+
Eine Mitarbeiterin der Deutschen Umwelthilfe bei der Kampagne "Becherheld - Mehrweg to go".

Klimapakt

Nur noch Becherhelden im Landratsamt

  • schließen

Landkreis - Ab sofort sind ausschließlich abwaschbare Tassen in der Kantine des Landratsamtes erhältlich.

Eine Woche lang verzichtete das Landratsamt nach eigenen Angaben in seiner Kantine auf Einweg-Kaffeebecher. Die Aktion unter dem Titel „Sei ein Becherheld“ kam demnach bei Mitarbeitern und Besuchern so gut an, dass es auch künftig nur noch Mehrwegtassen geben wird.

Einen ersten Anstoß für die Becherinitiative lieferten die Auszubildenden des Landratsamtes. Im Rahmen einer Umwelt-Projektarbeit im Mai ermittelten die Auszubildenden mit Unterstützung von Klimaschutzmanagerin Josefine Anderer-Hirt einen Verbrauch von täglich 75 Einwegbechern in der Landratsamtskantine.

Über das Jahr betrachtet ergibt sich daraus ein erhebliches Müllaufkommen – dem wollte das Landratsamt entgegenwirken. Die Europäische Woche der Abfallvermeidung im November nahm sich das Landratsamt Starnberg dann zum Anlass und startete im Auftrag von Landrat Karl Roth die Initiative „Sei ein Becherheld“ gegen Einwegbecher.

Ziel war es, dass die Mitarbeiter des Landratsamtes und Besucher nicht mehr auf Einwegbecher, sondern auf die bereitgestellten Tassen in der Kantine zurückgreifen. Damit ausreichend Tassen zur Verfügung stehen, wurden die Mitarbeiter gebeten, ausgemusterte oder übrige Kaffee-Haferl für die Kantine zu stiften. Dabei kamen viele bunte Tassen zusammen.

„Die Aktion zeigt, dass man die Umwelt auch ohne Komfortverzicht schonen und Ressourcen sparen kann“, so das Fazit von Karl Roth zur Becher-Initiative. Für die Mitarbeiter des Landratsamtes gab es in den letzten Tagen zudem ein vorweihnachtliches Zuckerl – eine Thermobecherverlosung sollte den Anreiz liefern auch in Zukunft auf Pappbecher zu verzichten. Gut 60 Teilnehmer haben sich insgesamt an der Verlosung beteiligt.

Am 1. Dezember wurden die Gewinner gezogen. Bis zum 24. Dezember erhielt dann jeden Tag einer der gelosten Gewinner einen solchen To-Go-Thermobecher.

„Ich hoffe, dass die Mitarbeiter des Hauses mit den verlosten Kaffeebechern auch eine Botschaft nach außen tragen“, so Landrat Karl Roth über die interne Verlosung. Auch der Abfallwirtschaftsverband Starnberg unterstützt die Bemühungen des Landratsamtes. „Ich bin zuversichtlich, dass die Aktion noch weitere Kreise ziehen wird“, so Anderer-Hirt.  mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vereinschef will nach 30 Jahren abdanken
Bei der Feldafinger Feuerwehr endet eine Ära. Nach mehr als drei Jahrzehnten als Vorsitzender will Wolfgang Freund sein Amt in jüngere Hände legen. Den Neubau eines …
Vereinschef will nach 30 Jahren abdanken
Mit Staubsauger auf Insektenjagd
Welche Mücken in der Gemeinde Inning leben und stechen, erforscht Felix Sauer von der Carl-von-Ossietzky-Universität in Oldenburg für seine Doktorarbeit. Inning ist …
Mit Staubsauger auf Insektenjagd
Zweifel trotz sensibler Planung
Den Uttingern wird erstmals eine Planung für das neue Polizeibootshaus präsentiert, das gegen ihren Willen in Holzhausen entstehen soll. Es ist ein sensible Planung, …
Zweifel trotz sensibler Planung
Jungunternehmer macht das Rennen
Bewerber für den Kiosk Rossschwemme in Walchstadt hofieren den Gemeinderat Wörthsee mit Köstlichkeiten.
Jungunternehmer macht das Rennen

Kommentare