Polizei
+
Symbolfoto

Starnberg

Erster Glätteunfall im Winterhalbjahr: 40 Jahre alte Frau schwer verletzt

  • Peter Schiebel
    vonPeter Schiebel
    schließen

Die Polizeiinspektion Starnberg meldet den ersten Glätteunfall für den Winter 2016/17. Auf der Maisinger Brücke wurde dabei am Donnerstagmorgen eine Frau aus Dießen schwer verletzt.

Söcking - Temperaturen um den Gefrierpunkt, die Fahrbahn leicht mit Glatteis überzogen - einer 40 Jahre alten Autofahrerin aus Dießen wurde das am Donnerstag gegen 6.15 Uhr zum Verhängnis. Die Frau war mit ihrem Seat Ibiza auf der Staatsstraße 2563 von Söcking in Richtung Maxhof-Kreisel unterwegs. Als sie auf die Maisinger Brücke fuhr, verlor sie aufgrund der Straßenglätte die Kontrolle über ihr Auto. Der Wagen prallte zunächst gegen die linke Brückenbegrenzung über der Maisinger Schlucht, drehte sich dann mehrmals um die eigene Achse und blieb schließlich am linken Fahrbahnrand entgegen der Fahrtrichtung liegen.

Die 40-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei erlitt sie multiple Prellungen und eine Gehirnerschütterung. Der Rettungsdienst brachte sie ins Starnberger Klinikum. Neben den Rettern und der Polizei waren auch die Freiwillige Feuerwehr Söcking und die Straßenmeisterei Gilching im Einsatz. Die Helfer reinigten die Fahrbahn und waren bei der Verkehrsregelung behilflich. An dem Seat entstand ein Sachschaden von etwa 9000 Euro.

Nach Angaben von Polizeihauptkommissar Johannes Bauer, Sachbearbeiter Verkehr bei der Polizeiinspektion Starnberg, war es der erste Glätteunfall im Winterhalbjahr 2016/17. "Das war sechs Wochen früher als im vergangenen Jahr", berichtet er. "Da hatte sich der erste Glätteunfall auf der Maisinger Brücke am 21. November 2015 ereignet." Er appellierte an alle Verkehrsteilnehmer, ihre Fahrzeuge winterfest zu machen und natürlich auch an die Winterreifen zu denken. An der Maisinger Brücke selbst seien bereits am 4. Oktober die Warntafeln vor Glätte angebracht worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare