+
Nicolina Dalia und ihr Schutzengel, Kellner Paolo Menna, sind froh, dass der Unfall für sie so glimpflich ausgegangen ist.

Gerüst-Einsturz

Augenzeugin berichtet: „Plötzlich kam alles runter“

Nicolina Dalia hatte am Donnerstag Glück im Unglück: Wenige Sekunden, bevor ein vier Meter hohes Gerüst an einem Gebäude in Starnberg umstürzte, saß sie noch auf der Terrasse darunter. Warum die Konstruktion zusammenbrach, ist bisher unklar. Ein Mann wurde verletzt.

Starnberg – Sägespäne rieselten herab, bevor das Unglück passierte: Kellner Paolo Menna (25) vom Ristorante La Coccinella an der Oßwaldstraße in Starnberg bekam deswegen ein ungutes Gefühl. Nur Sekunden, bevor ein vier Meter hohes Gerüst an der Frontseite des Wohn- und Geschäftshauses am frühen Donnerstagnachmittag umstürzte, riet Menna der Mutter des Restaurantbetreibers, Nicolina Dalia (50), sich aus der Gefahrenzone zu begeben. Damit rettete er ihr womöglich das Leben.

Dalia hatte es sich nur wenige Minuten zuvor an einem Tisch im Außenbereich des Lokals mit einer Apfelschorle gemütlich gemacht. Ein paar Sekunden, nachdem sie auf eine Sitzbank am Rande des Restaurants umgezogen war, fiel das etwa vier Meter hohe und rund 20 Meter lange Gerüst um und stürzte mit lautem Krachen auf Gehweg, Grünflächen und bis an den Straßenrand. Tische, Stühle, Bänke und Pflanzen des Restaurants wurden beschädigt. Das Auto von Restaurantbesitzers Fabio Amico (30), eine Ape (italienischer Transporter mit drei Rädern) wurde beinahe zerquetscht. Trümmer trafen ein am Straßenrand abgestelltes Auto. „Plötzlich kam alles runter“, beschrieb Nicolina Dalia schockiert. „Es war schrecklich.“

Die drei Bauarbeiter seien während dem Sturz alle auf dem Gerüst gewesen und hätten versucht, sich festzuhalten. Einer von ihnen sei mit seinem Nacken an eine Eisenstange gestoßen. Laut eigener Aussage habe sich der Handwerker jedoch nicht verletzt. Uli Kiebhan (57), einer der beiden anderen Handwerker, schickte ihn dennoch vorsichtshalber ins gegenüberliegende Klinikum. „Wir wollen ihn zur Sicherheit untersuchen lassen“, sagte Kiebhan. Die anderen Bauarbeiter blieben offenbar unverletzt und begannen nach wenigen Minuten, das Chaos zu bewältigen. Dalia rief währenddessen die Polizei. „Das ist eine Situation, die nur alle 20 Jahre vorkommt“, sagte Kiebhan fassungslos. „So etwas passiert vielleicht bei einem von 10 000 Gebäuden.“

Für Dalia ging der Unfall glimpflich aus. Ihr Sohn hat nun aber ein kaputtes Auto und Schäden an Tischen, Stühlen und Pflanzen. „Die Baustelle war ohnehin schon geschäftsschädigend“, sagte der 30-Jährige. „Durch den ganzen Lärm, den die Lkw verursachten, kamen nicht mehr so viele Kunden. Bereits seit Mitte Juni wurde das Dach des Gebäudes saniert.“ Seit Beginn der Woche liefen die Abbauarbeiten. „Wir waren beinahe fertig“, sagte Kiebhan. „Es hätte bloß noch etwa eine halbe Stunde gedauert.“ Der Unfall verzögerte nun die Fertigstellung der Bauarbeiten. Ein Kran transportierte das umgestürzte Gerüst aber noch am Donnerstagnachmittag ab. Gegen 16.15 Uhr waren dann fast alle Teile des Gerüsts beseitigt. Ab dann begann für Restaurantbesitzer Amico und seine Mitarbeiter das große Aufräumen.

Für Feuerwehren und Rettungsdienste war das Alarmstichwort „umgestürztes Gerüst“ das Signal zu einem größeren Einsatz. Die Starnberger Wehr war mit 15 Mann vor Ort, die Söckinger kamen hinzu und die Feuerwehr Percha mit dem Einsatzleitwagen. Zum Glück gab es für die Feuerwehren nicht viel zu tun, da niemand verschüttet war. „Wir haben die Lage gesichtet und den Bereich abgesperrt“, sagte Starnbergs zweiter Kommandant Maximilian Maenner. Wenig später übergaben die Wehren die Einsatzstelle an Firma und Polizei. Ob die in der Sache ermitteln wird, war gestern noch offen. Solche Unfälle sind zumeist ein Fall für die Berufsgenossenschaft. Ebenso unklar war am Donnerstag, warum das Gerüst überhaupt umstürzte.   cia/ike

Sehen Sie hier die Fotos vom Gerüst-Einsturz in der Oßwaldstraße.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kandidatenlisten komplett - es sind mehr als 2013
Die Kandidaten für die Landtags- und Bezirkstagswahl am 14. Oktober stehen fest. Es sind die zumeist bereits bekannten Namen.
Kandidatenlisten komplett - es sind mehr als 2013
Motorradfahrer verunglückt
Ein Motorradfahrer (77) aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck wurde am Samstag bei Unfall in Dießen mittelschwer verletzt.
Motorradfahrer verunglückt
Der Meister der Formen und Farben
In Unterbrunn lagert ein Teil der Werke von Adolf Kleemann, in Weimar verwaltet die Tochter den Rest.
Der Meister der Formen und Farben
80-Jähriger stürzt vom Dachgeschoss
Am Freitagnachmittag hat sich in Dießen ein Schwerer Unfall auf einer Baustelle ereignet. Ein 80-Jähriger wurde dabei schwer verletzt.
80-Jähriger stürzt vom Dachgeschoss

Kommentare