Feuerwehrmänner im Einsatz
+
Die Einsatzkräfte können Schlimmeres vehindern.

Feuerwehreinsatz

Flammen zerstören Gartenhaus

Bis zu 25 000 Euro Sachschaden sind am Sonntagmittag gegen 13.30 Uhr beim Brand eines Gartenhäuschens an der Franz-Heidinger-Straße in Starnberg entstanden.

Starnberg - Die Brandursache ist unklar, die Kripo untersucht den Brandort am Montag, teilte die Polizei mit. Als die Feuerwehren Starnberg und Söcking mit 35 Mann eintrafen, stand die Hütte im Vollbrand. Das Wohnhaus nebenan war in Gefahr, ist aber derzeit unbewohnt.

Ein Übergreifen habe man verhindern können, sagte Starnbergs Kommandant Markus Grasl. Gelöscht wurde von innen und außen, die Suche nach möglicherweise in der Hütte befindlichen Personen blieb ergebnislos – der Holzbau könnte aber als Bleibe gedient haben. Die Löschmannschaften fanden eine volle 25-Kilogramm-Gasflasche, kühlten sie und brachten sie ins Freie – zusammen mit allem, was in der Hütte war. Der Einsatz dauerte rund 90 Minuten. Markus Grasl erklärte auch, warum deutlich mehr Löschfahrzeuge als sonst unterwegs waren: Wegen Corona-Auflagen können die Feuerwehren nicht jedes Fahrzeug voll besetzen – deswegen rückten mehr Fahrzeuge aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare