+
Symbolbild

Ganz miese Masche: Betrüger macht Starnberger Geschäfte unsicher

  • schließen

Gleich mehrere Ladenbesitzer aus Starnberg warnten gestern vor einem mutmaßlichen Betrüger, der versucht, mit einer neuen Masche Geld zu machen.

Der Mann soll in mindestens zwei Geschäften aufgetaucht sein, in einem unbeobachteten Moment einen hochpreisigen Artikel in die Hand genommen haben und danach an der Kasse vorstellig geworden sein, berichtet Gerald Funk, Vorsitzender der Cityinitiative Starnberg, in einer E-Mail an die Starnberger Ladenbesitzer. An der Kasse habe der Mann dann behauptet, er wolle ein Weihnachtsgeschenk zurückgeben, das seine Mutter für seine Schwester besorgt habe. Seine Schwester sei bei einem Autounfall ums Leben gekommen, setzte der Mann laut der Mail hinzu. Auf die Frage, ob er einen Kassenzettel für den Artikel vorweisen könne, antwortete er, dieser sei gemeinsam mit seiner Schwester bei dem Unfall im Auto verbrannt. Die betroffenen Ladenbesitzer haben die Polizei eingeschaltet. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlemmen und Bauklötze staunen
Kornelia Weiland und Jörg Alexander verzaubern das Publikum an vier Abenden im Wirtshaus Manthaler.
Schlemmen und Bauklötze staunen
Für Andechser Eltern wird‘s teurer
Eltern müssen ab September etwas tiefer in die Tasche greifen, um ihren Nachwuchs im Friedinger Kindergarten Sternschnuppe oder in der Mittagsbetreuung im …
Für Andechser Eltern wird‘s teurer
Brisanter Fund in Gilching: Granate schlummert im Acker
Als Schatzsucher ist der Gilchinger in seiner Freizeit gerne unterwegs. Jetzt hat er einen brisanten Fund gemacht.
Brisanter Fund in Gilching: Granate schlummert im Acker
Nachbesserung am Radlweg
Wer von Söcking nach Perchting radelt, muss beim Kreisverkehr der Starnberger Westumfahrung eine abschüssigte Kurve nach der neuen Brücke bewältigen. Das Staatliche …
Nachbesserung am Radlweg

Kommentare