+
Europawahl: Am Sonntag wählt auch ganz Bayern das neue EU-Parlament.

Unser News-Ticker am Wahlabend

Wahlen im Landkreis Starnberg: Haux gewinnt in Krailling, Grüne gewinnen im Kreis

Am Sonntag wählt auch der Landkreis Starnberg das neue Europaparlament. Hier gibt‘s Ergebnisse, Reaktionen und vorab alle Infos zur Wahl im News-Ticker - auch zur Bürgermeisterwahl in Krailling.

+++ Aktualisieren +++  

22.10 Uhr: Noch das Gesamtergebnis für alle Parteien bei der Europawahl:

CSU

25.952

37,21 %

SPD

6.003

8,61 %

GRÜNE

18.032

25,85 %

AfD

4.492

6,44 %

FREIE WÄHLER

2.684

3,85 %

FDP

4.038

5,79 %

DIE LINKE

1.224

1,75 %

ÖDP

2.253

3,23 %

BP

564

0,81 %

PIRATEN

338

0,48 %

Tierschutzpartei

759

1,09 %

NPD

51

0,07 %

Die PARTEI

1.056

1,51 %

FAMILIE

132

0,19 %

Volksabstimmung

44

0,06 %

DKP

7

0,01 %

MLPD

11

0,02 %

SGP

5

0,01 %

TIERSCHUTZ hier!

114

0,16 %

Tierschutzallianz

85

0,12 %

Bündnis C

42

0,06 %

BIG

17

0,02 %

BGE

54

0,08 %

DIE DIREKTE!

29

0,04 %

Demokratie in Europa - DiEM25

262

0,38 %

III. Weg

8

0,01 %

Die Grauen

55

0,08 %

DIE RECHTE

21

0,03 %

DIE VIOLETTEN

38

0,05 %

LIEBE

45

0,06 %

DIE FRAUEN

59

0,08 %

Graue Panther

76

0,11 %

LKR - Bernd Lucke und die Liberal-Konservativen Reformer

119

0,17 %

MENSCHLICHE WELT

38

0,05 %

NL

24

0,03 %

ÖkoLinX

45

0,06 %

Die Humanisten

87

0,12 %

PARTEI FÜR DIE TIERE

89

0,13 %

Gesundheitsforschung

56

0,08 %

Volt

738

1,06 %

20:55: In einem sind sich die Landkreis-Vertreter einig: Sie schwärmen alle von der hohen Wahlbeteiligung im Landkreis (knapp 72 Prozent). Die Statements:

Dr. Ute Eiling-Hütig (Landtagsabgeordnete CSU): „Das Ergebnis ist positiv, zumal die Rechten verloren haben. Die extrem hohe Wahlbeteiligung ist ein tolles Zeichen für die Demokratie. Auch das Bayern-Ergebnis der CSU ist sehr gut. Deutschlandweit ist es natürlich ein Wermutstropfen, dass die CDU so stark verloren hat. Es ist nicht schön, dass die SPD so abgesackt ist.“  

Kerstin Täubner-Benicke (Kreissprecherin Grüne): „Für mich ist das ein „sunday for future“. Das Ergebnis ist ein klares Statement für das Klima - aber auch eine Bestätigung für unsere Arbeit im Landkreis in den vergangenen Jahren.“ 

Julia Ney (SPD): „Das Ergebnis ist extrem niederschmetternd, war aber leider zu erwarten. Wir sind da in einen Trend hineingeraten, in dem sich vor allem die Unzufriedenheit mit der großen Koalition wiederspiegelt. Wir haben im Kreistag viele Anträge eingereicht, die auf Erneuerbare Energien setzen und den Kreis zum Beispiel aufgefordert, die Energiewende umzusetzen. Aber das ist schwierig zu transportieren. Gegen die derzeit herrschende Grundsatzstimmung kommt man als Kreisverband nicht an.“

Britta Hundesrügge (FDP): „Wir feiern heute, weil Rudi Haux die Bürgermeisterwahl gewonnen hat. Das ist für uns erstrangig. Als FDP haben wir mit knapp sechs Prozent im Landkreis wieder geliefert. Wir liegen über dem Deutschland- und auch dem Bayernschnitt. Mit keinem Kandidaten aus Bayern ist es aber schwer, die Menschen zu bewegen.“

Matthias Vilsmayer (Freie Wähler): „Ich freue mich besonders über die fünf Prozent in Gilching. Da merkt man, dass wir richtig Wahlkampf gemacht haben. Für die Freien Wähler ist eine Europawahl ein schwieriges Pflaster - trotzdem hat man den Regierungsbeteiligungseffekt in Bayern gemerkt. Das Ergebnis gibt uns Rückenwind für die Kommunalwahlen 2020.“ 

Der Afd-Kreisvorsitzende Martin Hebner war bislang nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

20.42 Uhr: Nachdem nun alle Ergebnisse vorliegen, warten wir ein bisschen, bis die Statements der Parteien vorliegen. Vor allem bei der SPD dürfte die Enttäuschung immens sein. 

20.40 Uhr: Damit gibt es ein vorläufiges Ergebnis der Europawahl im Landkreis Starnberg:

CSU

25.952

37,2 %

+1,5

SPD

6.003

8,6 %

-10,3

GRÜNE

18.032

25,8 %

+9,3

AfD

4.492

6,4 %

-2,6

FREIE WÄHLER

2.684

3,8 %

+1,0

FDP

4.038

5,8 %

-1,0

DIE LINKE

1.224

1,7 %

-0,6

ÖDP

2.253

3,2 %

+0,6

BP

564

0,8 %

-0,6

20.35 Uhr: Und alles ist fertig: Als letzte Gemeinde hat Gilching gemeldet.

Gilching: CSU 36,3; SPD 9,3; Grüne 24,3; AfD 7,2; FW 5,1; FDP 4,3;

20.32 Uhr: Es tut sich was in Krailling: Das vorläufige Ergebnis ist da, und es ist alles andere als knapp. „Auf Rudolph Haux (FDP) entfielen 2354 gültige Stimmen, auf Henrik Jörgens (CSU) entfielen 1441 gültige Stimmen“, heißt es auf der Gemeinde-Seite. Das heißt: 62 zu 38 Prozent. Damit gibt es nach fast 30 Jahren wieder einen FDP-Bürgermeister im Landkreis Starnberg. 

20.27 Uhr: Die nächste Gemeinde ist da.

Feldafing: CSU 37,5; SPD 9,6; Grüne 24,8; AfD 7,1; FW 2,7; FDP 7,5;

Damit fehlt nur noch Gilching, die drittgrößte Gemeinde im Landkreis.

20.26 Uhr: Kleiner Themawechsel: Keine Wahl gibt es beim Wetter. Von Montagabend bis Donnerstag sind wieder ergiebige Regenfälle im Landkreis angesagt. Also Schirm nicht vergessen. 

20.19 Uhr: Für alle, die warten: Aus Krailling gibt es noch keine Stichwah-Ergebnisse. 

20.18 Uhr: Auch Gauting ist fertig. Das Ergebnis:

Gauting: CSU 35,3; SPD 9,2; Grüne 27,8; AfD 6,0; FW 3,1; FDP 6,6;

Europawahl im Landkreis Starnberg: Bis auf drei sind alle fertig

20.12 Uhr: Weitere Gemeindergebnisse sind eingelaufen:

Weßling: CSU 31,3; SPD 9,5; Grüne 29,6; AfD 5,8; FW 4,4; FDP 4,2;

Pöcking: CSU 40,2; SPD 8,9; Grüne 23,5; AfD 5,8; FW 5,0; FDP 5,6;

Ausstehend sind noch Feldafing, Gauting und Gilching. Gauting ist aber schon sehr weit bei der AUszählung.

20.02 Uhr: Weitere Gemeinde-Ergebnisse:

Seefeld: CSU 35,5; SPD 8,2; Grüne 28,5; AfD 6,4; FW 4,2; FDP 4,9;

Und so sieht das Zwischenergebnis für den Landkreis aus:

19.58 Uhr: Weitere Gemeinden haben gemeldet:  

Starnberg: CSU 37,9; SPD 8,2; Grüne 25,0; AfD 6,9; FW 3,4; FDP 6,7;

Tutzing: CSU 37,6; SPD 8,1; Grüne 26,0; AfD 6,8; FW 3,9; FDP 5,1;

Wörthsee: CSU 36,7; SPD 7,5; Grüne 30,5; AfD 6,0; FW 4,0; FDP 4,5;

19.45 Uhr: Je mehr Ergebnisse reinkommen, desto deutlicher wird das Bild. Die CSU, 2014 auf einem Tiefpunkt, hat sich auch im Landkreis erholt und etwas zugelegt. Die SPD ist quasi im freien Fall, stellenweise hat sich ihr Ergebnis halbiert. Hält der Trend an, sind die Grünen der große Gewinner - sie hätten rund zehn Prozent dazugewonnen. Die AfD hätte im Vergleich zu 2014 verloren, und zwar deutlich. Aber: Große Städte fehlen noch, und es ist gerade die Hälfte ausgezählt.

