Wasserwacht Tutzing auf dem Starnberger See
+
Auch die Wasserwacht Tutzing rückte aus.

Vermisstensuche

Herrenlose Kleidung löst Großeinsatz aus

  • vonAndrea Gräpel
    schließen

Herrenlose Kleidung hat am Freitag einen Großeinsatz auf dem Starnberger See ausgelöst. Eine Münsingerin hatte per Notruf mitgeteilt, dass sie am Seeufer in Ambach Teile eines Neoprenanzugs gefunden hatte. Just als ein Gewitter über den See hinwegzog. Schlimmes war zu befürchten.

Landkreis - Nachdem nicht auszuschließen war, dass ein Taucher verunglückt oder eine Person in Seenot geraten war, so die Polizei, wurde dementsprechend ein Großaufgebot an Rettungskräften, unter anderem zwei Rettungshubschrauber und mehrere Boote von sämtlichen Wasserwachten am See und der DLRG, alarmiert.

Während ein Helikopter wegen des Unwetters abdrehen musste, konnte die Besatzung des anderen aus Murnau ein gekentertes Segelboot feststellen, auf dem zwei Personen saßen. Die Segler wurden gerettet, die Kleidung an Land stammte aber nicht von ihnen. Also wurde eine Suchkette gebildet, aber keine weitere in Seenot geratene Person gefunden. Nach knapp einer Stunde wurde die Suche gegen 19 Uhr abgebrochen, so die Wasserwacht.

Da es sich bei den Kleidungsstücken um Jacke, Weste und ein paar Schuhe handelte, vermutet die Polizei, dass sie wohl vergessen wurden. Und nachdem nicht mehr von einer vermissten Person ausgegangen wurde, wurden die Kleidungsstücke als Fundsache zur Polizei in Starnberg gebracht.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare