+
Ein großer Tag für das Malteserstift und dessen Mitarbeiter: Großmeister Fra‘ Giacomo Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto (M.) kam zu Besuch, und er wurde standesgemäß bayerisch begrüßt.

Er kommt nach Percha

„Eine Ehre für uns“: Großmeister besucht Malteserstift

Höher kann ein Besuch fast nicht sein: Fra‘ Giacomo Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto, der oberste Repräsentant des Malteserordens, besuchte Anfang der Woche das Malteserstift St. Josef in Percha.

Percha– „Es ist für uns eine große Ehre, dass der Regierungschef der Malteser, bei seinem Besuch in Bayern auch in unserem Haus Station macht“, erklärte Heimleiterin Gislinde Dietz.

Nach einer Hausführung nahm sich der Großmeister, wie die Malteser ihren obersten Repräsentanten nennen, Zeit, sich mit einigen Gästen zu unterhalten. In dem Seniorenstift können Menschen vollstationär versorgt werden oder aber im Betreuten Wohnen selbstbestimmt leben, wie das Stift mitteilte. „Wir haben für jeden Bedarf und für jeden Wunsch eine Lösung“, erklärt Dietz, die sich freut, dass „unsere Gemeinschaft durch den Großmeisterbesuch eine solche Aufwertung erfährt“. Aktuell leben 18 Mieter im Betreuten Wohnen, 135 leben in der Senioreneinrichtung.

Seine Hoheit und Eminenz Fra‘ Giacomo Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto (74) stammt aus Italien und ist seit 2018 Großmeister. Er weilt derzeit zu einem Besuch in Bayern. Hauptgrund ist das internationale Maltesercamp für Menschen mit Behinderung der Gemeinschaft junger Malteser in Ettal. 200 Menschen mit teils schwersten Behinderungen verbringen dort ihren Urlaub und werden von Mitgliedern der Gemeinschaft junger Malteser betreut.

Lesen Sie auch: 

Im wahrsten Sinne des Wortes eine Schnapsidee war der Eistüten-Diebstahl, den zwei junge Frauen aus dem Landkreis im vergangenen August begingen. Nun mussten sie am Amtsgericht dafür gerade stehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach „Snowden“-Dreh:Free-TV-Premiere
Manchem Tutzinger werden Szenen aus dem „Snowden“-Film von Oliver Stone bekannt vorkommen - sie wurden in Tutzing gedreht. Am Sonntag läuft der Film erstmals im frei …
Nach „Snowden“-Dreh:Free-TV-Premiere
Bahnhof See bald wieder im Stadtrat
Seit Jahren liegt der historische Bahnhof See in einer Art Dornröschenschlaf. Ein Grund dafür war die Seeanbindung, deren ungewisser Ausgang eine Sanierung bremste. …
Bahnhof See bald wieder im Stadtrat
Privatmann will alte Villa retten
Die alte Villa an der Rieder Straße in Herrsching: Wie lange war das Schicksal des geschützten Gebäudes ungewiss. Nun gibt es gleich mehrere Vorschläge.
Privatmann will alte Villa retten
Golfloch und Fahne in Brand gesetzt
Im Golfpark von Gauting ist es zu einer Sachbeschädigung gekommen. Die Polizei sucht Zeugen.
Golfloch und Fahne in Brand gesetzt

Kommentare