Verbot ab sofort

Hunde und Würstl an Seen verboten

Der Hund muss daheimbleiben: In Erholungsgebieten sind Vierbeiner ab sofort im Landkreis Starnberg verboten. Und sein Essen sollte man zu Hause grillen.

Starnberg/Herrsching - Ab sofort sind Hunde in den Erholungsgebieten im Landkreis Starnberg verboten. Das Verbot gilt von Mitte Mai bis 15. September, also in der eigentlichen Badesaison. Darauf wies das Landratsamt hin und listet die betroffenen Erholungsgebiete auf: Kempfenhausen am Starnberger See (Percha-Beach), Oberndorf am Wörthsee, Wartaweil und Rieder Wald am Ammersee sowie Pilsensee-Ost. Hunde dürften auch nicht an der Leine mitgenommen werden. 

Um die Sicherheit und Ordnung aufrecht zu erhalten, werde ein Sicherheitsdienst auch diesen Sommer kontrollieren und Streife gehen. Die Mitarbeiter seien befugt, Personen des Geländes zu verweisen. Die Sicherheitsleute könnten bei Verstößen gegen die Benutzungssatzung Personalien aufnehmen und ans Landratsamt melden.

Und noch zwei Hinweise: Grillen in den Erholungsgebieten sei nicht zulässig, und Wasservögel sollten nicht gefüttert werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der kenianische Breitner aus Berg
Nach langer Krankheit ist MTV-Urgestein Hans Ertlmaier im Alter von 72 Jahren gestorben. Ein Nachruf.
Der kenianische Breitner aus Berg
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Eine verdächtige E-Mail hat am Gymnasium Tutzing einen Polizeieinsatz ausgelöst. Für die Schüler fiel der Unterricht aus - die Abiturienten mussten aber ran. Der Ticker …
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
32 000 Euro für „dahoam“
Starnbergs Bürgermeisterin Eva John nennt erstmals die Kosten ihrer Image-Broschüre von Mitte April: Das Heft „dahoam“ kostete 32000 Euro.
32 000 Euro für „dahoam“
Neue Wasserwachtstation fertig
Acht Jahre für 198 Quadratmeter: Die neue Wasserwachtstation am Pilsensee ist fertiggestellt. Die Räume bieten mehr Möglichkeiten für die Helfer.
Neue Wasserwachtstation fertig

Kommentare