1 von 12
Vier Tollitäten und der Präsident: Perchalla-Präsident Andreas Denk freut sich über Prinzenpaar Julian I. und Carmen I. und über das Kinderprinzenpaar Eli I. und Maria I., die seit Samstagabend im Amt sind. Foto: Stefan Schuhbauer-von Jena
Inthronisationsball Perchalla
2 von 12
Das neue Prinzenpaar der Starnberger Perchalla, Julian I. und Carmen I., bezaubern bei ihrem Tanz in der Schlossberghalle.
Inthronisationsball Perchalla
3 von 12
Inthronisationsball Perchalla
Inthronisationsball Perchalla
4 von 12
Inthronisationsball Perchalla
Inthronisationsball Perchalla
5 von 12
Inthronisationsball Perchalla
Inthronisationsball Perchalla
6 von 12
Inthronisationsball Perchalla
Inthronisationsball Perchalla
7 von 12
Inthronisationsball Perchalla
Inthronisationsball Perchalla
8 von 12
Inthronisationsball Perchalla

Inthronisation

Bei der Perchalla geht die Post ab

Starnberg hat ein neues Prinzenpaar: Julian I. und Carmen I. sind am Samstagabend von der Faschingsgesellschaft Perchalla inthronisiert worden. Das neue Kinderprinzenpaar heißt Eli I. und Maria I.

Starnberg – Die Bühne der Schlossberghalle bebte. Flott, dynamisch, rhythmisch: Bei der Inthronisation der Starnberger Faschingsgesellschaft Perchalla ging am Samstagabend die Post ab. Minigarde, Jugendgarde, Prinzengarde, Männerballett „Schwitztrupp“, One-Million-Dollar- Girls: Rund 100 Aktive, davon 53 Tänzer, waren mit von der Partie. Und natürlich die Hauptpersonen: das Prinzenpaar Julian I. und Carmen I. und das Kinderprinzenpaar Eli I. und Maria I.

Weltenbummler Julian (24), der neue Prinz, stammt aus der Gärtnerfamilie Zanker. Prinzessin Carmen (24) ist Veranstaltungskauffrau, sie liebt Bouldern und Bergwandern. Kinderprinz Eli Pustylnik (13), in einer russischsprachigen Familie in Japan geboren, mag Schach und Tischtennis, seine Prinzessin Maria Lorenz (13) Pennyboard und shoppen. Als Perchalla-Präsident Andreas Denk ihr Lieblingsfach Mathe erwähnte, ging ein respektvolles Raunen durch die Reihen.

„Es ist außerordentlich, wenn ehrenamtliche Menschen so ein professionelles Programm auf die Bühne bringen“, schwärmte Vizebürgermeister Dr. Klaus Rieskamp. Die 14 Trainer haben ihre Teams tatsächlich zu Höchstleistungen geführt. Brillant sind auch die 111 Kostüme, die Haus- und Hofschneiderin Karolina Weiß mit ihrem Lehrling in 500 Arbeitsstunden genäht hat.

Viel beachtet bei der Perchalla wird die Nachwuchsarbeit. Mit wenigen „Minis“ hat Rosi Hoffmann als Jugendreferentin einst angefangen, erinnerte ihr Nachfolger Andreas Ferzandi, heute seien es 37 Kinder. Präsident Denk ernannte Hofmann nochmals offiziell zur Ehrenpräsidentin, der dritten neben Hubert Saegmüller und Robert Weiß.

Rosi Hofmann hatte ihrerseits eine Überraschung parat: Die Freie Akademie Karneval Süd hat die Jugendgarde der Perchalla mit ihren Großen Preis ausgezeichnet. „Wir haben sie in unser Faschingslexikon aufgenommen“, sagte Akademierektor Hansi Leber, der mit Konrektor Siegfried Fiedler nach Starnberg gekommen war, zum Starnberger Merkur. Viel Lob brachten auch Peter Steinberger vom Bund deutscher Karneval („Eine Augenweide“) und Roland Schendel von der Föderation europäischer Narren mit.

Einen besonderen Höhepunkt lieferten zu späterer Stunde die One-Million-Dollar-Girls, die als Putzfrauen kamen und sich als ausgeflippte Rockern entpuppten. Gelegenheit, sich das alles nicht entgehen zu lassen, bieten neben anderen Anlässen die Kinderbälle am 3. und 7. Februar (jeweils 14 Uhr), die Weiberfaschingsparty am 28. Februar (19.30 Uhr), die Garderevue am 4. März (18 Uhr) und der Kehraus am 5. März (17 Uhr) – jeweils in der Schlossberghalle.

Von Lorenz Goslich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Starnberg
Vom Dorf zur Vorstadtsiedlung - Neues Buch über die Geschichte Perchas
Der Historiker Benno C. Gantner hat eine Chronik über „sein“ Percha erstellt. Das Buch beinhaltet 620 Bilder. Am Dienstag wird es offiziell vorgestellt.
Vom Dorf zur Vorstadtsiedlung - Neues Buch über die Geschichte Perchas
Schlimmer Wohnhausbrand am Starnberger See: Frau in Lebensgefahr
Bei einem Wohnhausbrand sind am Freitagabend in Pöcking zwei Menschen schwer und eine Person leicht verletzt worden. Ein Großaufgebot an Rettungskräften war im Einsatz.
Schlimmer Wohnhausbrand am Starnberger See: Frau in Lebensgefahr