Erholungsgebiete im Landkreis

Hundeverbot an den Seen - aber nicht überall

Hunde sind in Erholungsgeländen im Fünfseenland ab Dienstag tabu. Es gibt aber eine Ausnahme.

Landkreis – In den Erholungsgeländen gilt ab heute und bis 15. September ein Verbot für Hunde. Betroffen sind Kempfenhausen am Starnberger See, Oberndorf am Wörthsee und Wartaweil sowie Pilsensee-Ost. Hunde dürfen in dieser Zeit auch nicht an der Leine mitgenommen werden.

Der Kreistag beschloss gestern eine Ausnahme: Im Gebiet Rieder Wald bei Herrsching sind Hunde erlaubt, sollen im Wald aber angeleint werden. „Damit die Erholungsgebiete auch ihrem Namen gerecht werden können, möchten wir darauf hinweisen, dass das Grillen nicht erlaubt ist“, erklärte Sieglinde Schlepp von der Unteren Naturschutzbehörde. Vögel sollten nicht gefüttert werden. 

Um die Sicherheit und Ordnung in den Erholungsgebieten weiterhin aufrecht zu erhalten, wird laut Landratsamt Starnberg ein Sicherheitsdienst auch in diesem Sommer wieder kontrollieren. Das Aufsichtspersonal könne Personen von den Erholungsgebieten verweisen. Es kann außerdem bei Verstößen gegen die Benutzungssatzung die Personalien aufnehmen und an das Landratsamt melden. Immerhin handele es sich hierbei um Ordnungswidrigkeiten, die mit einem Bußgeld geahndet werden können.

Rubriklistenbild: © Archiv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei nennt Details: Bande wollte Geldautomat sprengen - Untersuchungshaft für Verdächtige
Mittwochnacht haben zwei Täter in Germering versucht, einen Geldautomat zu sprengen. Die Tatverdächtigen müssen nun in Untersuchungshaft. Sehen Sie das Video der …
Polizei nennt Details: Bande wollte Geldautomat sprengen - Untersuchungshaft für Verdächtige
Geisterfahrer im Kreisel
Wie schafft man es, linksherum in einen Kreisverkehr zu fahren? Das fragt sich unter anderem die Starnberger Polizei. Am Mittwochabend passierte im Kreisel am Maxhof ein …
Geisterfahrer im Kreisel
Hunde treiben Einbrecher in die Flucht
Drei Einbrecher sind in der Nacht auf Mittwoch in einem Haus in Bachern von Hunden gestört worden. Auf ihrer Flucht rannten die Kapuzenmänner an einem Zeugen vorbei.
Hunde treiben Einbrecher in die Flucht
Randalierer am Bahnhof
Ein 21 Jahre alter Mann aus München hat am Donnerstag gegen 1.45 Uhr am Herrschinger Bahnhof randaliert.
Randalierer am Bahnhof

Kommentare