+
Auch der ehemalige Trachten-Laden in der Hauptstraße steht leer.

Einzelhandel in Starnberg

Neues Parkhaus am Bahnhof See?

  • schließen

Starnberg - Ein Thema wird in der Debatte über das Ladensterben in Starnberg immer wieder angesprochen: die Verkehrsführung und die Parkmöglichkeiten in Innenstandnähe.

Für Johannes Bötsch, Referent für Handel und Gewerbe im Starnberger Stadtrat, kein neues Problem. Aber eines, das man angehen müsse. „Ich will die Autos nicht aus der Innenstadt verbannen“, sagt er. Doch natürlich ist es ein Problem, wenn man nicht ohne Gefahr für Leib und Leben die Maximilianstraße überqueren kann. „Wir sollten darüber nachdenken, auf dem Gelände des heutigen Parkplatzes am Bahnhof See ein weiteres kostengünstiges Parkhaus zu errichten“, meint Bötsch. Das würde von Anwohnern und Berufspendlern sicher gut angenommen und würde wieder mehr Menschen in die Innenstadt locken. Auch über die Entscheidung, die meisten S-Bahnen am Bahnhof Nord halten zu lassen, müsse man noch einmal nachdenken: „Früher sind die Pendler am Bahnhof See aus- und eingestiegen, sind dann zwangsläufig durch die Innenstadt gelaufen und haben die eine oder andere Besorgung erledigt“, sagt Bötsch weiter. Die Höchstparkdauer wurde bereits im Mai von einer auf zwei Stunden angehoben. „Mehr würde ich allerdings nicht befürworten, schließlich brauchen die Geschäfte auch noch eine gewisse Fluktuation.“ Mit anderen Worten: Wenn Dauerparker die raren Stellplätze in der Innenstadt blockieren, meiden die Kunden schlimmstenfalls eher den Weg ins Zentrum. Und das ist wirklich unerwünscht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach dem Jamaika-Scheitern: Ratlosigkeit im Landkreis
Nachdem in der Nacht zum Montag die Sondierungsverhandlungen von Union, Grünen und FDP gescheitert sind, herrscht auch bei den Parteien im Landkreis Starnberg weitgehend …
Nach dem Jamaika-Scheitern: Ratlosigkeit im Landkreis
„Olympia wäre der absolute Traum“
Ski-Rennläuferin Kira Weidle startet in knapp zwei Wochen in Lake Louise in ihre zweite Weltcup-Saison. Ihr großer Traum heißt  Pyeongchang.
„Olympia wäre der absolute Traum“
Genuss an der Meerenge
Der eine Italiener geht, der nächste folgt: Das „StaSera“ in Starnberg bekommt als Nachfolger das „Il duetto dello stretto“. Eröffnung: in Kürze
Genuss an der Meerenge
Tanzen ohne Handicap: So war die erste Söckinger Disconacht
Gelungene Inklusion auf der Tanzfläche: Die Premiere der Söckinger Disconacht unter dem Motto „Tanzbar“ war ein Erfolg. Eine Wiederholung scheint wahrscheinlich.
Tanzen ohne Handicap: So war die erste Söckinger Disconacht

Kommentare