Corona-Krise: Germanwings verschwindet - Lufthansa bestätigt harten Schritt

Corona-Krise: Germanwings verschwindet - Lufthansa bestätigt harten Schritt
+
Edle Materialien kennzeichnen den Dogstyler Store – einen gibt es bald auch in Starnberg. 

Geschäftswelt

Wohlfühlparadies nicht nur für den Hund

  • schließen

Starnberg bekommt einen Dogstyler Store. Das ist ein Tiergeschäft der besonderen Art. 

Starnberg – Salzburg hat ihn, Soest auch, in Sindelfingen gibt es einen, ebenso auf Sylt – und bald auch in Starnberg. Die Arbeiten zur Einrichtung eines Dogstyler Stores auf Starnbergs Flaniermeile, der Maximilianstraße, laufen auf Hochtouren. Am 27. März soll das Wohlfühleinkaufsparadies für Hunde sowie deren Frauchen und Herrchen seine Pforten öffnen – in dem Ladenlokal, das viele Jahre der dm-Drogeriemarkt genutzt hatte. Der hat sich mittlerweile in dem neuen Geschäftshaus an der Weilheimer vis á vis von Aldi vergrößert.

Dogstyler ist 2012 von Birte Dahlhoff gegründet worden, die heute Mitinhaberin und Geschäftsführerin des Franchise-Unternehmens ist mit Sitz im westfälischen Soest. Dogstylers Alleinstellungsmerkmale sind, so sagt es die PR-Chefin der Firma, Carola Schiller, das Design der Stores und der Hundebetten für zu Hause und das Auto. Die Betten werden bei Dogstyler entworfen und produziert, wenn es um den Prototypen geht. Die Serienfertigung geschieht bei externen Partnern, die über die geeigneten Maschinen und Produktionsstätten verfügen.

Das Besondere an Dogstyler-Betten: Sie verfügen über einen Klimaboden und sind ergonomisch gestaltet, der Körpergröße und Statur des Hundes angepasst. Wenn Frauchen oder Herrchen den Wohlfühlfaktor der Betten testen wollen, müssen sie nicht unbedingt in eines der Ausstellungsstücke steigen – „das machen einige unsere Kunden gerne“, erzählt Carola Schiller. Sie müssen sich nur in einem Sessel in der Café-Ecke des Stores niederlassen. Sessel-Polsterung und der Bezug sind aus dem gleichen Material wie das der Hundebetten: Kunstleder, robust und durchgefärbt, damit eventuelle Kratzer durch Krallen oder Zähne die Optik nicht verhunzen.

Im Übrigen können sich die Kunden im Dogstyler Store mit allem eindecken, was das Hundehalterherz und das ihres tierischen Freundes begehren. Vom Halsband über Leinen und das Geschirr gibt es dort auch Hundefutter, Jacken für die kalte Jahreszeit, Pflegeprodukte, spezielles Hundespielzeug und noch mehr. „Was wir anbieten, ist hochwertig und preisig“, sagt PR-Chefin Schiller, „wir legen bei der Auswahl unseres Angebotes Wert auf Nachhaltigkeit und Qualität.“

Dogstyler Stores gibt es in Deutschland mit Starnberg 13-mal, fünfmal in Österreich und einmal in Tschechien. Der Franchisegeber sieht sich seine Partner genau an, so Schiller. Sie müssten unternehmerisches Geschick mitbringen und als Inhaber eines Stores auch Bindungen zu Hunden haben. Als Mitarbeiter würden nur ausgebildete Kräfte akzeptiert, erklärt Schiller weiter: „Wir legen auf Ausbildung viel Wert.“

Als Franchise-Partnerin für Starnberg hat Dogstyler mit Martina Rumpeltin einen Vertrag abgeschlossen. Sie habe auch den Standort Starnberg und die Lokalität vorgeschlagen. Den habe Dogstyler geprüft und für gut befunden. Die PR-Chefin: „Das ist eine gute Lage mit Parkplätzen und guter fußläufiger Anbindung.“ Die Franchise-Nehmerin sei Journalistin und zuletzt Chefredakteurin einer Zeitung in Niedersachsen gewesen. Wegen privater Veränderungen habe die 50-Jährige auch beruflich einen Neuanfang gesucht. „Sie ist tierlieb und hält selbst einen Hund“, berichtet Carola Schiller. Bis zur Eröffnung des Stores hat Martina Rumpeltin noch viel um die Ohren. Denn sie sucht in Starnberg oder Umgebung auch einen neuen Wohnsitz.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall am Ammersee: Autofahrerin übersieht Motorrad - Fahrer hat keine Chance
Auf der Staatsstraße 2070 bei Inning übersah eine Autofahrerin einen Motorradfahrer. Der Mann wurde in eine Klinik gebracht - doch für ihn kam jede Hilfe zu spät.
Tödlicher Unfall am Ammersee: Autofahrerin übersieht Motorrad - Fahrer hat keine Chance
Mehr als 400 Fälle im Landkreis - Dritter Todesfall in der Statistik - Bürgermeister sehen Finanzierung mehrere Projekte in Gefahr
Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis ist dramatisch gestiegen - und die Situation ändert sich beinahe jede Minute. Das Neuste zur Lage lesen Sie in unserem Ticker.
Mehr als 400 Fälle im Landkreis - Dritter Todesfall in der Statistik - Bürgermeister sehen Finanzierung mehrere Projekte in Gefahr
Zwei Stimmen fehlen zum Stadtratsmandat
Der Starnberger Wahlausschuss hat gestern die endgültigen Ergebnisse von Bürgermeister- und Stadtratswahl festgestellt. Nach einigen Korrekturen und dem Einpflegen von …
Zwei Stimmen fehlen zum Stadtratsmandat
Bewegungsprogramm per Video-Chat
Für das konduktive Förderzentrum FortSchritt aus Niederpöcking bedeutet die Corona-Krise eine besondere Herausforderung. Die meisten der rund 420 Mitarbeiter arbeiten …
Bewegungsprogramm per Video-Chat

Kommentare