Kriminalpolizei warnt

Fälle von Homejacking häufen sich - das steckt dahinter

Die dunkle Jahreszeit nutzen Kriminelle leider immer wieder für ihre Taten. Die Kriminalpolizei warnt vor einem speziellen Fall.

Landkreis – Für diese Art von Diebstahl gibt es einen eigenen Begriff: „Homejacking“. Kriminelle brechen in Wohnungen oder Häuser ein, stehlen Autoschlüssel und fahren davon. So einen Fall gab es in der vergangenen Woche in Gauting. Ziel war ein Einfamilienhaus an der Ahornstraße. 

Kriminalpolizei: Zuletzt gab es neun solcher Fälle

Die Täter brachen in der Nacht auf Freitag über das Erdgeschossfenster ein und kamen so an den Schlüssel einer grauen Mercedes-E-Klasse (Wert: 40 000 Euro). 

Neun solcher Fälle gab es in den vergangenen drei Monaten, berichtet die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck. Die Ermittler bitten um Hinweise: Telefon (0 81 41) 61 20. Die örtlich zuständigen kriminalpolizeilichen Fachberater informieren kostenlos über Schutzmaßnahmen

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grüne sehen „Jahrhundertchance für Starnberg“
Die Rathaus-Grünen nehmen beim Jahresgespräch zum für sie bedeutendsten Thema Stellung. 
Grüne sehen „Jahrhundertchance für Starnberg“
Hermann Geiger bewahrt die „Harmonie“
25 Jahre hatte Klaus Schliefer den Männergesangverein „Harmonie“ Unterbrunn geführt. Jetzt hängte er sein Amt als Vorsitzender an den Nagel. Damit der Verein nicht …
Hermann Geiger bewahrt die „Harmonie“
„Die Leute unterstellen uns Unwissenheit“
Der Bauernverband lädt zum Stallgespräch: Wie ist es eigentlich um das Verhältnis zwischen Bevölkerung und Landwirten bestellt?
„Die Leute unterstellen uns Unwissenheit“
Landkreis-SPD: So denkt sie über die GroKo
Die SPD-Kreisvorsitzende Julia Ney spricht über die am Sonntag anstehende Entscheidung.
Landkreis-SPD: So denkt sie über die GroKo

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion