1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Starnberg

Energie pur oder nur eine Modeerscheinung?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bänder von „grounded“ aus Starnberg versprechen nichts – sie sind Lifestyle pur. Foto: fkn
Bänder von „grounded“ aus Starnberg versprechen nichts – sie sind Lifestyle pur. Foto: fkn

Starnberg - Die Wirkung lässt sich nicht wissenschaftlich nachweisen, trotzdem haben Hologrammarmbänder großen Erfolg. Sie verbinden Modebewusstsein und den Glauben an gesunden Energiefluss, Erdung und Harmonie.

Ein Produkt, das polarisiert, braucht kaum noch Werbung. Es spaltet die Kunden in Befürworter und Gegner. In diesem Fall sind es Armbänder aus Silikon. Laut Hersteller sehen sie gut aus, tragen sich angenehm auf der Haut und sollen mitunter zu etlichen positiven Effekten verhelfen. Angeblich liegt das an schillernden Hologrammen oder an in die Bänder integrierten Kristallen, je nach Anbieter.

Zahlreiche Geschäfte im Landkreis verkaufen die Bänder mit Erfolg. So auch Intersport Thallmair aus Tutzing. „Wir sind von den Armbändern absolut überzeugt“, erzählt Thomas Thallmair.

Die Firma „powerbalance“, eine der größten Vertreiber solcher Hologrammbänder, behauptet gar, eine Technologie, angelehnt an fernöstliche Philosophie, entwickelt zu haben. Sie soll in den Hologrammen stecken und helfen, die innere Balance zu finden.

Dr. Roger Hofmann, Facharzt für Allgemeinmedizin aus Feldafing, sagt: „Trotz der wissenschaftlichen Unbeweisbarkeit habe ich selber schon verblüffende, positive Effekte vor allem an Patienten mit koordinativen Mängeln erlebt. Meine Meinung ist zwiegespalten. Einerseits betrachte ich die Bänder mit Skepsis, andererseits sind die Effekte beachtlich, die sie haben können.“ Ähnlich sieht das Reiner Nitzsche, Heilpraktiker aus Tutzing: „Ich bin kein direkter Fan. Aber Glaube kann halt auch Berge versetzen.“

Ganz bewusst von der Behauptung, Technologie zu vermitteln, verabschiedet sich die Firma „grounded“ aus Starnberg, die ebenfalls Armbänder mit Hologrammen vertreibt. Einer der drei Geschäftsführer, Mark Stevenson, ist ganz offen: „Wir verkaufen ein Lifestyle-Produkt. Lifestyle, sonst nichts. Wir freuen uns, wenn sich die Kunden mit unserem Produkt besser fühlen, aber das ist ihre Sache, das ist ihr Bier.“

Auch interessant

Kommentare