In der Wassersportsiedlung

Toter am Kanal: Mann ist ertrunken

Grausiger Fund am Samstagmorgen: Spaziergänger haben im Bereich der Starnberger Wassersportsiedlung einen Toten entdeckt. Die Todesursache steht inzwischen fest.

Starnberg - Der 40-jährige Starnberger, der am Samstagmorgen leblos an einem Kanal in der Starnberger Wassersportsiedlung gefunden worden war, ist ertrunken. Das ergab eine gerichtsmedizinische Untersuchung am Montag. Die Kripo geht nach der Spurenlage von einem Unfall aus, Hinweise auf Fremdeinwirkung oder ein Verschulden Dritter gebe es nicht, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord.

Spaziergänger hatten am Samstagmorgen im Bereich der Wassersportsiedlung in Starnberg  eine leblose Person am Ufer eines Kanals entdeckt. Kurz nach 8 Uhr war der Notruf über den Fund bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord eingegangen. Der über die Integrierte Leitstelle alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod der Person feststellen, die unmittelbar am Seeufer aufgefunden worden war, teilte das Präsidium mit.

Aufgrund erster polizeilicher Ermittlungen konnte die Person als ein 40-jähriger, in Starnberg wohnhafter Mann identifiziert werden. 

Rubriklistenbild: © Firedoku

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bahnstrecke nach Süden stundenlang blockiert
Auf der Strecke München-Starnberg fuhren am Samstagmittag zeitweise keine Züge. Die Bahn richtet einen Schienenersatzverkehr ein.
Bahnstrecke nach Süden stundenlang blockiert
Gartenzimmer und Bauerngarten
Geteilte Freude ist doppelte Freude: Diese Motivation leitet die Hausbesitzer, die am Tag der offenen Gartentür ihre Gärten für die Öffentlichkeit öffnen. Die Konzepte …
Gartenzimmer und Bauerngarten
Traum vom Aufstieg lebt
Es wäre die Krönung einer starken Saison: Am Sonntag (16 Uhr) bestreiten die Handballer des TSV Herrsching II beim TSV Mindelheim das Rückspiel um den Aufstieg. …
Traum vom Aufstieg lebt
Der Landkreis Starnberg auf zwei Rädern
Es geht los: Am Sonntag beginnt das dreiwöchige Stadtradeln im Landkreis Starnberg. Die Organisatoren hoffen auf viele Teilnehmer - und alte Bilder.
Der Landkreis Starnberg auf zwei Rädern

Kommentare