19.37 Uhr: Weitere Gemeinden sind fertig. 

Inning: CSU 38,6; SPD 6,9; Grüne 26,7; AfD 5,2; FW 4,8; FDP 5,8;

Krailling: CSU 37,9; SPD 10,0; Grüne 25,2; AfD 5,1; FW 3; FDP 7,5;

19.30 Uhr:  Inzwischen ist auf Landkreisebene etwa die Hälfte der Wahllokale ausgezählt. Das Zwischenergebnis nach 77 von 160 Wahlbezikren:

CSU 37,7 %

SPD 8,25 %

Grüne 25,8 %

AfD 6,31 %

FW 3,80 %

FDP 5,95 %

Linke 1,75 %

Drei Gemeinden sind ausgezählt

19.20 Uhr: Das geht echt flott: Drei Gemeinden sind bereits fertig mit der Europawahl. 

Die Ergebnisse:

Berg: CSU 43,9; SPD 6,5; Grüne 22,0; AfD 6,1; FW 3,6; FDP 7,1;

Andechs: CSU 43,9; SPD 6,9; Grüne 19.6; AfD 7,6; FW 5,5; FDP 3,8;

Herrsching: CSU 35,1; SPD 9,3; Grüne 26,9; AfD 6,7; FW 3,4; FDP 5,4; 

19.05 Uhr: Von den Parteien im Kreis gibt es erste Reaktionen - etwa von den Grünen, die deutlich gewonnen haben. Kreischefin KerstiN Täubner-Benicke: „Ein klares Ergebnis pro Klimaschutz, pro Europa und gegen Nationalismus, Einzelinteressen und Abschottung! Im Landkreis Starnberg hören wir aus einzelnen Wahllokalen von 25% und mehr für die Grünen.“

19.03 Uhr: Flott gezählt wird auch in Inning. Drei von vier Wahllokalen sind fertig. Das Ergebnis: CSU 36,3; SPD 6,6; Grüne 27; AfD 5,8; FDP 5,6; FW 5,6.

19 Uhr: Einzelne Gemeinden sind flott unterwegs - Herrsching etwa. Von dort gibt es ein halbwegs belastbares Ortsergebnis: CSU 35, SPD 8,8, Grüne 26,7, AfD 6,6, FDP 5,7. Ausgezählt sind zehn von 13 Wahllokalen.

18.45 Uhr: Inzwischen trudeln immer mehr Wahllokal-Ergebnisse ein. Nach sieben von 160 Wahlbezirken liegt die CSU klar vorne (36,86), die SPD sackt ab (9,55), die Grünen kommen auf 23 und die AfD auf knapp 7 Prozent. Die FDP liegt bei 6,44. Aber nochmal: Es ist nur ein kleiner Teil ausgezählt.

18.30 Uhr: Das ging schneller als gedacht: Die ersten Wahlergebnisse sind da. Allerdings sind es nur die aus drei Wahllokalen in Herrsching, Gauting und Tutzing. Die Ergebnisse, noch ohne jede Aussagekraft, zeigen: CSU 35, SPD 6,3, Grüne fast 25, AfD 9,6 und alle anderes 24,2. Aber wie gesagt - das sagt nichts. Aussagekräftig wird es erst mit Ergebnissen für ganze Gemeinden. Denn: Nicht alle 14 Gemeinden arbeiten mit diesem System, das bereits einzelne Wahllokale vermeldet. Die meisten schicken weiterhin nur das Gesamtergebnis der Gemeinde.

18.28 Uhr: Das wirklich spannende an diesem Wahlabend ist die Bürgermeisterwahl in Krailling. Da war ja schon der erste Wahlgang ein Nervenkrimi, als alle drei Kandidaten fast gleichauf lagen und nur wenige Stimmen über die Stichwahl entschieden. Alle Hintergründe vor dem heutigen Wahltag sind hier zusammengefasst. Aber wie gesagt: Es dauert noch ein bisschen, bis wir mehr wissen.

18.10 Uhr: Es bebt ja schon ein bisschen nach den Prognosen, in Bremen ebenso wie in Österreich. Die Europawahl-Ergebnisse für Deutschland scheinen sich den Erwartungen entsprechend zu entwickeln. Im Landkreis herrscht noch Ruhe - die Auszählung hat ja eben erst begonnen. Ergebnisse laufen diesmal schneller ein als früher, weil Kreis und einige Gemeinden ein neues Wahlprogramm einsetzen. Das wurde - so viel sei zur Beruhigung gesagt - ausgiebig getestet.

17.17 Uhr: Erste Ergebnisse aus den Gemeinden im Landkreis Starnberg werden gegen 19 Uhr erwartet - dann haben die kleineren Gemeinden ausgezählt. Übrigens: Fast jeder neunte Wahlberechtigte im Landkreis Starnberg hat keinen deutschen Pass, sondern ist EU-Bürger aus einem der 27 anderen Länder. Insgesamt sind es fast 12 000, darunter mehr als 500 Briten - die durften ja noch mitwählen.

Rund 105 000 Wahlberechtigte im Landkreis

17 Uhr: Was sich in der „großen“ Politik tut, lesen Sie in unserem überregionalen Europawahl-Ticker. Wer sich für die Bürgerschaftswahl in Bremen interessiert, bekommt immer das Neuste in unserem Ticker dazu. Bremen mag zwar weit weg sein, aber der Ausgang dort könnte alle betreffen - sollte die SPD verlieren, könnte das Folgen für die GroKo in Berlin haben. 

16.45 Uhr: Bisher ist die Wahl reibungslos verlaufen. Kreiswahlleiter Holger Albertzarth im Starnberger Landratsamt hat von keinen Problemen gehört. Insgesamt sind rund 105 000 EU-Bürger im Landkreis Starnberg zur Wahl aufgerufen, fast zehn Prozent mehr als 2014. Die Wahlbeteiligung damals lag bei 51,7 Prozent - der höchste Wert in einem bayerischen Landkreis. Generell zeichnet sich diesmal eine höhere Wahlbeteiligung ab. Genau Daten für den Landkreis liegen noch nicht vor.

16.30 Uhr: Willkommen zu unserem Live-Ticker zur Europawahl und zur Bürgermeisterwahl in Krailling. Bei Letzterer allerdings ist Geduld gefragt. Zum einen muss zunächst die Europawahl ausgezählt werden, bevor sich die Wahlvorstände an die Stimmzettel der Bürgermeister-Stichwahl machen dürfen. Zum anderen wird die Gemeinde erst ein Ergebnis bekanntgeben, wenn alle Wahllokale ausgezählt sind. Mit einem Ergebnis ist nicht vor 20 Uhr zu rechnen, eher später.

Im ganzen Landkreis öffnen die Wahllokale für die Europawahl 2019 um 8 Uhr. (Wo muss ich bei der Europawahl 2019 wählen? So findet man das Wahllokal). Ab 18 Uhr wird ausgezählt. Mit ersten Ergebnissen wird ab 19 Uhr gerechnet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doblingers Nachfolger
Die Kommunalunternehmen Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe (AWA) sowie Wassergewinnung Vierseenland haben ab sofort zwei Chefs: Maximilian Bleimaier und Thomas …
Doblingers Nachfolger
Lange Staus und ein abgerissenes Doppelhaus: Viel los in Starnberg am Mittwoch
Es ist ein harter Tag für Verkehrsteilnehmer in Starnberg. Wegen Markierungsarbeiten gab es auf der Münchner Straße zeitweise nur eine Fahrspur in jede Richtung – die …
Lange Staus und ein abgerissenes Doppelhaus: Viel los in Starnberg am Mittwoch
Schremser fordert Sontheim heraus
Die Feldafinger CSU hat bei ihrer Aufstellungsversammlung Matthias Schremser als Bürgermeisterkandidat vorgestellt. Auf der Liste sind außerdem überdurchschnittlich …
Schremser fordert Sontheim heraus
Vergabe-Panne am Wiesengrund: Entschädigung für Familie?
Nachdem eine Familie beim Vergabeverfahren der 51 Baugrundstücke am Wiesengrund fälschlicherweise zu schlecht bewertet wurde, sucht die Stadt nun nach Lösungen. Viele …
Vergabe-Panne am Wiesengrund: Entschädigung für Familie?

Kommentare