Letzter Akt der Krankenhaus-Übergabe: Der Schlüssel wanderte von Landrat Dr. Friedrich Zeller (v.r.) und Elisabeth Ulmer, Geschäftsführerin der Krankenhaus GmbH Weilheim-Schongau, hinüber zu Jasmin Taube, Geschäftsführerin der Krankenhaus GmbH Penzberg, dem Starnberger Landrat Karl Roth und Klinik-Chef Dr. Thomas Weiler. Foto: Kg

Jetzt ist es offiziell: Krankenhaus wechselt Besitzer

Penzberg/Starnberg - Jetzt ist es offiziell: Das defizitäre Penzberger Krankenhaus wechselte am Donnerstag endgültig von der Krankenhaus GmbH Weilheim-Schongau zum Klinikum Starnberg.

Am Nachmittag tätigten beide Seiten die letzten Unterschriften. In den nächsten zwei bis drei Jahren werde es viel Arbeit geben, sagte der Starnberger Landrat Karl Roth. Das Ziel sei, danach aus den roten Zahlen heraus zu sein. Laut Thomas Weiler, Geschäftsführer des Klinikums Starnberg, werden vermutlich drei Millionen Euro in das Penzberger Krankenhaus investiert. Den größten Brocken bei den Investitionen machen laut Weiler die Sanierung der zwei vorhandenen Operationssäle und die Schaffung eines dritten OP-Saals aus (mehr in der Freitagsausgabe).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kreativ umgesetzt: So geht „Fridays for Future“ auf Tutzinger Art
Die Tutzinger Gymnasiasten haben für das Klima demonstriert - aber sie haben das Motto „Fridays for Future“ auch noch auf andere Art umgesetzt.
Kreativ umgesetzt: So geht „Fridays for Future“ auf Tutzinger Art
19,6 Millionen Euro Sonderrücklage: Pöcking hat für den schlimmstmöglichen Fall vorgesorgt
19,6 Millionen Euro will die Gemeinde Pöcking nicht antasten. Um das sicherzustellen, hat sich Kämmerer Michael Schmid eines Kniffs bedient.
19,6 Millionen Euro Sonderrücklage: Pöcking hat für den schlimmstmöglichen Fall vorgesorgt
Warum diese Halle den Landkreis 30.000 Euro im Jahr kostet, ist kaum zu fassen
Der Landkreis bleibt auf einer Leichtbauhalle sitzen. Eigentlich sollte sie für das Feuerwehrtechnische Zentrum verwendet werden, doch ist dieses Projekt Landrat Karl …
Warum diese Halle den Landkreis 30.000 Euro im Jahr kostet, ist kaum zu fassen
Am Bahnhof Nord: Mit Joint und Diebesgut erwischt
Eine Zivilstreife der Starnberger Polizei hat am Donnerstag am Bahnhof Nord zwei verdächtige Männer kontrolliert. Ein 24-Jähriger hat jetzt gleich eine ganze Reihe von …
Am Bahnhof Nord: Mit Joint und Diebesgut erwischt

Kommentare