Merkur sagt: „Das macht uns allen wahnsinnig Spaß.“

Fischer: „Wollen einen Alters- und Niveau-Querschnitt“

Hinter den von Clemens Vetter seit Jahren organisierten Musikferien steckt eine Nachwuchsförderung auf höchstem Niveau. Gut 50 Teilnehmer haben die mehrtägigen Kurse vom 2. bis 6. Januar 2018 in der Evangelischen Akademie in Tutzing gebucht, darunter hoffnungsvolle Talente genauso wie Jugendliche, die sich für den Wettbewerb Jugend musiziert vorbereiten, oder auch Studenten. Jeden Tag bekommen die Schüler von ihren Dozenten Einzelunterricht, dazu gibt es jeden Abend Hauskonzerte in den altehrwürdigen Räumen des Tutzinger Schlosses. Angeboten werden die Fächer Viola, Violine, Violoncello, Streichquartett und Klavier.

„Wir wollen einen Alters- und Niveau-Querschnitt“, sagt Julia Fischer und erklärt damit auch die relativ große Altersspanne der Teilnehmer, die heuer von fünf bis 28 Jahren reicht. Die Geigenprofessorin an der Hochschule für Musik und Theater unterrichtet selbst den Meisterkurs mit vier Schülern. Alle Bewerber für diese Klasse mussten ein Video einschicken, nach deren Ansicht Julia Fischer dann ihre Auswahl traf. Nach welchen Kriterien? „Es kommt mir unter anderem darauf an, welche Impulse ich geben und wie ich den Schülern weiterhelfen kann.“ 

Das Niveau spiele natürlich auch eine Rolle, ebenso die menschliche Reife. Schließlich finden die Meisterkurse live vor den anderen Schülern statt, eine gewisse Kritikfähigkeit ist also durchaus hilfreich. Bewerbungen kommen mittlerweile nicht nur aus Europa, sogar aus den USA sei diesmal eine eingegangen, berichtet Organisator Vetter. Höhepunkt des Unterrichtsbetriebs ist das öffentliche Abschlusskonzert am 6. Januar 2018 in der Evangelischen Akademie – den dortigen Musiksaal adelt Weltstar Fischer übrigens mit dem Prädikat „tolle Akustik“.

„Total außergewöhnlich für Starnberg“

Den Höhepunkt für alle musikbegeisterten Starnberger bildet bereits das Eröffnungskonzert am Dienstag, 2. Januar 2018, um 19.30 Uhr in der Schlossberghalle mit Julia Fischer. Sie tritt gemeinsam mit den Dozenten Kirill Troussov (Violine), Danjulo Ishizaka (Violoncello) und Henri Bonamy (Klavier) sowie dem Kammerorchester der Musikferien auf. Zu Gehör kommen die Sonate für Geige und Klavier A-Dur op. 100 von Brahms, das Konzert d-Moll für zwei Violinen und Streichorchester BWV 1043 von Bach und das Konzert d-Moll für zwei Violinen, Violoncello und Streichorchester op. 3/11 RV 565 von Vivaldi.

Karten kosten 38, 44 und 49 Euro. Ermäßigte Karten für 32 Euro bekommen Schüler, Studenten und Mitglieder des Freundeskreises Museum Starnberger See, dessen Vorsitzender Sven Radtke schon voller Vorfreude ist: „Es ist total außergewöhnlich für Starnberg, ein Konzert auf diesem Niveau zu haben.“ Der Vorverkauf läuft im Rathaus, Telefon (0 81 51) 77 21 36, und in der Tourist-Information Starnberg, Telefon (0 81 51) 9 06 00.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall
Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitagabend in der Nähe von Petersbrunn. 
Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall
Die bayerische Küche bleibt
Huy Viet Nguyen und seine Frau Thuy Chi Pham eröffnen an diesem Samstag den Gasthof zur Post in Inning. 
Die bayerische Küche bleibt
Eine Ampel, Tempo  30 und ein Radweg
Bei den Ortsteilversammlungen in Unering und Meiling haben die Bürger vor allem Verkehrsprobleme beklagt. An diesen wird sich so bald nichts ändern.
Eine Ampel, Tempo  30 und ein Radweg
Musikschule: Umbau  geht weiter
Die Sanierung des ehemaligen Pflegeheims an der Rosenstraße in Gilching wird doppelt so teuer, wie ursprünglich gedacht. Aber sie geht weiter. 
Musikschule: Umbau  geht weiter

Kommentare