+
Zum Glück gab es in einem Mehrfamilienhaus in Starnberg kein Feuer, sondern nur ein schwelendes Brett.

Feuerwehreinsätze in Starnberg

Brett schwelt vor sich hin - bis der Rauchmelder Alarm schlägt

Ein Rauchmelder hat am Donnerstagabend in Starnberg Schlimmeres verhindert. Die Feuerwehren waren am Freitag aber schon wieder unterwegs.

Starnberg - Ein auf einem Herd schwelendes Brett hat am Donnerstagabend an der Oßwaldstraße in Starnberg für einen größeren Feuerwehreinsatz gesorgt. Ein Rauchmelder hatte angeschlagen, im Treppenhaus war auch Brandgeruch wahrnehmbar. Die Feuerwehren Starnberg und Söcking rückten an, mussten die Wohnung gewaltsam öffnen und das Brett ins Freie bringen. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden ist sehr gering. 

Am Freitag rückten die Wehren Starnberg, Söcking und Leutstetten ins Starnberger Gewerbegebiet aus. In einem Geschäftshaus hatte die Brandmeldeanlage Alarm ausgelöst. Tatsächlich gab es kein Feuer, vielmehr hatte sich bei Bauarbeiten ein Sprühnebel gebildet, den der Sensor für Rauch hielt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Waldbrandgefahr: Suche aus der Luft
Am Freitag könnte es brandgefährlich werden: Die Waldbrandgefahr steigt. Deswegen sind Beobachter in der Luft. 
Waldbrandgefahr: Suche aus der Luft
Indianer-Pfad und Lärmschutz: Der geheimnisvolle Garten in Königswiesen
Pavel Karmazin baut für seine Enkel einen Indianer-Pfad – und schützt sich vor Lärm.
Indianer-Pfad und Lärmschutz: Der geheimnisvolle Garten in Königswiesen
Gas statt Bremse: 86-Jährige schwer verletzt
Mit voller Wucht ist ein Honda am Donnerstag in Pöcking in einen geparkten Geländewagen gekracht. Die Fahrerin musste schwer verletzt ins Krankenhaus.
Gas statt Bremse: 86-Jährige schwer verletzt
Trunkenheit am Steuerrad - das wird teuer
Bis zu 5000 Euro sieht die Schifffahrtsordnung für Trunkenheit auf einem See vor. Das wusste ein Münchner wohl nicht, als er sich angetrunken in ein gemietetes …
Trunkenheit am Steuerrad - das wird teuer

Kommentare