Fleischstück mit Kügelchen

Giftköder? Polizei mahnt Hundehalter, Tiere an die  Leine zu nehmen

Am Starnberger Bürgerpark ist womöglich ein Giftköder gefunden worden. Die Polizei rät Hundehaltern, ihre Tiere an die Leine zu nehmen. 

Starnberg - Im Bereich des Spielplatzes am Nepomukweg (Bürgerpark) ist ein Fleischstück mit kleinen bläulichen Kugeln gefunden worden – da es sich um Schneckenkorn handeln könnte, könnte es also ein so genannter Giftköder für Hunde gewesen sein. Eine 50-Jährige war mit ihrem Hund dort am Montagvormittag unterwegs, teilte die Polizei mit. Der Hund schnüffelte demnach an dem Fleischstück, fraß jedoch nichts davon. Die Ermittlungen laufen.

Die Polizei rät Hundebesitzern dringend, ihre Tiere an der Leine zu führen – um sie gegebenenfalls auch von einem Köder wegziehen zu können.  

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Marcel Kusch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SARS-CoV-2: Kein neuer Fall am Samstag
Nach dem Ausbruch in Hechendorf und Gilching breitet sich das Coronavirus wieder aus. Am Samstag kam aber kein Fall dazu.
SARS-CoV-2: Kein neuer Fall am Samstag
Gymnasium Tutzing: In 20 Tagen übernimmt der Landkreis - Schulleiter macht das Hoffnung
Das jahrzehntelange Ringen um die Trägerschaft des Gymnasiums Tutzing ist beendet: Der Landkreis Starnberg übernimmt sie am 1. August.
Gymnasium Tutzing: In 20 Tagen übernimmt der Landkreis - Schulleiter macht das Hoffnung
Nach Reifenplatzer mit 180 km/h in die Leitplanke: So erlebte der Fahrer den Horrorunfall
Wie ist es, einen Autounfall mit 180 km/h unverletzt zu überleben? Kaum jemand kann das wohl besser erzählen als der Gautinger Friseur Michael Frenzel. Schließlich hat …
Nach Reifenplatzer mit 180 km/h in die Leitplanke: So erlebte der Fahrer den Horrorunfall
Gegen Durchschneiden und Vergiften: Die Schnecken-Retterin aus Breitbrunn 
Sarah Stiller setzt sich gegen Vergiften und Durchschneiden von Schnecken ein. Nicht nur mit Worten in ihrem Blog. Sondern auch mit Taten. 
Gegen Durchschneiden und Vergiften: Die Schnecken-Retterin aus Breitbrunn 

Kommentare