„Willkommen bei den Hartmanns“: Senta Berger und Heiner Lauterbach spielen die Hauptrollen.

Fünf-Seen-Filmfestival

Merkur-Leser treffen die Festival-Stars

Leser des Starnberger Merkur sitzen beim Fünf-Seen-Filmfestival (fsff) quasi in der ersten Reihe. Denn wir verlosen in dieser Ausgabe 18 Kinokarten für Vorführungen, bei denen die Topstars anwesend sind.

Landkreis – Das Fünf-Seen-Filmfestival wartet vom 27. Juli bis 5. August 2017 mit einem opulenten Programm auf und lädt zwischen München und den Alpen zum elften Mal zu einem Fest der Filme mit prominenten Gästen.

István Szabó ist Oscar-prämiert und stellt in Starnberg „Mephisto“ vor.

Die Ehrengäste des 11. Fünf-Seen-Filmfestivals sind Ungarns Starregisseur István Szabó und die deutsch-österreichische Schauspielerin Eva Mattes, eine der wichtigsten Darstellerinnen des Neuen Deutschen Films. Das Festival widmet beiden Künstlern Werkschauen. Szabó ist vom 28. Juli bis 2. August 2017 auf dem Filmfestival zu Gast, Mattes besucht das Festival vom 28. bis 30. Juli. Zu je einem Film der beiden Ehrengäste verlost der Starnberger Merkur 3x2 Eintrittskarten. Und 3x2 Karten für den Kassenschlager „Willkommen bei den Hartmanns“. So können Sie gewinnen:

Mit „Mephisto“ liefert Regisseur István Szabó ein Portrait des Schauspielers als beifallshöriger Mitläufer und Spielball in unwirklichster NS-Zeit. Der Theaterschauspieler Hendrik Höfgen will ganz nach oben. Sein Weg führt ihn vom einfachen Provinzmimen mit pseudo-kommunistischen und vulgär-revolutionären Ansichten in der Weimarer Republik zum Intendanten der Berliner Staatsschauspiele und Freund der Macht während der Nazi-Zeit. Opportunismus, Skrupellosigkeit, Verrat an eigenen Überzeugungen und Menschen, Affären, Heuchelei und Unterwürfigkeit helfen ihm dabei. Die Vorlage für diese Figur fand Szabó in dem gleichnamigen Roman von Klaus Mann. Szabó nimmt den Aufstieg des Schauspielers als einen Modellfall für einen vielschichtigen filmischen Diskurs über Politik, Macht, Moral, Kunst und Kultur unter den Bedingungen totalitärer Systeme. 1981 Goldene Palme Cannes, 1982 Oscar als bester ausländischer Film. Erster Teil einer Trilogie, die von Nazi-Deutschland aus den Blick auf die deutsch-österreichische Vorgeschichte bis hin zur k. u. k. Monarchie lenkt. Jedesmal mit Klaus Maria Brandauer in der Hauptrolle.

Aufführung beim fsff: Samstag, 29. Juli, 17.30 Uhr, Kino Breitwand, Gauting, Bahnhofplatz 2.Regisseur István Szabó ist anwesend. Wir verlosen 3x2 Karten.

Eva Mattes kommt nach Starnberg, um „Das Sams“ zu präsentieren.

Die kongeniale Verfilmung des Kinderbuchklassikers „Das Sams“ von Paul Maar: An einem Samstag trifft Herr Taschenbier das Sams, ein merkwürdiges Wesen, weder Junge noch Mädchen, weder Kobold noch Tier. Das Sams ist einfach ein Sams. Es ist in Herrn Taschenbiers Leben getreten, weil dieser in seinem sehr eintönigen Alltag Hilfe braucht und weil er zu wenig Selbstbewusstsein hat. Das Sams hat viele blaue Punkte um seine Schweinenase. Jedes Mal, wenn Herr Taschenbier sich etwas wünscht, wird dieser Wunsch erfüllt und ein Wunschpunkt verschwindet. Sind alle Punkte aufgebraucht, muss das Sams Herrn Taschenbier verlassen. Trotz chaotischer Situationen, die sich in Herrn Taschenbiers neuem Leben ergeben, erweist sich das Sams als Glücksfall. Herr Taschenbier gewinnt durch das Sams Selbstvertrauen. Anarchohumor und kindliche Zerstörungswut treffen auf wundervoll schrullige Charaktere. Eine einfallsreich inszenierte, witzig geschriebene, hervorragend fotografierte und gespielte Verfilmung, die ihre pädagogische Botschaft vom Sinn und Unsinn von Wünschen warmherzig formuliert.

