+
Kira Weidle beim Training in Schweden. 

Ski-Weltmeisterschaft

Kira Weidles erster Auftritt in Åre

Mit Kira Weidle ist Starnberg bei der Ski-Weltmeisterschaft in Åre vertreten. Am Dienstag absolvierte sie ihr erstes Rennen dort.

Starnberg/Åre- Bei ihrem ersten Rennen bei der Ski-Weltmeisterschaft in Åre, dem Super-G, hat die Starnbergerin Kira Weidle nach ihrem Lauf Platz 17 belegt. Die 22-Jährige war als 23 ins Rennen gegangen, wurde im Lauf des weiteren Rennens nur einmal unterboten und wurde am Ende 18.. Bei der ersten Zwischenzeit hielt die junge Starnbergerin noch gut mit, verlor dann aber Zeit. Der Super-G ist allerdings auch nicht Kira Weidles Paradedisziplin - das ist die Abfahrt. 

Kira Weidle hatte im Training ihre Ambitionen untermauert, in der Entscheidung der WM-Abfahrt ein Wörtchen mitzureden. Die Skifahrerin des SC Starnberg konnte im ersten Training zwar nicht ganz vorne an der Spitze mitmischen, fuhr jedoch erneut in die Top Ten. Am Ende stand der neunte Platz für die 22-Jährige zu Buche, ein Rang vor Teamkollegin Viktoria Rebensburg. Um in den Kampf um die Medaillen einzugreifen, bedarf es jedoch noch einer Steigerung. 1,29 Sekunden Rückstand wies Weidle auf die etwas überraschende Trainingsschnellste, Tamara Tippler (Österreich), auf. Beste Deutsche war Michaela Wenig auf Rang sieben. Erstmals im Wettkampf gefordert ist Weidle heute im Super G (Beginn: 12.30 Uhr). 

Die Abfahrt findet am Sonntag statt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Millionen für das Klinikum
Das Klinikum Starnberg arbeitet wirtschaftlich gut und hat enormen Investitionsbedarf. Bis 2025 rechnet Klinikchef Dr. Thomas Weiler mit Kosten von 60 Millionen Euro. …
Millionen für das Klinikum
Pächterwechsel in der Film-Taverne
Das Speisenangebot bleibt gleich, der Pächter wechselt: Robert Knezovic gibt die Leitung der Tutzinger Film-Taverne an Stipo Renic ab.
Pächterwechsel in der Film-Taverne
Schaft und das Edison-Problem
Baumkataster zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit sind keine neue Erfindung. Die Kombination aus Sicherheitsmonitoring und Klimaschutzbewirtschaftung aber schon. …
Schaft und das Edison-Problem
Gautinger applaudieren dem Siegerentwurf
Nur Lob erntete der Sieger-Entwurf von Architektur-Professorin Anne Beer und Landschaftsarchitekt Clemens Fauth beim Ideenwettbewerb für das Gautinger Bahnhofsumfeld. …
Gautinger applaudieren dem Siegerentwurf

Kommentare