Straßburg: Schüsse in der Innenstadt - Behörden sprechen von einem Toten

Straßburg: Schüsse in der Innenstadt - Behörden sprechen von einem Toten
+
Samantha I. und Alexander I. bekommen die Insignien der Macht von ihren Vorgängern Patricia I. und Benedikt I.

Faschingsgesellschaft Perchalla

Jetzt regieren Samantha I. und Alexander I.

  • schließen

Die Starnberger Faschingsgesellschaft Perchalla hat mit einem rauschenden Fest am Samstagabend in der Schlossberghalle ihre Prinzenpaare inthronisiert.

Starnberg - Samantha Ries und Alexander Dieffenbach schwingen nun als Prinz Alexander I. und Prinzessin Samantha I. das närrische Zepter in der Kreisstadt. Timo Güder und Chiara Signorini sind das Kinderprinzenpaar der Perchalla. Die Inthronisation bot auch den Garden und Aktiven des Vereins die Möglichkeit, ihr Können zu präsentieren. Deren Shows und Tanzeinlagen waren zum Teil atemberaubend. Die Faschingsgesellschaft Perchalla feiert heuer übrigens ihr 40-jähriges Bestehen. Infos zum Jubiläumsprogramm der Perchalla gibt es hier.

Faschingsgesellschaft Perchalla stellt Prinzenpaare vor: Bilder

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürgerbegehren gestartet
Die Initiatoren machen Ernst: Seit Montag sammeln sie Unterschriften gegen den geplanten Bau eines Gymnasiums im Herrschinger Süden – und für einen Standort im Norden …
Bürgerbegehren gestartet
Tunnel-Infocenter in der Winterpause
Ab Donnerstag schließt das Tunnel-Infocenter für zwei Monate seine Türen. Während dieser Winterpause ruhen auch die Bauarbeiten an der Münchner Straße. 
Tunnel-Infocenter in der Winterpause
Dunkel gekleidet: Schüler (15) von Pkw angefahren
Ein BMW hat einen 15 Jahre alten Schüler auf der Weilheimer Straße in Starnberg erfasst. Der Bub musste ins Klinikum.
Dunkel gekleidet: Schüler (15) von Pkw angefahren
Landkreis findet keineMitarbeiter mehr
Im Landkreis sollen im nächsten Jahr neue Stellen geschaffen werden. Zudem wird für eine Abteilung des Landratsamtes dringend ein neuer Mitarbeiter gesucht. 
Landkreis findet keineMitarbeiter mehr

Kommentare