Kriminalpolizei warnt

Fälle von Homejacking häufen sich - das steckt dahinter

Die dunkle Jahreszeit nutzen Kriminelle leider immer wieder für ihre Taten. Die Kriminalpolizei warnt vor einem speziellen Fall.

Landkreis – Für diese Art von Diebstahl gibt es einen eigenen Begriff: „Homejacking“. Kriminelle brechen in Wohnungen oder Häuser ein, stehlen Autoschlüssel und fahren davon. So einen Fall gab es in der vergangenen Woche in Gauting. Ziel war ein Einfamilienhaus an der Ahornstraße. 

Kriminalpolizei: Zuletzt gab es neun solcher Fälle

Die Täter brachen in der Nacht auf Freitag über das Erdgeschossfenster ein und kamen so an den Schlüssel einer grauen Mercedes-E-Klasse (Wert: 40 000 Euro). 

Neun solcher Fälle gab es in den vergangenen drei Monaten, berichtet die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck. Die Ermittler bitten um Hinweise: Telefon (0 81 41) 61 20. Die örtlich zuständigen kriminalpolizeilichen Fachberater informieren kostenlos über Schutzmaßnahmen

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pöckings umstrittener achter Ehrenbürger
Pöcking hat Ralf Kirberg zum achten Ehrenbürger ernannt. Bis dahin war es ein steiniger Weg: Eine knappe Entscheidung, ein Rücktritt und eine Beschwerde bei der …
Pöckings umstrittener achter Ehrenbürger
Erst Kiosk, dann Bistro
Im Gilchinger Kulturbahnhof kann es losgehen: Am Dienstag hat Pächter Jörg Frey die Schlüssel erhalten. Am 2. Juli will er den Kiosk eröffnen.
Erst Kiosk, dann Bistro
„Ich war 17 Jahre sehr glücklich hier“
Andechs‘ Grundschulleiterin Barbara Pfaffinger wird von Schülern, Lehrern und Eltern nach 17 Jahren ein herzliches Ruhestandsfest bereitet.
„Ich war 17 Jahre sehr glücklich hier“
Die Höhepunkte zum Silber-Jubiläum
Es gab eine Überraschung bei der Präsentation des Jubiläum-Spielplans „25 Jahre Theaterforum“: Als Fernsehmoderatorinnen machten die Bosco-Managerinnen Amelie Krause und …
Die Höhepunkte zum Silber-Jubiläum

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion