1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Starnberg

Erst Bayerns Milchkönigin, künftig Starnberger Kreisbäuerin

Erstellt:

Kommentare

Neue Führung der Landfrauen: Bezirksbäuerin Christine Singer, die ehemalige Kreisbäuerin Anita Painhofer, Gabriele Bauer, die neue Kreisbäuerin Beatrice Scheitz, Anette Drexl, Elisabeth Plabst, Christa Wanger und Brigitte Berchtold (v.l.).
Neue Führung der Landfrauen: Bezirksbäuerin Christine Singer, die ehemalige Kreisbäuerin Anita Painhofer, Gabriele Bauer, die neue Kreisbäuerin Beatrice Scheitz, Anette Drexl, Elisabeth Plabst, Christa Wanger und Brigitte Berchtold (v.l.). © Bauernverband

Die mehr als 1200 Landwirte und Landfrauen im Landkreis haben eine neue Führung. Neue Kreisbäuerin ist Beatrice Scheitz, neuer Bauern-Obmann Georg Holzer.

Landkreis – Die Landwirte und Landfrauen im Landkreis Starnberg haben eine weitgehend neue Führung gewählt. Sowohl die bisherige Kreisbäuerin Anita Painhofer als auch Obmann Georg Zankl hatten nicht wieder kandidiert. Neu in diesen Ämtern sind Beatrice Scheitz und Georg Holzer. Die Wahlversammlung dieser Tage in Drößling konnte erst stattfinden, nachdem in allen Ortsverbänden neu gewählt worden war.

Anita Painhofer hatte sich gegen eine erneute Kandidatur entschieden. „Es waren 20 tolle Jahre und eine wunderschöne Zeit“, sagte sie und blickte auf viele Landfrauentage, Adventfeiern, Informationsveranstaltungen und Ausflüge zurück. Ihre Nachfolgerin ist keine Unbekannte: Zur neuen Kreisbäuerin wurde Beatrice „Trixi“ Scheitz aus Andechs gewählt, die in den drei Jahren als bayerische Milchkönigin viele Erfahrungen hatte sammeln können und Tochter von Andechs’ Bürgermeister Georg Scheitz ist. Auch die stellvertretende Kreisbäuerin Christa Wagner hatte nicht mehr kandidiert, ihre Nachfolgerin ist Anette Drexl aus Schlagenhofen. Christa Wagner wurde als Beirätin wieder in die Kreisvorstandschaft der Landfrauen gewählt, teilte der Bauernverband diese Woche mit. Bestätigt worden seien auch Gabriele Bauer aus Buch, Elisabeth Plabst aus Steinebach und Sabine Urlberger-Wagner aus Drößling. Als fünfte Beirätin wurde Brigitte Berchtold aus Unering neu in die Vorstandschaft gewählt.

Georg Zankl hört auf und lässt die Jüngeren übernehmen

Nach drei Wahlperioden – 15 Jahre – trat Georg Zankl aus Gilching altersbedingt nicht wieder als Kreisobmann an. „Ich habe es sehr gerne gemacht, und es waren schöne Jahre, aber jetzt ist die Zeit gekommen für die Jungen, für Neues und um neuen Ideen Platz zu machen“, sagte er. Und die Jungen übernahmen: Georg Holzer aus Diemendorf wurde von den Ortsobmännern zum Kreisobmann gewählt. Stellvertretender Kreisobmann wurde Thomas Berchtold aus Frieding. Manfred Springer aus Wangen und Hans Eirenschmalz aus Hochstadt wurden als Beisitzer in die Kreisvorstandschaft wiedergewählt. Neu hinzu kamen Thomas Sailer aus Erling, Florian Seethaler aus Perchting sowie eine der beiden Ortsvorsitzenden im Landkreis, Sara Maria Stürzer (Krailling).

Der Bayerische Bauernverband zählt im Landkreis derzeit 622 Mitglieder. Die Zahl der Landfrauen ist nicht so einfach bestimmbar, es sind etwa 600.

Neue Führung des Bauernverbandes: Bezirkspräsident Ralf Huber, Manfred Springer, Thomas Sailer, der neue Obmann Georg Holzer, Thomas Berchtold, Florian Seethaler, Hans Eirenschmalz, Sara Maria Stürzer und der ehemalige Obmann Georg Zankl (v.l.).
Neue Führung des Bauernverbandes: Bezirkspräsident Ralf Huber, Manfred Springer, Thomas Sailer, der neue Obmann Georg Holzer, Thomas Berchtold, Florian Seethaler, Hans Eirenschmalz, Sara Maria Stürzer und der ehemalige Obmann Georg Zankl (v.l.). © Bauernverband/Müller

Auch interessant

Kommentare