Aufführung beim fsff: Samstag, 29. Juli, 15 Uhr, Kino Breitwand Starnberg, Wittelsbacher Straße 10. Darstellerin Eva Mattes ist anwesend. Wir verlosen 3x2 Karten.

„Willkommen bei den Hartmanns“: Deutschland öffnet seine Grenzen für Flüchtlinge und deshalb soll es auch ein großes Willkommen bei den Hartmanns geben. Zumindest ist Mutter Angelika dieser Meinung. Obwohl ihr Ehemann dieser Gastfreundlichkeit gegenüber völlig Fremden gelinde gesagt skeptisch gegenübersteht, lädt sie den Asylsuchenden Diallo ein, in ihrem Haus zu wohnen. Mit dieser mehr oder weniger selbstständig getroffenen Entscheidung sorgt Angelika allerdings für ein katastrophales Durcheinander, das ihre Familie zunächst ziemlich durcheinanderwirbelt, dann aber vielleicht doch die Chance bietet, dass sie enger zusammenwächst.

Simon Verhoeven führte Regie bei „Willkommen bei den Hartmanns“.

Aufführung beim fsff: Samstag 29. Juli, 15.45 Uhr, Kino Breitwand Starnberg. Regisseur Simon Verhoeven ist anwesend. Wir verlosen 3x2 Karten.

Wenn Sie gewinnen wollen: Rufen Sie uns unter (0 13 78) 80 66 18 an (Telemedia interactive GmBH, 50 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk teurer), geben Sie Ihren Namen, Wohnort und Ihre Telefonnummer an und nennen Sie das Lösungswort, je nachdem welchen Film Sie sehen möchten: Szabo, Mattes oder Verhoeven – oder schicken Sie eine SMS an die Nummer 32223 ohne Vorwahl mit dem Text MM STA plus Lösungswort Szabo, Mattes oder Verhoeven (50 Ct. pro SMS inkl. VF D2-Anteil 12 Ct.). Die Nummern sind heute bis Mitternacht geschaltet. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Starnbergerin am Pasinger Bahnhof brutal ausgeraubt - Täter auf der Flucht
Eine junge Frau aus Starnberg ist am Montag Opfer eines Raubüberfalls geworden. Als zwei Männer sie am Bahnhof ansprachen, ahnte sie noch nichts von dem, was dann …
Starnbergerin am Pasinger Bahnhof brutal ausgeraubt - Täter auf der Flucht
Geldbeutel nach 18 Jahren wieder aufgetaucht
Vor 18 Jahren war einer jungen Starnbergerin der Geldbeutel bei einer Bootsfahrt auf dem Starnberger See ins Wasser gefallen. Jetzt tauchte er wieder auf.  
Geldbeutel nach 18 Jahren wieder aufgetaucht
Von Rad gestürzt: 14-Jährige mit dem Heli in die Klinik
In dem Berger Ortsteil Kempfenhausen hat sich am Dienstagmorgen ein schlimmer Unfall ereignet. Dabei verletzte sich eine 14 Jahre alte Schülerin. Ein …
Von Rad gestürzt: 14-Jährige mit dem Heli in die Klinik
Freudensprünge im frischen Gras
Das sommerliche Wochenende mussten etwa 100 Milchkühe des Bioland-Bauernhofs der Familie Wunderl noch im Stall verbringen. Umso schwungvoller galoppierten die Kühe dann …
Freudensprünge im frischen Gras

Kommentare