+
In einer eigenen Liga: Pauline Fischer vom SC Starnberg deklassierte in Fügen die Konkurrenz regelrecht. Mit zwei sensationellen Läufen gewann sie in der U14/16 den Slalom mit vier Sekunden Vorsprung. 

Skiclub Starnberg

Titel, Treppchen, Top-Ten-Plätze

  • schließen

Die Skirennläufer des SC Starnberg eilen von Erfolg zu Erfolg. Sowohl die in den FIS-Rennen startenden Jugendlichen als auch die Schülerklassen haben im noch jungen neuen Jahr bereits Spitzenergebnisse erzielt.

Starnberg – Bei den Deutschen U18-Jugendmeisterschaften am Sonnbichl-Hang in Bad Wiessee holte sich Lisa Marie Loipetssperger in der U18 im Slalom den Titel. Und auch Bronze ging an eine Rennläuferin des Skiclubs Starnberg: Leonie Flötgen fuhr auf Rang drei. Auf dem gleichen Hang fand einen Tag später ein FIS-Slalom statt. Da fuhr Nora Brand als zweitbeste Deutsche und Schnellste im Jahrgang 2000 auf den 6. Platz.

Und auch Jamie Orrell startete vielversprechend ins neue Jahr: Er stand auf dem Stockerl mit seinem 3. Platz beim Sparkassencup des SV Chiemgau am Götschen.

In welch hervorragender Verfassung sich die Starnberger Mädchen derzeit befinden , unterstrichen sie erneut am Dienstag beim FIS-Riesenslalom in Maria Alm/Österreich, bei dem auch namhafte Konkurrentinnen mit Weltcuperfahrung am Start waren. Die 17-jährige Nora Brand gewann das erste Rennen vor ihrer gleichaltrigen Clubkollegin Leonie Flötgen. Die beiden SCS-Läuferinnen ließen sogar die drittplatzierte Veronique Hronek hinter sich, die nach zwei Kreuzbandrissen erstmals wieder ein Rennen bestritt. Lucy Margreiter belegte Platz 21, während Lisa Marie Loipetssperger nicht ins Ziel kam. Im zweiten Rennen holte sich dann Leonie Flötgen den Sieg vor der Lenggrieserin Michaela Wenig, die dem B-Kader des Deutschen Skiverbandes angehört. Auf Rang acht landete Lisa Marie Loipetssperger. Nora Brand und Lucy Margreiter schieden aus.

Am vergangenen Wochenende stand zudem das erste Rennwochenende des Skiverbandes München für die Altersklassen U12/U14/U16 in Fügen auf dem Programm. Und auch da überzeugten die Talente des SC Starnberg. Erstmals fuhren diese Altersklassen auf denselben Strecken beim Riesenslalom am Samstag und auch beim Slalomrennen am Sonntag. Insgesamt waren über 220 Kinder am Start.

Die Athleten des SC Starnberg konnten einige Stockerlplätze und sehr gute Top-Ten-Ränge einfahren. Beim Riesenslalom erreichte Jamie Orrell in der U14/16 den 4. Platz. In der U12 gab es Cup- und Jahrgangswertungen (in Klammer). Dabei konnte Antonia Haury den 3. Platz (2.) und Henri von Hirschhausen den 2. Platz (2.) einfahren. Luca Maier wurde Siebte (4.), Julia Lehmann Neunte (7.) und Livia Spohr Elfte (4.).

Den U14/16-Slalom am Sonntag gewann souverän Pauline Fischer. Sie fuhr die gesamte Konkurrenz in Grund und Boden. Mit zwei sensationellen Läufen und mit über vier Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte holte sie sich klar den Sieg. Und auch Romy Maier stand mit ihrem hervorragenden 3. Platz auf dem Stockerl.

Stark war auch die U12: In der Gesamtwertung (in Klammer die Jahrgangswertung) erreichte bei den Mädchen Antonia Haury den 3. Platz (2.), Julia Lehmann wurde Fünfte (4.), Clara Friedemann Sechste (2.) und Livia Spohr Zehnte (4.). Bei den Buben fuhren gleich zwei Starnberger aufs Siegerpodest: Luca Maier auf Platz zwei (1.) und Henri von Hirschhausen auf Platz 3 (2.). Georg Steiner wurde Achter (2.) und Nikolas Meinardus Elfter (5.).

Die nächsten SVM-Rennen der U8 bis U16 finden bereits am Wochenende in Kitzbühel am Jochberg statt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Meister der Formen und Farben
In Unterbrunn lagert ein Teil der Werke von Adolf Kleemann, in Weimar verwaltet die Tochter den Rest.
Der Meister der Formen und Farben
80-Jähriger stürzt vom Dachgeschoss
Am Freitagnachmittag hat sich in Dießen ein Schwerer Unfall auf einer Baustelle ereignet. Ein 80-Jähriger wurde dabei schwer verletzt.
80-Jähriger stürzt vom Dachgeschoss
Aus der Millionen-Metropole nach Walchstadt
Ana Dora Viracochea Melendes ist 27 Jahre alt, kommt aus Bolivien und hat dort Medizin studiert. Seit drei Monaten arbeitet sie bei einer Familie in Walchstadt als …
Aus der Millionen-Metropole nach Walchstadt
Die Qual der Investoren-Wahl
Das Gasthaus Schauer ist Possenhofens verstaubtes Goldstück. Es gibt mehrere Interessenten, die Abgabefrist für ihre Konzepte ist vorbei. Bis Jahresende soll eine …
Die Qual der Investoren-Wahl

Kommentare