+
Symbolbild

WLAN in Starnberg

Freies Surfen im Starnberger Finanzamt

  • schließen

Da sage noch mal jemand, im Finanzamt gibt es nichts geschenkt: Seit einigen Tagen ist im und vor dem Finanzamt auf dem Schlossberg in Starnberg ein Gratis-WLAN für Besucher eingerichtet worden.

Starnberg – Es ist eines von insgesamt rund 20 000 geplanten Bayern-WLANs, die landesweit bis 2020 eingerichtet werden sollen. Derartige Zugänge finden sich bereits auf den Dampfern der Bayerischen Seenschifffahrt (wir berichteten). In diesem Netz darf man nun kostenfrei und ohne Zeit- und Volumenbegrenzung surfen, wenn man sich denn ins Finanzamt setzen mag. Auch das geplante Gratis-WLAN in der Starnberger Innenstadt schreitet voran: „Das Interessenbekundungsverfahren ist seit Ende letzten Jahres abgeschlossen“, berichtet Stadt-Pressesprecherin Lena Choi. Die Ausschreibung werde zurzeit vorbereitet, parallel dazu hat die Stadt bereits die Eigentümer von Liegenschaften in der Innenstadt angeschrieben, an deren Häusern die nötigen Hotspots installiert werden sollen. „Wir rechnen damit, dass das Gratis-WLAN voraussichtlich noch in diesem Jahr an den Start geht, so Choi weiter.  set

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Seeuferstraße geräumt und wieder frei
Schwere Unwetter haben am Freitagabend im Landkreis Starnberg mehrere Verletzte gefordert. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz.
Seeuferstraße geräumt und wieder frei
Wie die Helfer und Retter ihre Basis sichern
Die Wachstation der Starnberger Wasserwacht in Kempfenhausen ist unter der Woche meistens verwaist. Das lockt zunehmend mehr ungebetene Gäste an, die sich nicht selten …
Wie die Helfer und Retter ihre Basis sichern
Eine Glatze wie ein Pulverfass
Die Nähe zum Flughafen Oberpfaffenhofen bringt nicht nur Lärm, sie birgt auch Gefahren - möglicherweise explosiv. Darum werden neue Baugebiete gut untersucht.
Eine Glatze wie ein Pulverfass
Leidenschaft wird zum Beruf
Die Liebe zum Garten ist im Laufe der Jahre bei Jana Schmaderer gewachsen, jetzt ist sie eine von zwei Gartenbäuerinnen im Landkreis Starnberg.
Leidenschaft wird zum Beruf

Kommentare